Nemrut Dağ (UNESCO/NHK)

Nemrut Dağ (UNESCO/NHK)



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

>

Das Mausoleum von Antiochus I. (69-34 v. Der Synkretismus seines Pantheons und die Abstammung seiner Könige, die durch zwei Legenden, griechische und persische, zurückverfolgt werden können, sind ein Beweis für den doppelten Ursprung der Kultur dieses Königreichs.

Quelle: UNESCO TV / © NHK Nippon Hoso Kyokai
URL: http://whc.unesco.org/en/list/448/


Nemrut Dağ (UNESCO/NHK) - Geschichte

MANAGEMENTPLAN-ENTSCHEIDUNGEN und TEILPROJEKTE

DEFINITION DER VERSCHIEDENEN PROJEKTE, DIE IM BEREICH MANAGEMENT ZU REALISIEREN

1. Einführung: Commagene Nemrut Managementplan

Der Commagene Nemrut Management Plan (CNMP) übernimmt die Hauptprinzipien wie die Erhaltung und Fortführung der geografischen, natürlichen, historischen, kulturellen und sozialen Integrität und definiert Naturschutz als eine regionale Tatsache ausgehend von Nemrut. Der Plan betrachtet den Naturschutz auch als Teil des Entwicklungsprozesses der lokalen Gemeinschaft und wird daher unter Beteiligung aller Interessengruppen erstellt, die ihren Beitrag zu diesem Prozess leisten.

CNMP ist ein integraler Plan, der den Mount Nemrut Tumulus mit vierzehn anderen Untergebieten umfasst. Der Name des Managementplans wurde mit Bezug auf Commagene gewählt, da der Plan ein Gebiet abdeckt, das innerhalb der Grenzen des Königreichs Commagenian stattfand, und die meisten der ausgewählten fünfzehn Vermögenswerte und Gebiete zur Zeit des Commagenian Königreichs gehörten.

Das CNMP ist in Anbetracht dessen vorbereitet, dass der Naturschutz nicht nur ein physischer Aspekt, sondern eine soziale, kommunale und wirtschaftliche Tatsache ist. Infolgedessen wird das Projekt zu den Anforderungen der sozialen Entwicklung, der Entwicklung der organisatorischen Kapazitäten, der Institutionalisierung und der Entwicklung lokaler Produktionsstätten beitragen und durch die Verbesserung der Produktion, der lokalen/sozialen Entwicklung und des Erhaltungsprozesses zur Schaffung von Arbeitsplätzen beitragen.

2. CNMP-Vision, Hauptstrategiefelder und Standortgrenzen

Die Vision von CNMP ist definiert als Erhaltung durch Kulturtourismus, Verbesserung, Entwicklung und Nachhaltigkeit.

Basierend auf den detaillierten Analysen und Auswertungen zu den fünfzehn Orten und den Eigentumsverhältnissen werden neue Vorschläge für die Schutzgrenzen entwickelt und diese auf den Karten im Maßstab 1/5000 und 1/1000 von 2010 dargestellt Pufferzones werden ermittelt und auf den Karten im Maßstab 1/5000 dargestellt.

Die zu den genannten fünfzehn Orten gehörenden Pufferzonen werden ermittelt und auf den 1/5000-Karten angezeigt. Der Plan, der die gesamten Grenzen des Kommagene-Nemrut-Managementplans umfasst, wird als Karte im Maßstab 1/100 000 erstellt.

3. Definition von CNMP-Teilprojekten und Aktionsplan “szenario”

Die Projekte, die definiert wurden, um die Vision und Strategien für diese fünfzehn Orte hervorzurufen, können in drei Gruppen unterteilt werden:

A. Die Projekte, die im gesamten Gebiet umgesetzt werden,

B. Die Projekte, die in den Teilbereichen umgesetzt werden,

C. Die Projekte, die vor Ort umgesetzt werden sollen.

Alle Projekte werden entsprechend ihrer Beziehungen zwischen Ort und Strategie in eine Tabelle eingetragen und der 1., 2. und 3. Umsetzungszeitraum festgelegt. Demnach liegt der erste Zeitraum zwischen den Jahren 2011-2015, der zweite Zeitraum zwischen den Jahren 2016-2020 und der dritte Zeitraum zwischen den Jahren 2021-2030.

Gemäß der Gesetzgebung wird der CNMP alle fünf Jahre aktualisiert. Die in den ersten fünf Jahren zu realisierenden Projekte werden im Aktionsplan des CNMP festgelegt und detailliert definiert.

In der Praxis werden alle im CNMP-Aktionsplan definierten Projekte bis 2030 abgeschlossen sein. Die Projekte mit stärkerer Push-Wirkung (wie Präsentation, Umweltdesign, Restaurierungsprojekte) sollen bis zum Ende der ersten Periode begonnen oder abgeschlossen werden.

CNMP-Aktionsplan “szenario”

In einem ‘Szenario’ werden die Projekte vorgestellt, die in den ersten fünf Jahren umgesetzt werden sollen. Die räumliche Struktur dieses Szenarios ist eine ‘Naturschutz-Entwicklungs-Straßenroute’. Diese Straße umfasst in erster Linie die zu schützenden und zu entwickelnden Kulturgüter.

Die Route der Erhaltungs- und Erschließungsstraße behandelt die Probleme im CNM-Gebiet (z. B. sehr geringe Besucherzahl im Vergleich zu den anderen Welterbestätten usw.) Struktur und lokal und global. Es hat ein spezifisches Routenszenario, das die anderen Kulturgüter in Adıyaman zusammen mit Nemrut umfasst.

Nach den Ergebnissen dieses Projektes kann das Verwaltungsgebiet auf andere Bezirke in Adıyaman oder andere Städte in der Umgebung (zB Zeugma, Dülük/Doliche in Gaziantep) ausgedehnt werden, die ebenfalls Kommagenian-Siedlungen waren.

Definition von CNMP-Teilprojekten

Die in den ersten fünf Jahren geplanten prioritären Projekte werden anhand von Projekt-Folgeformularen definiert, die für jedes Projekt erstellt werden. In dieser Form:

2) Definitionen zu den Projektzielen und zur Überwachung der Zielerreichung,

3) Die Projektdurchführungsprozesse, Kostenschätzungen, Zeitplan, zu ergreifende Maßnahmen für mögliche Hindernisse,

4) Die Probleme bei der Umsetzung der Aktivitäten und Gründe für das Scheitern, falls vorhanden.

Die Verteilung aller Projekte in der Provinz Adıyaman ist auf einer Karte im Maßstab 1/100.000 dargestellt: The Commagene Nemrut Management Plan – Spatial Strategy and Action Plan.

Andere Dokumente wie alle Projektdefinitionen und technischen Spezifikationen für die Dokumentation, Restaurierung, Umweltdesignprojekte, Projekt-Folgeformulare, die Definitionen und Kriterien, die das CNCMP-Personal spezifisch für jeden Ort entwickelt hat, und die Leistungsbeschreibungen werden ebenfalls von der

CNCMP-Mitarbeiter und als Anhänge eingereicht.

4. Betriebs- und Managementmodell

Die Hauptkriterien im ‘Commagene-Nemrut-Managementplan – Site Management Project’ sind so festgelegt, dass das CNMP einen partizipativen Managementmechanismus darstellen sollte, der es allen Interessengruppen in Adıyaman ermöglicht, das Management umzusetzen, zu verfolgen und zu bewerten.

Die rechtliche/konzeptionelle Grundlage: Alle am CNMP beteiligten Akteure werden gemäß den entsprechenden Gesetzen und Verordnungen des Ministeriums für Kultur und Tourismus festgelegt. Demnach wird das Ministerium a Seitenverwalter, seine Mitarbeiter und bilden eine Koordinierungs- und Kontrollkommission im Sinne der Bauleitungsgesetzgebung.

Wiederum, nach denselben Gesetzen, innerhalb der Körperschaft der Sonderverwaltung der Provinz Adıyaman, a Projektbüro eingerichtet werden, die die vermessenen Zeichnungen, Rekonstitutions- und Konservierungsprojekte der Kulturgüter vorbereiten und umsetzen, und Bildungseinheit die zertifizierte Handwerker ausbilden.

Darüber hinaus wird, wie in dem im Oktober 2010 in Adıyaman abgehaltenen lokalen Workshop zur Entwicklung eines Strategie-/Aktionsplans beschlossen, eine lokale partizipative Plattform unter Beteiligung von lokalen Verwaltungsbeamten und NGOs eingerichtet, die eine Grundlage für Koordinierungs- und Kontrollkommission, Monitoring/Evaluierung und Projektplanung/-umsetzung sowie Rechtsangelegenheiten.

Hauptorgane der Managementplanstruktur: Die MP-Struktur besteht aus drei Hauptorganen. Die Kommagene Nemrut Area Management Unit (CN-AMU), die örtliche Einheit des Ministeriums für Kultur und Tourismus, die dem Gouverneursamt von Adıyaman, der Adıyaman Special Provincial Administration, Project and Training Unit (ASP-PTU) und der teilnehmenden Plattform von Adıyaman (PP-A), die sich aus Vertretern der Provinz Adıyaman und der Dörfer zusammensetzt.

5. Arbeitsprogramm

Alle in drei Untergruppen definierten Projekte sollen in den nächsten zwanzig Jahren realisiert werden. Priorität haben die Aktivitäten, die die Umsetzung des Szenarios des Aktionsplans ermöglichen. Andere Projekte sind in drei Zeiträume für die nächsten fünf, zehn und zwanzig Jahre unterteilt. Die Aufteilung der Zeiträume nach den Jahren ist wie folgt:

Die prioritären Projekte werden nach den Beziehungen untereinander und ihrer Wirkungskraft und Multiplikatorwirkung bestimmt.

In den ersten fünf Jahren des 20-jährigen Arbeitsprogramms des CNMP werden 134 Projekte realisiert.

Anzahl der ersten 5-Jahres-Projekte

Alle Projekte in der Umgebung

Subregionale Projekte

Lokale Projekte (Gesamt)

2. Archäologisches Gebiet Arsemeia

8. Ausgrabungsstätte Haydaran

10. Adıyaman centerz: Tuzhan (Karawansebahn) und Otrakçı Market

Die Projekte, die in den ersten 5 Jahren vom CN-SMU-Aktionsplan vorbereitet und abgeschlossen werden sollen :20

Summe der von CNCDP definierten Projekte

Die Umweltdesignprojekte mit starker Multiplikatorwirkung sollen in den ersten fünf Jahren des CNMP umgesetzt werden. Diese Projekte werden gemeinsam mit dem Kulturdörfer Projekte zur Sensibilisierung und Steigerung der Touristenzahlen.

Danach finden die Projekte im Bereich Landwirtschaft und Viehzucht statt. Diese Projekte zielen darauf ab, die Produktvielfalt zu erhöhen, geeignete Marketing- und Verkaufsstrategien zu entwickeln, die Produktion zu steigern und so Arbeitsplätze in der Region zu schaffen. Auf diese Weise wird nicht nur eine tourismusorientierte Entwicklung erreicht, sondern auch der Schutz und die Kontinuität der lokalen Geschmäcker und Spezialitäten und eine ausgewogene Entwicklung durch die Unterstützung der lokalen Produktion und verwandter Bereiche (wie Verpackung, Präsentation und Marketing) erreicht.

Eines der vorrangigen Projekte des CNMP sind die Überwachungs- und Schulungsaktivitäten. Diese Projekte sind wichtig für tourismusorientierte Dienstleistungen und Produktion sowie für die Sensibilisierung. Wie am Mount Nemrut Tumulus besteht auch an vielen anderen Orten Bedarf an qualifiziertem Fachpersonal für verschiedene Dienstleistungen und Umsetzungen. Diese Projekte umfassen die Ausbildung der Feldführer, des Personals, das in den Besucherhäusern und anderen touristischen Aktivitäten arbeitet, sowie in spezialisierteren Bereichen wie der Steinkonservierung. Auf diese Weise werden die lokalen Mitarbeiter fünf Jahre lang mit dem spezialisierten technischen Personal zusammenarbeiten und auch die Überwachung der Erhaltungsmaßnahmen durchführen.

In diesem Rahmen werden die 114 der 134 Projekte definiert und die Aktionspläne erstellt. In einigen Projekten werden neben den Projektnachbereitungsformularen auch die wichtigsten Projektansätze, vorläufige Entwurfsentscheidungen oder einige Dokumente wie technische Spezifikationen erstellt und vorgelegt.

Für die in den ersten fünf Jahren des Bewirtschaftungsplans zu realisierenden 114 Projekte werden Kostenschätzungen erstellt und mögliche Fördermittel für die Realisierung dieser Projekte aufgezeigt.

6. Definition von Monitoring-, Evaluations- und Trainingsverfahren

Für den CNMP wird ein Überwachungs-/Bewertungsmechanismus vorbereitet, der einen Prozess vorschlägt, der aus verschiedenen Phasen für verschiedene Ebenen besteht, die dem Antragsverfahren folgen und es kontrollieren.

Die Verwirklichung und Kontinuität des CNMP ist nur erreichbar, wenn die Überwachungs- und Bewertungsmechanismen zusammenwirken.

Während des Monitoring- und Evaluierungsprozesses werden ausgehend von den bei der Antragstellung aufgetretenen Problemen neue Wege festgelegt und neue Ziele und Aktivitäten geplant. Auf diese Weise werden bei der Beurteilung des Antragsstandes Erfahrungen für die nächsten Schritte des Managementplans gesammelt.

Alle CNMP-Projekte werden abgeschlossen und im Januar 2011 beim Ministerium für Kultur und Tourismus eingereicht, und die vom Ministerium angeforderten Überarbeitungen werden im Jahr 2012 abgeschlossen. Nach diesem Schritt wurden alle digitalen Karten mit den aktualisierten Grenzen der 15 Zonen des CNMP genehmigt von dem Şanlıurfa Conservation Council wurden später die CNMP-Grenzen zur Genehmigung durch das Ministerium vorgelegt (7.06.2013 / 111 983). Anschließend wurden alle Dokumente im Zusammenhang mit dem CNMP und den vom Ministerium für Kultur und Tourismus genehmigten Grenzen an die Interessengruppen und die Institutionen zur Vorschläge und Genehmigung gesendet.

Während dieses Prozesses wird ein Site Director eingesetzt und anschließend wurden der Commagene Nemrut Advisory Board und der Commagene Nemrut Coordination and Supervision Board gebildet. Nach einer umfassenden Bewertung wurde CNMP zunächst am 29. April 2014 vom Nemrut Advisory Board und schließlich am 25. Juni 2014 vom Commagene Nemrut Coordination and Supervision Board genehmigt.

So wird seit Juni 2014 der Commagene Nemrut Management Plan (CNMP) in die Tat umgesetzt, und als METU CNCDP Team sind wir stolz bekanntgeben zu können, dass das Commagene Nemrut Conservation Development Program (CNCDP) das Ergebnis einer umfassenden, detaillierten und langjährigen Semesterarbeit wird als Ganzes abgeschlossen.

Das CNMP-Szenario und weitere Informationen zu den im Rahmen von CNCDP durchgeführten Arbeiten finden Sie in den folgenden Veröffentlichungen:

AHİN GÜÇHAN, N., 2014. &ldquoErhaltung der Beziehung zwischen &ldquoplace&rdquo und &ldquocontext&rdquo: Commagene Nemrut Conservation Development Programme&rdquo, Heritage in Context, DAI & KOÇ University, İstanbul, in drucken. (PDF)
AHİN GÜÇHAN, N., 2013. &ldquoNemrut Dağ&rdquo in: Unesco World Heritage in Turkey, Hrsg.: G. Çulcuoğlu, Y. Erkan, Ö. Karakul, UNESCO & Turkish National Commission for UNESCO, Grafiker LtD., Ankara, S.:128-159. (PDF)


WAS IST NEMRUT DAGI?

Der Name ‘Nemrut Daği’ ist türkisch für den Berg Nimrod (Berg Nemrut) und bezieht sich sowohl auf den Berg selbst als auch auf die faszinierende antike Stätte, die auf seinem Gipfel liegt. Was im Grunde ein grandioses und selbstgefälliges Mausoleum ist.

Nemrut Dağı liegt im Anti-Taurus-Gebirge und ist berühmt für seine alten Steinköpfe an einem abgelegenen Ort auf dem Berg Nemrut (Nimrod), dem höchsten der Region.

Es wurde 62 v. Chr. von gebaut Antiochos I. Epiphanes, Sohn des Gründers der Kommagene Königreich im 1. Jahrhundert v. Noch nie von den Kommagenes gehört? Nein, ich auch nicht.

Das Königreich Kommagene war kurzzeitig (163 v.

Aber wie auch immer, Mount Nemrut war wegen seines Mysteriums umso verlockender.

Als religiöses Heiligtum und Grabmal für seinen Schöpfer gedacht, wurden zwei Terrassen aus Steinstatuen gebaut, die vom Licht des goldenen Hauses beleuchtet werden sollten. Eine Terrasse ist nach Osten, eine nach Westen ausgerichtet. Die Statuen stellen Antiochus selbst sowie Adler, Löwen und verschiedene Götter aus verschiedenen Religionen der Region dar.

Es ist ein erstaunlicher Ort, aber abgelegen und von (vergleichsweise) geringer historischer Bedeutung. Mount Nemrut ist nicht gerade unentdeckt, er bekommt seinen gerechten Anteil an Touristen. Aber meilenweit von überall muss man relativ entschlossen sein, zum Mount Nemrut zu gelangen, oder zumindest bereit sein, lange Zeit in einem Bus zu sitzen.


Nemrut Dağ (UNESCO/NHK) - Geschichte

Acar, Gülcan, 2004. Nemrud, Öncü Basımevi, Ankara.
Akçura, N., 1987. (1987) Kültürel Değerlerin Korunması Konusunda Yasal Kaynaklar. Ankara: Mimeo, Fakultät für Architektur, Middle East Technical University, Asar-I Atika Nizamnamesinin özgün metni için bk. Sf: 115-118.
Akdeniz, A., 2003, Ankara Ü. Yüksek Lisans Tezi, Güneydoğu Anadolu Bölgesi&rsquonin Depremselliği, Kabuk ve Üst Manto Yapısı ve Deprem Riskinin İncelenmesi.
Akoglu, G., 2011. Verschlechterung des Nemrut-Sandsteins und Entwicklung seiner Konservierungsbehandlung (unveröffentlichte Doktorarbeit Middle East Technical University Ankara 2011)
Aktas, Y. D., Turer, A., 2007. Vorläufige Strukturüberwachung und 3D-Modellierung von Nemrud-Denkmälern, Türkei. "SHH07 – STUDIES on HISTORICAL HERITAGE", (2007).
Akın, Nur, 1993., &ldquoOsman Hamdi Bey, Asarı-ı Atika Nizamnamesi ve Dönemin Koruma Anlayışı Üzerine&rdquo, Osman Hamdi Bey und Dönemi Sempozyumu, 17-18 Aralık 1992, Tarih Vakfı, Altna Matbaası, İstanbul, sf: 233-239.
Akurgal, Merkelback, Şahin und Vetters., 1991a, &bdquoKommagene Araştırmaları I: Epigrafica Anatolica, ss:99-132.
Ambers, J. und Freestone, I.C., 2005, Kapitel 1 Einführung, im Buch: Raman Spectroscopy in Archaeology and Art History, herausgegeben von H.G.M. Edwards und J.M. Chalmers, Herausgeber der Reihe: Neil W. Barnett sf. 3-16.
Ambrossi, M., Dei, L., Giorgi, R., Neto, C., Baglioni, P., 2001, Kolloidale Partikel von Ca(OH)2-Eigenschaften und Anwendungen zur Restaurierung von Fresken, Langmuir, 17, 4251-4255.
Anderson, J.G.C., 1922. &ldquoPompey&rsquos Campaign Against Mithridates&rdquo, JRS12, SS: 99-105.
Arrianos, Flavius, (Türkische Übers.) 2005. İskender’in Seferi (Aleksandrou Anabasis), Çev. Furkan Akderin, Alfa Basım Yayım Dağıtım, Istanbul.
Anon, 1979, Klassifikation von Gesteinen und Böden für die ingenieurgeologische Kartierung, Teil 1 – Gesteins- und Bodenmaterialien. Bericht der Kommission für Ingenieurgeologische Kartierung, Bulletin International Association of Engineering Geology, 19, 364–371
Eppan, 1955. Historia Romana, Hrsg. H. Weiß (Loeb), London.
ASTM, 1990, Standardtestverfahren für die Solidität von Zuschlagstoffen durch die Verwendung von Natriumsulfat oder Magnesiumsulfat, C88, Annual Book of ASTM Standards, American Society for Testing and Materials, West Conshocken, PA., 37-41.
ASTM, 1992, Standardtestverfahren zur Bewertung der Beständigkeit von Gestein zur Erosionsbekämpfung unter Benetzungs- und Trocknungsbedingungen, D5313, Annual Book of ASTM Standards, American Society for Testing and Materials, West Conshocken, PA., 1347-1348.
Babylonische und assyrische Literatur, 2004. Kessinger Verlag.
Babelon, Ernst, 1890, Les Rois de Syrie, d&rsquoArmenie et de la Commagene: Catalogue des monnaies grecques de la Bibliotheque Nationale. Paris: Rollin und Feuardent
Friseur, E. A., 1964, &bdquoAlexandrinische Literatur&rdquo S. 249-83 Zoll Alte Geschichte Cambridges, vol. 7: Die hellenistischen Monarchien und der Aufstieg Roms, Hrsg. S. A. Cook, F. E. Adcock und M. P. Charlesworth. 2. Aufl. London: Cambridge University Press
Barnes, A., Sapsford, D., J., Dey, M., Williams, K. P., 2009, Heterogene Fe (II) Oxidation and Zetapotential, Journal of Geochemical Exploration, 100, (2009), sf. 192-198.
Başgelen, Nezih, 1998. Tanrılar Dağı Nemrut / Berg der Götter, Arkeoloji ve Sanat Yayınları, İstanbul.
Başgelen, Nezih, 2003. Nemrut Dağı, Keşfi, Kazıları, Anıtları, Tanrılar Dağı Nemrut / Berg der Götter, Arkeoloji ve Sanat Yayınları, İstanbul.
Bedoukian, Paul, 1983. &ldquoCoinage of The Armenian Kingdoms of Sophone and Commagene&rdquo, ANS, Museum Notes 28, ss:71-88.
Benk, Adnan, 1986. Büyük Larousse Sözlük ve Ansiklopedi, Cilt 21, İstanbul.
Bildiren, M., Günal-Türkmenoğlu, A., Tinçer, T., 2009, Katı Atık Sahalarında Atık Su Geçirimliliğini Azaltmaya Yönelik Kil-Polimer Nanokompozit Üretimi, 14. Ulusal Kil Sempozyumu Bilidiriler Kitabı, sf. 749-765, 1-3 Ekim 2009, KTÜ, Trabzon, Türkiye.
Bouché-Leclerc, Auguste, 1899, L&rsquoAstrologie Grecque. Paris: Leroux
Brijder ve Moormann, Bericht in drei Bänden, der dem Antrag auf Arbeitsgenehmigung an das Ministerium für Kultur und Tourismus vom 9. Dezember 2004 beigefügt ist.
Brijder & Moormann, 2005. Bericht in drei Bänden
B.Ü., 2007, Neueste Erdbebenaktivitäten in der Türkei, aufgezeichnet von der Boğaziçi-Universität, dem Kandilli-Observatorium und dem Erdbebenforschungsinstitut.
Başgelen, N., 2000. Havadan Nemrut, Arkeoloji ve Sanat Yayınları, Istanbul, 2000.
Caner, E., 2011. Kalksteinzerfall in historischen Denkmälern und Konsolidierung mit nanodispersiven Calciumhydroxidlösungen (unveröffentlichte Doktorarbeit Middle East Technical University Ankara 2011).
Caner Saltık E. N., Güney B. A., Akoğlu K. G., Caner E., Ergenç D., Dincer A. Ş., 2011, Entwicklung von Reparaturmörteln für die zerstörten Steintürme im archäologischen Park von Perge, Konservierung von Steinen in Parks, Gärten und Friedhöfen, Paris, 22.-24. Juni 2011
Carol, D., 1974, Clay Minerals: A guide to Their X-Ray Identification, The geological Society of America, Special Paper 126.sf. 85.
Charlesworth, M. P., 1924. Handelsrouten und Handel des Römischen Reiches, Oxford.
Cole, D.N., 2004, &ldquoMonitoring and management of Recretaion in protected Areas: the Contributions and Limits of Science, Working papers of the Finnish research Institute 2, http://www.fs.fed.us/rm/pubs_other/rmrs_2004_cole_d001.pdf
Colomban, P., Cherifi, S. und Despert, G., 2008, Raman-Identifizierung von Korrosionsprodukten auf verzinkten Automobilstahlblechen, J. Raman Spectroscopy 2008, 39, sf. 881-886.
Colledge, Malcolm, A.R., 1992. &ldquoRezensierte Werke: Die Kommagenischen Kultreformen unter König Mithradates I Kallinikos und seinen Söhnen Antiochos I Von Helmut Waldmann&rdquo,Klassische Werke, Bd.: 25, Nr.: 2, ss:323-324.
Comer, Douglas C., 2007. &ldquoPamukkale Carrying Capacity&rdquo, TMMOB MÝMARLAR ODASI, Kültürel Mirasın Korunması ve Geliştirilmesi Yeni Tanımlar / Yeni Kavramlar, Yönetim Alanı / Alan Yönetimi / Yönetim Planı Atölye Çalışması, Analkara / Te
Contenau, Georges, 1948, La Civilization des Hittites et des Hurrites du Mitanni. Rev. Ed. Paris: Payot. (1. Aufl., 1934)
Koch, Arthur Bernhard, 1914. Eine Studie zur antiken Religion, 3 Bde., Cambridge University Press, New York. Nachdruck, New York: Biblio und Tannen, 1964-65
Cowley, A.E., 1920. Die Hethiter, London.
Cumont, Franz, 1956. Geheimnisse von Mithra, Kurier-Dover-Publikationen.
Cumont, Franz V. M., 1896, 1899, Texte und Denkmäler figurés relatifs aux mysteres de Mithra. 2 Bd. Brüssel: Lamertin.
oker, Adnan (derleyen), 1983 &ldquoOsman Hamdi ve Sanayi-i Nefise Mektebi&rdquo, Mimar Sinan Üniversitesi 1983 Yayını, Toplu Sergiler 8, ss: 28-29.
Debevoise, Neilson C., 1938. Eine politische Geschichte von Parthia, Chicago, University of Chicago Press.
De Faria, D. L. A., Lopes, F. N., 2007, Beheizter Goethit oder natürlicher Hämatit: Kann Raman-Spektroskopie verwendet werden, um sie zu unterscheiden?, Schwingungsspektroskopie 45 (2007), sf. 117-121.
De Faria, D. L. A., Silva, S. V. und de Oliveira, M. T., 1997, Raman-Mikrospektroskopie einiger Eisenoxide und Oxyhydroxide, J. Raman Spectroscopy vol. 28, 1997, sf. 873-878.
Dei, L. und Salvadori, B., 2006, Nanotechnologie in der Denkmalpflege: Nanometrischer Löschkalk rettet architektonische und künstlerische Oberflächen vor dem Verfall, Journal of Cultural Heritage, 7, S.110-115.
Diadoros, 1947. Bibliotheka, Hrsg. T. E. Seite, Loeb, London.
DIGNAS, B., FILGES, A., 1991. &ldquoKommagene-Tarihi ve Kültürel Önemi&rdquo, Nemrut Dagı-Arkeolojide Yeni Yöntemler, Vestfalya Arkeoloji Müzesi, Vestfalya Münster Müze Müdürlügü ve Vestfalya-Lippe Bölge Birligi&rsquonce (Bönen-Vestfalya), ss: 7-18
Dio, 1954. Historia Romana, Hrsg. E. Cary (Loeb), London.
Dittenberger, Wilhelm, 1903-5, Orientis Graeci Iscriptiones Selectae. 2 Bd. Leipzig: Hirzel
Dörner, F. K. & Naumann, R. 1939. Forschungen in Kommagene, Forschungen Archäologichen Instituts Des Deutschen Reichen, Berlin.
Dörner, F.K., 1959. Neue Deutsche Ausgrabungen Im Mittelmeergebiet und Im Vorderen Orient, Verlag Gebr, Mann, Berlin, ss:71-88.
Dörner, F. K., &. Goell, T., 1963. Arsameia Nymphaios, Verlag Gebr. Mann, des Mithradates Kallinikos von 1953-1956, Istanbuler Forschungen 23, Verlag Gebr. Mann, Berlin,ss:1-60, 305-307.
Dörner, F. K., 1975. Antike Welt: Kommagene, Vontobel-Druck AG, Feldmeilen, ss:89.
Dörner, F.K., 1990. Nemrut Dağı&rsquonın Zirvesinde Tanrıların Tahtları. çev.Vural Ülkü. Türk Tarih Kurumu yayınları, Ankara, 1990.
Dörner, F. K., 1991. &ldquoNemrut Dağı-1984 Yılına Kadar Yapılan Keşif ve Araştırma tarihi&rdquo, Nemrut Dağı- Arkeolojide Yeni Yöntemler, Vestfalya Arkeoloji Müzesi, Vestfalya Münster Müze Müdürlüğü ve Vestfalya-Lippe Bölge Birliği&rsquonce (Bönen-Vestfalya), sf: 19-26.
Dörner, Friedrich Karl, 1991. &ldquoNemrut Dağı&rdquo, Arkeolojide Yeni Yöntemler. Vestfalya Müze Müdürlüğü, Vestfalya-Lippe Bölge Birliği, Bönen Vestfalya, s: 28
Dörner, Friedrich, Karl &. Göll, Theresa, 1963. Arsameia Am Nymphaios, Berlin.
Dromgoole, E. L., Walter, L. M., 1990, Eisen- und Manganeinbau in Calcit: Auswirkungen der Wachstumskinetik, Temperatur- und Lösungschemie, Chemical Geoogy, 81 (1990), sf. 311-336.
Äh, Y., 2004. Arkeoloji Sözlüğü, Istanbul.
Erder, Cevat, 2004. &ldquoYabancılara Teslim Edilen Nemrut Dağı&rdquo, Bilim ve Ütopya Dergisi, 32-35.
Ergüler, Z.A. und Ulusay, R., 2003, A Simple Test and Predictive Models for Assessing Swell Potential of Ankara (Türkei) Clay, Engineering Geology 67, S. 331-352.
Erhat, Azra, 1989. Mitoloji Sözlüğü, Remzi Kitabevi, Istanbul.
ESEP, 2005. AB destekli GAP Bölgesinde Kültürel Mirası Geliştirme Programı, Güneydoğu Anadolu Kültürel Mirasın Korunması ve Turizmin Geliştirilmesi Planı (ESEP).
Esin, Ufuk, 1993. &ldquo19 yy sonlarında Heinrich Schliemann&rsquoın Troya Kazıları ve Osmanlılarla İlişikileri&rdquo, Osman Hamdi Bey und Dönemi Sempozyumu, 17-18 Aralık 1992, Tarih Vakfı, Altna Matbaası, İstanbul, sf. 179-191
Farrell, T. A., Marion, J. L., 2002. &ldquoBesucherauswirkungen und Schutzgebietsmanagement&rdquo, Journal of Sustainable Tourism, vol. 10, Nr.: 1, 2002: 31-51.
Feldstuteşal Moltke&rsquonin Türkiye Mektupları (1999), ev. Hayrulah Örs (358 sayfa), Remzi Kitabevi, İstanbul,
Florus, 1966. Inbegriff von Tito Livio, Hrsg. E.S. Forster (Loeb), London.
Froment, F., Tournié A., und Colomban, P., 2008, Raman Identification of Natural Red to Yellow Pigments: Ocher and Iron-Contained Ores, J. Raman Spectroscopy 2008, 39, sf. 560-568.
GAP-TETGP, 1999. &ldquoGAP Bölgesi Turizm Envanteri ve Turizm Geliştirme Planı ve Raporu&rdquo, yayınlanmamış plant Raporu.
Garnsey, P. & Saller, E., 1987. Römisches Reich, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur, London.
G.D.H. 2007, Straßenkarte der Generaldirektion Autobahnen
Gezer, Hüseyin, 1984. Cumhuriyet Dönemi Türk Heykeli, Türkiye İş bankası Kültür Yayınları, Ankara, ss: 50-53.
Giorgi, R., Dei, L., Baglioni, P., 2000, A New Method for Consolidating Wall Paintings Based on Dispergierung, of Lime in Alcohol, Studies in Conservation, 45, S.154-161.
Giray, Kymet, 2006. &ldquoOsmanlı mparatorluğunda Heykel Sanatının Ortaya Çıkışı ve İlk Heykel Sanatçıları&rdquo, EJOS IX , Nr. 7, 1-25 (www2.let.uu.nl/solis/anpt/ejos/pdf9/Giray-heykel-07.pdf)
Göll, T., 1952. &ldquoNimrud Dagh&rdquo, Archäologie 5, 136-144.
Göll, T., 1961. &bdquoThron über dem Euphrat&rdquo, Nationale Geographie, 119, Nr. 3, ss: 390-406.
Göll, T., 1974. &ldquoSamosataArchäologische Ausgrabungen, Türkei 1967&rdquo, Forschungsberichte der National Geographic Society, ss: 83-109.
Göll, T., 1967. &bdquoSamosata&rdquo, Neuigkeiten der Archäologischen Gesellschaft von Staten Island Anmerkungen 1.2: 1-3.
Görkay, K., 2011. New Piece, New Reconstruction and New Theories: The Athena Statue from Zeugma, in: E. Winter (Hrsg.), Von Kummuh nach Telouch – Archäologisch und historische Untersuchungen der Kommagene, AMS 64, 2011, 417–437
Grant, Frederick Clifton, Aufl., 1953, Hellenistische Religionen: Das Zeitalter des Synkretismus. New York: Liberal Arts Presse.
Gressmann, Hugo, 1925, Die hellenistische Gestirnreligion. Leipzig: Hinrichs
Gurney, O. R., 2001.Die Hethiter, cev. Pınar Arpaçay, Ankara.
Grätz, H., 1946. Geschichte der Juden. Cilt 6, Rev. Ed. Philedelphie.
Griffiths, J, Gwyn, 1992. &bdquoRevidierte Werke: Der Kommagenische Mazdaismus von Helmut Waldmann&rdquo, Klassische Bewertungen, Bd.: 42, Nr.: 2, ss:340-341.
Güney, A., 2012. Entwicklung von Puzzolan-Kalkmörteln für die Instandsetzung von historischem Mauerwerk (unveröffentlichte Dissertation Middle East Technical University Ankara 2012)
Hanesch, M. 2009, Raman-Spektroskopie von Eisenoxiden und (Oxy)Hydroxiden bei niedriger Laserleistung und mögliche Anwendungen in magnetischen Umweltstudien, Geophys. J. Int. (2009) 177, sf. 941-948.
Hastings, James, 2004. Ein Wörterbuch der Bibel, Vol.I, The Minerva Group.
Hawkins, J.D., 1975. &ldquoVon Kummuh nach Kommagene&rdquo, Antike Welt, Sayı: 6, ss:5-10.
Hellenkemper, H., 2000. &ldquoKommmagene im Mittelalter, Hrsg. J. Wagner, Göttkönige am Euphrat. Neue Ausgrabungen und Forschungen in Kommagene&rdquo. Sonderband AW, ss:115-121.
Herodot, 2002. Herodot Tarihi, cev. Müntekim Gökmen, İş Bankası Yayınları, İstanbul.
Hoepfner, W., 2000. &ldquoArsameia am Nymphaios und der Allgötterkult Antiochos I. Schriften, Bilder und Saulen als Zeugnisse spathellenistischer Kultur&rdquo, Gottkönige am Euphrat, 56-73.
Honigmann, Ernst, 1963. &ldquoKommagene&rdquo, Paulys Realenzyklopädie, Ergänzung IV, Spalten. 978-90. Nachdruck, Stuttgart, Alfred Druckenmüller.
Menschn, Karl, Puchstein, Otto, 1890. Reisen in Kleinasien und Nordsyrien-ausgeführt im Auftrage der Kgl. Preussischen Akademie der Wissenschaften, beschrieben von Karl Humann and Otto Pucstein (Prusya Kraliyet Akademisinin Görevlendirmesiyle Anadolu&rsquoda ve Kuzey Suriye&rsquode Yapılan Geziler. Anlatanlar: Karl Humann ve Otto Pucstein), Verlag von Dietrich Reimer, Berlin.
Imhuf-Blumer, Friedrich, 1885, Portratköpfe auf antiken Münzen hellenischer und hellenisierter Völker. Leipzig: Teubner. Ingholt, Harald
bn-i Batuta, 1969. Seyahatname-i İbn-i Batuta Matbaa-i Amire, Istanbul.
ISRM, 1981, Gesteinscharakterisierung, -prüfung und -überwachung, International Society for Rock Mechanics, Suggested Methods, Pergamon Press, Oxford, sf. 211
Jalabert, Louis und Mouterdé, René, 1929. Inschriften grecques et latines de la Syrie, Bd. 1, Commagene et Cyrrhestique, Nr.: 1-251. Paris: Geuther.
Jacobs, B., 2000, &ldquoDas Heiligtum auf dem Nemrud Daği, Zur Baupolitik des Antiochos I. Von Kommagene und seines Sohnes Mithridates II.&rdquo, Gottkönige am Euphrat, 26-35.
Jimenez-Gonzalez, I., Rodriguez-Navarro, C. und Scherer, G. W., 2008, Role of Clay Minerals in the Physicomechanical Deterioration of Sandstone, Hournal of Geophysical Research, Vol., 113, F2021, doi: 10.1029/2007JF000845.
Josephus, 1961-68. Jüdische Antiquitäten, Hrsg. L. H. Feldmann, Harvard Un. Presse, Cambridge.
Junker, Heinrich F. J., 1929, &ldquoMittelpers. frasemurv &lsquoPfau&rsquo.&rdquo Wörter und Sachen 12.1:132-58
Justinius, 1842. Historia, Hrsg. J. C. h. von Otto, Jena.
Offizielle Wab-Site der Provinz Kâhta, 2007.
König, Firuzan, 1958. &ldquoKargamış Şehri Tarihi hakkında&rdquo, D.T.C.F. 16, 3-4, ss:69 vd.
Kökten, Kılıç, 1947. &ldquo1945 yılında Türk Tarih Kurumu Adına yapılan Tarih Öncesi Araştırmaları&rdquo, Belleten 11/43, ss: 466-471.
Köymen, Mehmet, 1979. Büyük Selçuklu mparatorluğu Ich, Ankara.
Krüger, Fritz, 1937, Orient und Hellas in den Denkmalern und Inschriften des Königs Antiochos I. Von Kommagene, Haus Dallmeyer, Greifswalder Beiträge zur Literatur- und Stilforschung 19
Lanas, J., Alvarez, J. I., 2003, Mauerwerksreparaturmörtel auf Kalkbasis: Einflussfaktoren auf das mechanische Verhalten, Cement and Concrete Research 33 (2003) 1867-1876.
Landsberger, Benno, 1954. &ldquoAssyriche Königliste und Dunkles Zeitalter&rdquo, JCS 8, ss:31-45.
Langlois, Viktor, 1867-69. Collection des historiens anciens et modernes de l&rsquoArmenie, 2 Bd. Paris, Didot.
Lieu, S. N. C., 1993. &bdquoRevidierte Werke: Der Kommagenische Mazdaismus von Helmut Waldmann&rdquo, Bulletin der School of Oriental and African Studies, Bd.: 46, Nr.: 2, ss: 379-380.
Lindberg, K., Mc Cool, S.F., (1998). &bdquoKritik der Umwelttragfähigkeit im Hinblick auf das Management der Auswirkungen der Tourismusentwicklung&rdquo, Umweltschutz 25 (4): 291–292.
Lütjen, Helmut Utecht, Tom, 1991. Nemrut Dağı, Arkeolojide Yeni Yöntemler. Vestfalya Müze Müdürlüğü, Vestfalya-Lippe Bölge Birliği, Bönen Vestfalya, s: 31
Lopez-Acre, P., Gomez-Villalba, L. S., Pinhp, L., Fernandez-Valle, M. E., Alvarez de Buergo, M., Fort, R., 2010, Einfluss von Porosität und relativer Luftfeuchtigkeit auf die Verfestigung von Doloston mit Calciumhydroxid-Nanopartikeln: Wirksamkeitsbewertung mit zerstörungsfreien Techniken, Materialcharakterisierung 61, sf. 168-184.
Magie, David, 1950. Römische Herrschaft in Kleinasien, Princeton University Press, Princeton, ss: 344, 377, 512, 513,514, 515, 549, 607.
Mansel, A.M., 1945. &ldquoUrartu Tarihi ve Medeniyeti&rdquo, X. Üniversite Haftası Van, Istanbul, ss:113-116.
Meister, D., Barrow, G., 2004, &ldquoSustainable Visitor Management System: A Discussion Paper&rdquo, http://www.snh.org.uk/pdfs/strategy/rural/sr-svfr.pdf
McCool, S. F., Lime, D. W., (2001). &bdquoTourismus-Tragfähigkeit: Fantasie oder Realität?&rdquo, Journal of Sustainable Tourism, Vol. 2, No. 9, Nr. 5, 2001.
Merçil, Erdoğan, 1991. Müslüman Türk Devletleri, Ankara.
Merçil, Erdoğan, 1997. &ldquoHaçlı Seferleri Sırasında Büyük Selçuklu Devleti&rsquonin Durumu&rdquo, Uluslararası Haçlı Seferleri Sempozyumu 23-25 ​​Haziran, 1997, Istanbul, ss:83-91.
Mertz, J. D., ve Jeanette, D., 2004, Effect of Water Repellent Treatments on the Hydric Dilatation of Sandstone during Water Capillary Absorption and Drying Stages, Proceedings of the 10th International Congress on Deterioration and Conservation of Stone, Stockholm, 27. Juni - 2. Juli 2004, Stockholm, sf. 355-362.
Mitford, T, B, 1974. &bdquoEinige Inschriften aus dem kappodokkanischen Limes&rdquo, JRS 64, ss:160-174
Metzger, Henri, 1969. Die antike Zivilisation Anatoliens II, Barrie & Jenkins, London.
Moltke, Helmut, 1999 (3 Basm). Moltke&rsquonin Türkiye Mektupları, ev. H. Örs, Remzi Kitabevi, Istanbul.
Monnier, J., Legrand, L., Berlot-Gurlet, L., Foy, E., Reguer, S., Rocca, E., Dillman, P., Neff, D., Mirambet, F., Perrin, S. , Guillot, I., 2008, Study of Archaeological Artefacts to Refine the Model of Iron Long-term Indoor Atmospheric Corrosion, Journal of Nuclear Materials, 379 (2008) sf. 105-111.
Moore, M. D. und Reynolds, C. R., 1997, Röntgenbeugung und die Identifizierung und Analyse von Tonmineralien.
Moormann, Eric M. Versluys, Miguel John, 2002, Babesch Bulletin Antieke Beschaving, Jahresberichte zum Mittelmeer Archäologie, Nein. 77, Peeters Publishers, Leuven, Belgien.
Moormann, Eric M. Versluys, Miguel John, 2003. Babesch Bulletin Antieke Beschaving, Jahresberichte zum Mittelmeer Archäologie, Nein. 78, Peeters Publishers, Leuven, Belgien.
Moormann, Eric M. Versluys, Miguel John, 2005. Babesch Bulletin Antieke Beschaving, Jahresberichte zum Mittelmeer Archäologie, Nein. 80, Peeters Publishers, Leuven, Belgien.
Mommsen, Theodor, 1909. Die Provinzen des Römischen Reiches Von Cäsar bis Diokletian, Ares-Verleger, Chicago.
Mourato, S., Özdemiroğlu, E., Hett, T., Atkinson, G., (2004). &ldquoPreisgestaltung für Kulturerbe: Ein neuer Ansatz für die Verwaltung alter Ressourcen&rdquo Worls Economics, Vol. 2, No. 5, Nr.: 3, Juli-Sept. 2004:
Naumann, Rudolf, 1955. Architektur Kleinasiens von ihren Anfängen bis zum Ende der hethitischen Zeit, Tübingen, E. Wasmuth.
Naumann, R., 1991. Eski Anadolu Mimarlığı, ev. Beral Madra, TTK Basımevi.
NDMP-UDGP, 2002. &ldquoNemrut Dağı Milli Parkı Uzun Devreli Gelişme Planı ve Raporu&rdquo, yayınlanmamış plant Raporu.
Norden, E, 1898 ve 1958 (2. baskı). Die antike Kunstprosa vom VI. Jahrhundert v. Chr. bis in die Zeit der Renaissance.
Norden, Eduard, 1898. Die Antike Kunstprosa vom VI. Jahrundert v. Chr. Bis in die Zeit der Renaissance 145, 197 v.d.
Oates, Joan, 2004. Babil, cev. F. izmeli, Ankara.
O&rsquoConnor, Colin, 1993. Römische Brücken, Cambridge University Press, Cambridge.
Osman Hamdy Bey, Osgan Efendi, 1883, Le Tumulus de Nemrud Dagh, Arkeoloji ve Sanat Yayınları, Istanbul, 1987.
Ospitali, F., Smith, D.C. und Lorblanchet, M., 2006, Voruntersuchungen mit Raman-Mikroskopie von prähistorischen Pigmenten in der wandbemalten Höhle von Roucadour, Quercy, Frankreich, J. Raman Spectroscopy 2006, 37, 1063-1071.
Özgüç, Nimet, 1985. &ldquoSamsat 1984 yılı Kazıları&rdquo, VII. Kazı Sonuçları Toplantısı, ss:221-227.
Özel, Emin M, Saygaç, A. Talat, 2004. Gökyüzünü Tanıyalım, TÜBİTAK Popüler Bilim Kitapları, Ankara, ss 212-214.
Özerler Mühendislik, 2007, Güneydoğu Anadolu Projesi kapsamındaki 1/5000 ve 1/2000 Ölçekli Nemrut Haritaları.
Paksoy, . Günay 1993: &ldquoBazı Belgeler Işığında Osmanlı Devleti&rsquonin Kültür Mirası Politikası Üzerine Düşünceler&rdquo, Osman Hamdi Bey ve Dönemi Sempozyumu, 17-18 Aralık1992, Tarih Vakfı Jurte Yayınları, Altan Matbaası, Istanbul.
Perinçek, D. ve Kozlu, H., 1983. Stratigraphie und strukturelle Beziehungen der Einheiten in der Region Afşin-Elbistan-Doğanşar (östlicher Taurus) In Tekeli, O. And Göncüoğlu, M.C. (eds), Geologie des Stiergürtels. Ankara-Türkei, 181-197.
Plutarkhos, 1959. Bioi Paralleloi. Hrsg. B. Perrin (Loeb), London.
Papst, Arthur Upham, ve Ackerman, Phyllis, Hrsg., 1967. Ein Überblick über die persische Kunst von der Vorgeschichte bis zur Gegenwart. 2d rev. Hrsg. 14 Bd. London: Oxford University Press. (1. Aufl., 1938-39)
Pritchard, J. B., 1969. Altorientalische Texte zum Alten Testament, Princeton.
Ramasamy, V. und Anandalakshmi, K., 2008, Die Bestimmung des Kaolinit-Tongehalts in Kalksteinen des westlichen Tamil Nadu durch Methylenblau-Adsorption mittels UV-Vis-Spektroskopie, Spectrochimica Acta Part A 70(2008) sf. 25-29
Ramsay, William Mitchell, 1890. Die historische Geographie von Asien-Mainor, Ergänzende Artikel der Royal Geography Society 4. London: Murray
Rawlinson, George, 1875. Die sieben großen Monarchien der antiken östlichen Welt. 3 Bd. Chicago: Bedford, Clarke
Redgate, A., 2000. Armenier, Blackwell-Verlag.
Reinach, Theodor, 1902. L&rsquoHistoire par les monnaies. Paris: Leroux
RILEM, 1980, Vorläufige Empfehlungen, Kommission –25-PEM, Empfohlene Tests zur Messung der Steinverschlechterung und zur Beurteilung der Wirksamkeit von Behandlungsmethoden, Material und Konstruktion, vol. 13, Nr. 73, sf. 173-253.
RILEM, 1980, Empfohlene Tests zur Messung des Verfalls von Stein und zur Beurteilung der Wirksamkeit von Behandlungsmethoden, Kommission 25-PEM, Material and Structures, Vol. 13, S. 175-253.
Papst Arthur Upham, 1967. Ein Überblick über die persische Kunst von der Urzeit bis zur Gegenwart. 2d rev. Hrsg. 14 Bd. London, Oxford University Press.
Riemschneider, 1954. Die Welt der Hethiter, Klipper, Stutgard.
Reis, John & Wallace, Hadrill, 2000. Antik Dünyada Kırsal ve Kent, cev. Lale Özgenel, Istanbul.
Rösch, K., 1975. &ldquoKommagene-das Land ubi ferrum Nascitur&rdquo, AW6, SS:15-17.
Rostovtseff, Michail, 1938, Dura-Europos und seine Kunst. Oxford: Clarendon Press
SANDERS, D. H., 1996. Nemrud Dagı Die Hierothesion des Antiochos I. von Kommagene, Band I-II, Indiana Eisenbrauns, Winona Lake 1996.
Sarıgöllü, Ayşe, 1971. Roma Edebiyatı Tarihi, DTCF Yayınları, Ankara.
Sarre, Friedrich, 1923, Die Kunst des alten Persien. Berlin: Bruno Cassirer
Sasse, H. R. und Snethlage, R., 1997, Methods for the Evaluation of Stone Conservation Treatments, Saving our Architectural Heritage, hrsg. Von N. R. Baer und R. Snethlage, John Wiley &. Sons, Berlin, S. 223-243.
Saygaç A. T.,Şahin Güçhan, N., Kabasakal Coutıgnıes, S., 2008. &ldquoNemrut Dağındaki Aslanlı Horoskop&rdquo, Prof. Dr. Erdal nönü OnurunaXVI. Ulusal Astronomi Kongresi ve V. Ulusal Öğrenci Astronomi Kongresi, 8-12 Eylül 2008, Der. Demircan, O., Erdem, A., Soydugan, F., Bakış, V., Ulaş, B. Çanakkale 18 Mart Üniversitesi Yayınları, No: 37, Cilt II-7b, sf. 1323-1327.
Schäder, Hans, H., 1927, &ldquoUrform und Fortbildungen des manichaischen Systems.&rdquo Vortrage der Bibliotek Warburg 1924-1925: 64-157
Scherer, G. W., 1997, Effect of Drying on Properties of Silica Gel, Journal of Non-Crystalline Solids, 215 (1997), sf. 155-168.
Scherer, G. W., 1999, Struktur und Eigenschaften von Gelen, Zement und Betonforschung 29 (1999), 1149-1157.
Sevim, Ali, 1988. Anadolu&rsquonun Fethi Selçuklular Dönemi (Başlangıçtan 1086&rsquoya Kadar), Ankara.
Shipley, Graham, 2000. Die griechische Welt nach Alexander, 323-30 v., Routledge, Großbritannien
Sitzungsberchte (Oturum raporları) Berlin 1882, 845 ve 1883, 29.
Kleinholz, M., 2001. Die Juden unter römischer Herrschaft: Von Pompeius bis Diokletian: Eine Studie in Politik, Beziehungen Brill Akademischer Verlag.
Snethlage, R. und Wendler, E., 1996, Feuchtigkeitszyklen und Sandsteinabbau, Rettung unseres architektonischen Erbes: Die Erhaltung historischer Steinstrukturen. N.S. Baer und R. Snethlage, Hrsg., John Wiley &. Sons Ltd., Chichester, sf. 7-24.
Somuncu, M., Yiğit, T., Şahin Güçhan, N., Kabasakal, S., 2009. &ldquoNemrut Dağı&rdquo, Türkiye&rsquonin dünya miras alanlari: koruma ve yönetimde güncel durum, UNSECO, Türkiye Milli Komisyonu, Ankara, sf. 72-109.
Somuncu, M., Aslan, R., Bölükbaşı-Ertürk, E., Çörtük, U., ahin Güçhan, N., Gürkan, M., KABASAKAL COUGNITES, S., KILIÇÇÖTE, C., ŞENYURT, Y., YİĞİT, T., YOLDAŞ, A., 2008. Türkiye&rsquodeki Dünya Miras Alanlarının Güncel Durumlarının Saptanması Raporu: NEMRUT DAĞI&rdquo, Ed. A.D. ÖZGER-BAYVAS, Ekim 2006 – Nisan 2008, UNESCO Türkiye Milli Komisyonu, Kültürel Miras İhtisas Komitesi. 18.-20. Nisan 2008, Istanbul.
Somuncu, M, Yiğit, T., Şahin Güçhan, N., Kabasakal Cougnıtes, S., 2007. &ldquoTürkiye&rsquodeki Dünya Miras Alanlarının Güncel Durumlarının Saptanması Raporu: NEMRUT DAĞI&rdquo, UNESCO Türkiye Milli Komisyonu, Kültürel Miras İhtisas Komitesi, 78 sayfa, Temmuz 2007.
Stefanidou, M. und Papayianni, I., 2005, Die Rolle von Zuschlagstoffen auf die Struktur und Eigenschaften von Kalkmörtel, Zement- und Betonverbundwerkstoffen 27, 914-919
Strabon, 1993. Antik Anadolu Coğrafyası, Arkeoloji ve Sanat Yayınları, İstanbul, çev. Adnan Pekman, ss:1, 3, 190, 211.
Sullivan, R.D., 1975. &ldquoDie Stellung der Kommagenischen Königdynastie in den Herrscherfamilien der Hellenistischen Staatenwelt&rdquo, AW 6, ss:31-46.
Sueton, 1975. De Vita Caesarum, Hrsg. Ailloud, Paris.
Summers, G.&D.&Französisch, D., 1991. &ldquo1990 Adıyaman Yüzey Araştırması&rdquo, IX. Araştırma Sonuçları Toplantısı, ss: 505-522.
Syme, Ronald, 1995. Anatolica: Studium in Strabo, Oxford University Press, Oxford.
ahin Güçhan, N., 2014. &ldquoBewahrung der Beziehung zwischen &ldquoplace&rdquo und &ldquocontext&rdquo: Commagene Nemrut Conservation Development Programme&rdquo, Heritage in Context, DAI & KOÇ University, İstanbul, S.: 287-316.ahin Güçhan, N., 2014. &ldquoKommagene Nemrut Koruma ve Geliştirme Programı&rdquo, Türkiye Dünya Miras Alanlarında Yönetim Planı Hazırlıkları Deneyim Paylaşımı Çalıştayı, 25.-26. Mai 2012 Bursa, UNESCO Türkiye Milli Komisyonu, Bursa, im Druck.
ahin Güçhan, N., 2013. &ldquoNemrut Dağ&rdquo in: Unesco World Heritage in Turkey, Hrsg.: G. Çulcuoğlu, Y. Erkan, Ö. Karakul, UNESCO & Turkish National Commission for UNESCO, Grafiker LtD., Ankara, S.:128-159.
Şahin Güçhan, N., Naycı, N., 2013. &ldquoTürkiye&rsquodeki koruma-projelendirme süreçleri/araçları kültürel varlıkların &ldquoanlamı, bağlamı ve bütünlüğü&rdquo ile birlikte korunmasını sağlayabilir mi?&rdquo, Koruma Sempozyumu II -Kültür Varlıklarını Koruma Amaçlı Proje ve Uygulamalar Çalıştayı, Der. S.İ. Dizdar & M. Uçar, Mersin Üniversitesi Restorasyon ve Koruma Merkezi (MEÜRESKOR), Digilife Digital Basım Yay., Mersin, sf.23-34.
ahin Güçhan, N., 2012. &ldquoYer&rsquoe özgü bir model: Nemrut Dağı Tümülüsü ve Kommagene Nemrut Koruma Geliştirme Programı (KNKGP)&ldquo, 1927 Mimarlar Derneği 2010 yili etkinlikleri, Ankara, basım aşamasında.
ahin Güçhan, N., 2011a. Hauptredner: &ldquoErhaltung der Beziehung zwischen Ort und Kontext: Mount Nemrut Tumulus&rdquo, in Book of Conference Abstracts: BHCICOP-Die 4. Internationale Konferenz über Gefahren und modernes Erbe: Die Bedeutung des Ortes, 13. – 16. Juni 2011, Sarajevo, S.:151-167.
ahin Güçhan, N., 2011b. &bdquoThe Commagene Nemrut Conservation and Development Program: An Approach to the Conservation Problem of Nemrut Dağ Tumulus&rdquo, in: E. Winter (Hrsg.), Von Kummuh nach Telouch. Archäologische und Historische Untersuchungen in Kommagene. Dolichener und Kommagenische Forschungen IV. Kleinasien Studien 64, Bonn 2011, S. 309-339.
ahin Güçhan, N., 2011c. &ldquoODTÜ Nemrut Dağı Tümülüsü&rsquonün korunması için Çalışıyor&rdquo, ODTÜ&rsquolü Dergisi, Nr. 8/ 46-50, 2011.
ahin Güçhan, N., 2011d. Eingeladener Redner: &ldquoCommegene-Nemrut Conservation Development Programme: Studies of 2006-2011&rdquo, Seminar zu: Managementplänen in Welterbestätten, International Council on Monuments and Sites ICOMOS – TÜRKEI, 18. Mai 2011, Istanbul, unveröffentlichte Präsentation.
Sahin-Guchan, N., 2011e. &ldquoCommagene Nemrut Conservation and Development Program and its Interdisziplinary Nature&rdquo, EU FP7 Project: MonumentsLab – 206710, &ldquoImprovement of the METU-Research Laboratory for the Care and Conservation of Historic Monuments:Dissemination Workshop&rdquo, 17.-19. Mai 2011, Ankara, unveröffentlichte Präsentation.
ahin Güçhan, N., 2011f. Davetli Katılımcı, &ldquoYer ve bağlam ilişkisinin korunması: Nemrut Dağı Tümülüsü ve Kommagene Nemrut Koruma Geliştirme Programı&rdquo, Koruma ve Peyzaj Mimarlığı Sempozyumu, TMMAR Korı.ı.
ahin Güçhan, N., 2010a. &bdquoAdıyaman&rsquodaki Kültür Varlıklarının Nemrut Dağı Odaklı Değerlendirilmesi: Kommagene Nemrut Koruma Geliştirme Programı (KNKGP)&rdquo, II. Ulusal Medeniyetler Kavşağı Adıyaman Sempozyumu, Hrsg. S. Öztürk, Y: Tosun, Adıyamanlılar Vakfı, S. 29-62.
ahin Güçhan, N., 2010b. &ldquoNemrut Dağı Tümülüsü Çevre Düzenleme Avan Projesi&rdquo, II. Ulusal Medeniyetler Kavşağı Adıyaman Sempozyumu, Hrsg. S. Öztürk, Y: Tosun, Adıyamanlılar Vakfı, 63-111, 2010.
ahin Güçhan, N., 2010c. &ldquoNemrut Dağı Tümülüsü&rsquonün Çağdaş Sunumu ve Yönetimi için bir Tasarı: Adıyaman Hizmet Evi&rdquo, II. Ulusal Medeniyetler Kavşağı Adıyaman Sempozyumu, Hrsg. S. Öztürk, Y: Tosun, Adıyamanlılar Vakfı, 112-138, 2010.
ahin Güçhan, N., 2010. &ldquoNemrut Dağı Tümülüsü&rsquonde Turizm Kaynaklı Sorunlar ve Ziyaretçi Yönetimi&rdquo, Güneşe Yürümek, II. Ulusal Medeniyetler Kavşağı Adıyaman Sempozyumu (10-12 Ekim 2008), Ed. Said öztürk, Yusuf Tosun, Adıyamanlılar Vakfı, Çevik Matbaacılık, İstanbul, ss:139-
ahin Güçhan, N., 2008. &ldquoNemrut Dağı&rsquonda Deneysel Uygulamalar&rdquo, Aktüel Arkeoloji Dergisi, Sayı 8, Yıl 2008.
ahin Güçhan, N., Bilgin Altinöz, A.G., 2008. &ldquoKommagene Nemrut Koruma Geliştirme Programı: UNESCO Dünya Miras Alanında Koruma ve Turizm&rdquo, Yerin Korunması: Tarihi Kentlerde Kitle Turizminin Yönetimi, Kentsel Koruma ve Yaşam Kalitesi Çalıştayı ), 5-6 Aralık 2008, ODTÜ KKM, Ankara.
ahin Güçhan, N., 2008. Eine Präsentation zu &ldquoNemrut Dağı&rdquo, Dünya Miras Alanları Değerlendirme Çalıştayı, UNESCO Türkiye Milli Komisyonu, KOÇ University-MED Center, Kültürel Miras İhtisas Komitesi, 18. Nisan 2008, İstanbul.
Şahin Güçhan, N., Kabasakal Coutignies, S., 2007a. &ldquoKNKGP- Nemrut Dağı Tümülüsü ve Anıtları Araştırma Arşiv oluşturma, belgeleme ve 1/200 ölçekli Çevre Düzenleme Avan Projesi Üretimi ve Uygulama Projesi Teknik İhale Dökümanı, O.KÜrdjesirlanması yayınlanmamış Rapor.
ahin, Sencer, 1988. &ldquoNemrut-Dağ&rsquoa Yapılan Bir Keşif Seyahati ve Sonuçları&rdquo, VI. Araştırma Sonuçları Toplantısı, ss:11-15.
ahin, Sencer, 1991a. &ldquoNemrut-Dağ 1989 Çalışmaları ve Genel Sorunları&rdquo, IX. Araştırma Sonuçları Toplantısı, ss:193-201
ahin, Sencer, 1991b. &ldquoForschungen in Kommagene II: Topographie&rdquo, Epigraphica Anatolica 18, ss:110-115.
ahin, Sencer, 1992. &ldquoNemrut-Dağ Jeofizik Ölçümlerinin Arkeolojik Acıdan Değerlendirilmesi&rdquo, X. Araştırma Sonuçları Toplantısı, ss:121-133.
ahin, Sencer, 1998a. Tanrılar Dağı Nemrut, &ldquoNemrut Dağı Tapınak Mezarındaki Büyük Kült Yazıtı Çevirisi&rdquo, Arkeoloji ve Sanat Yayınları, Istanbul, ss: 30-35.
ahin, Sencer, 1998b. &ldquoTanrılar Dağı Nemrut, Kommagene Ülkesi ve Tanrılar Tahtı Nemrut Dağ&rdquo, Arkeoloji ve Sanat Yayınları, Istanbul, ss: 36-44.
ahin, Sencer, 2004. &ldquoSahipsiz Kültür Mirasımız Nemrud Dağ&rdquo, Bilim ve Ütopya, s:26-31.
eşen, Ramazan, 1997. &ldquoHaçlı Seferleri Sırasında Güneydoğu Anadolu Bölgesinin Siyasal ve Sosyal Durumu&rdquo, Uluslararası Haçlı Seferleri Sempozyumu 23-25 ​​Haziran, 1997, ss:33-44.
T.C. Bayındırlık ve İskân Bakanlığı, 1996, Deprem Bölgeleri Haritası.
Tansuğ, Sezer, 1986. ağdaş Türk Sanat, Remzi Kitabevi, s: 148
Tarn, William, W., und Griffith, G.T., 1967, Hellenistische Zivilisation. 3d ed. Nachgedruckt, Cleveland: World Publishing Co. (1. Aufl., 1927).
Taştemir, Mehmet, 1994. XVI. yüzyılda, Adıyaman, Behisni, Hısn-ı Mansur Gerger ve Kahta kazalarının Sosyal ve İktisadi durumu , Türk Tarih Kurumu Yayınları, Ankara.
Thalasso, Adolphe, 1906. Les Premiers Salon de Peinture de Constantinople, Paris, s: IV, XI, XIII.
Tiano, P., Cantisani, E., Sutherland, I., Paget, J. M., 2006, Biomediated Reinforcement of Weathered Calcareous Stones, Journal of Cultural Heritage, 7, sf. 49-55.
Topal, T., Deniz, B., Şahin Güçhan, N. 2015. &ldquoDecay of Limestone Statues at Mount Nemrut&rdquo, International Journal of Architectural Heritage: 9: 244–264, 2015, Pub.online: 03.10.2013, DOI:10.1080/15583058.2013.768310, http://dx.doi.org/10.1080/ 15583058.2013.768310
TPAO, 2007, Türkiye Petroleri Anonim Ortaklığı 1/50000 Ölçekli Nemrut Jeoloji Haritası.
Türer, A., Aktaş Erdem, Y. D., Şahin Güçhan, N. 2012. &ldquoReverse Engineering Evaluierung und Überwachung von Nemrut-Denkmälern&rdquo, Internationale Zeitschrift für architektonisches Erbe, Band 6, Ausgabe 4, 2012, 373-395. http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/15583058.2011.561906#preview
Turer, A., Aktas, Y.D., Sahin Guchan, N., 2009. Bewertung der strukturellen Stabilität von Nemrut-Denkmälern. "INTERNATIONALES SYMPOSIUM ÜBER HISTORISCHE ERDBEBEN UND KONSERVIERUNG VON DENKMALEN UND STÄTTEN IM EAS", (2009).
Thunfisch, D., 1973, VI. Bölge litostratigrafi birimleri adlamasının açıklayıcı raporu, TPAO. Rapor Nr. 813, 13s., Ankara (yayınlanmamış).
Tuman, Wladimir, 1984. &bdquoThe Tomb of Antiochus Revisited: Planetary Alignments and the Deification of the King&rdquo, Archäoastronomie 7. 1-4, SS: 56-69.
Turan, Osman, 1984. Selçuklular Zamanında Türkiye Tarihi, Ankara.
Turan, Osman, 1993. Doğu Anadolu&rsquodaki Türk Devletleri Tarihi, Istanbul.
Türer, A., Aktaş Erdem, Y. D., Şahin Güçhan, N., 2012. &ldquoReverse Engineering Evaluierung und Überwachung von Nemrut-Denkmälern&rdquo, Internationale Zeitschrift für architektonisches Erbe, kommender Artikel.
TS EN 196-1, 2009, Çimento deney metotları – Bölüm 1: Dayanım tayini
TS EN 1062, 7783, 1996, Boyalar ve Vernikler-Kargir ve Beton Dış Cephe için Kaplama Malzemeleri ve Kaplama Sistemleri-Bölüm 2: Su Buharı Aktarım Hızının (Geçirgenliğinin) Tayini ve Sınıflandırması.
TS 699, 1987, Doğal yapı taşlarının muayene ve deney metodları, TSE, sf. 84
TS EN 539-1, 2007, Çatı Kiremitleri – Kilden imal edilmiş – Sürekli olmayan çatı örtüsü için – Fiziksel özelliklerin tayini – Bölüm 1: Su geçirimsizlik deneyi
TS EN 1097-1, 2002, Agregaların Mekanik ve Fiziksel Özellikleri İçin Deneyler
TS EN 1304, 2007, Çatı kiremitleri ve bağlantı parçaları – Kilden imal edilmiş – Tarifler ve özellikler
Thunfisch, D., 1973, VI. Bölge Litostratigrafi Birimleri Adlamasının Açıklayıcı Raporu, TPAO. Rapor Nr. 813, sf. 13., Ankara (yayınlanmamış).
Tuncoku S.S, Caner Saltık E.N., Böke H., 1993, Definition der Materialien und verwandter Probleme eines anatolischen seldschukischen Mescid aus dem 13. Jahrhundert: Eine Fallstudie in Konya City, Konservierung von Stein und anderen Materialien, Proceedings of the International RILEM/UNESCO Congress.
Uzunçarşılı, İ. H., 1984. Anadolu Beylikleri ve Akkoyunlu, Karakoyunlu Devletleri, Ankara.
Vermasseren, Maarten Joseph, 1956, Corpus inscriptionum et monumentorum religionis Mithriacae, vol. 1. Den Haag: Nijhoff
Wagner, Jörg, 1975. &bdquoDie Römer am Euphrat&rdquo, Antike Welt, 68-85.
Wagner, Jörg, 2000. Gottkönige am Euphrat: neue Ausgrabungen und Forschungen in Kommagene, Verlag Philipp von Zabern, Rhein, ss:138.
Waldis, Joseph, 1920, Sprache und Stil der großen griechischeninschrift vom Nemrud-Dagh in Kommagene (Nord-syrien). Heidelberg: Winter
Wisemann, D.J., 1991. &bdquoBabylonien, 605-550&rdquo, CAH III-2, ss:229-230.
Wendler, E. Charola, A. E. and. Fitzner B 1996, Easter Island Tuff – Laboratory Studies zur Vertiefung der Moai-Studien. In: Verschlechterung und Konservierung von Steinproc. Von 8. Intl. Kongress, 1159-1170, Berlin.
Wendler, E., 1996, New Materials and Approaches for the Conservation of Stone, In: Saving our Architectural Heriatge: The Conservation of Historic Stone Structures. N.S. Baer und R. Snethlage, Hrsg., John Wiley &. Sons Ltd., Chichester, sf. 181-196.
Weltdenkmalfonds, 2001. &ldquo2001-Bericht&rdquo: 35.
Weltdenkmalfonds, 2002. &ldquoBericht 2002&rdquo
Zorn, Warwick, 1899. Katalog der griechischen Münzen von Galatien, Kappadokien und Syrien. London: Treuhänder des British Museum
Xenophon, 1939. Anabasis, cev. H. Örs, Remzi Kitabevi, Istanbul.
Vergau, Hans-Joachim, 1991. &ldquoSunuş&rdquo, Nemrut Dağı-Arkeolojide Yeni Yöntemler Sergisi kitapçığı, 1991. Vestfalya Arkeoloji Müzesi, Vestfalya Münster Müze Müdürlüğü ve Vestfalya-Lippe Bölge Birliği&rsquonce (Bönen-Vestfalya), sf. 4.
Velleius Paterculus, 1955. Historia Romanae Libri Duo, Hrsg. W. Shipley (Loeb), London.
Von Nettesheim, Heinrich, C. A., 1994. The Books of Occult Philolosophy, Llewelyn Worldwide.
Yıldız, H.D., 1976. slamiyet ve Türkler, Istanbul.
Yukselen, Y. und Kaya, A., 2008, Eignung des Methylenblautests zur Bestimmung der Oberfläche, des Ionenaustauschvermögens und des Quellpotentials von tonigen Böden, Ingenieurgeologie 102, sf. 38-45.
Zeyrek, T., Zeyrek A., Zeyrek, A., 2006. Besni, Besni Belediyesi Yayınları, stanbul, ss:256

http://www.romit.org/en/home.html (Jährliche Besucherzahlen einiger wichtiger kultureller Erbes der Welt, Quelle: "Culture in New Tourism Trends", ROMIT Project, Italy 2004) http://www.in- situ.be/A_positionpapers.html ("Wie man den Schutz archäologischer Stätten und die Zugänglichkeit für Besucher in Einklang bringt?", APPEAR Position Paper (2) – Dezember 2004)


T.C. Kültür ve Turizm Bakanlığı
Ministerium für Kultur und Tourismus

T.C. Kültür ve Turizm Bakanlığı tarafından desteklenen Orta Doğu Teknik Üniversitesi tarafından gerçekleştirilmekte olan Nemrut Dağı Tümülüsü odaklı Nemrut Koruma Geliştirme Programınn Sitesine hoşgeldiniz.

Willkommen auf der Website des Commagene Nemrut Erhaltungs- und Entwicklungsprogramms, das vom Ministerium für Tourismus und Kultur unterstützt und von der Middle East Technical University durchgeführt wird.


Orta Doğu Teknik Üniversitesi
Middle East Technical University


USA und Australien - 01-Nov-13 -

1962 fuhr ich mit einem VW-Wohnmobil von Beirut nach Nemrut Dag. Wir parkten in dem staubigen, abgelegenen primitiven Dorf, nachdem wir den spitzen Miniberg als Leitfaden benutzt hatten, der aus den Spänen bestand, die von den Höhlen der außergewöhnlichen Bilder übrig geblieben waren. Unser Türkisch war nicht fließend, und als die Maultiertreiber auf uns zukamen, folgten wir ihnen, als sie uns zum Frühstück in ihr Haus über den Tieren führten. Es war eine riesige Platte mit Eiern und Fliegen. Wir wussten nicht, dass die Reste für die Fahrer waren, also haben wir es bereut, aus Höflichkeit gegessen zu haben?

Wir bestiegen Esel und ritten nach oben, um die beeindruckenden Köpfe und riesigen noch stehenden Steinkörper zu finden. Ein deutscher Archäologe war da. Er hatte viele der Köpfe mit Steinen bedeckt, aber einige für uns entfernt, damit wir sie sehen konnten. Wir wurden zum Mittagessen eingeladen, vielleicht aus Schuldgefühlen, und hatten den leckersten Joghurt, den ich je erlebt habe.

Dieser Ort, an dem Ost auf West trifft, ist etwas ganz Besonderes. Habe ein Foto von mir, wie ich zu Füßen von Apollo sitze, um es maßstabsgetreu zu machen. Außer uns war kein Tourist in Sicht. Ich frage mich, wie es jetzt ist.


2000 World Monuments Watch

Das raue Klima auf dem Gipfel des Berges Nemrut hat die Steine, aus denen das Grabdenkmal von König Antiochus besteht, erodiert. Ende des 20. Jahrhunderts brauchte der Komplex dringend ein Entwässerungssystem, eine Materialerhaltung und einen Tourismusmanagementplan. Die archäologische Stätte des Berges Nemrut wurde im Jahr 2000 in die Wache aufgenommen, um auf die Dringlichkeit der Situation aufmerksam zu machen und auf die Bemühungen des türkischen Kulturministeriums hinzuweisen, die Stätte zu verbessern. Das Ministerium und die International Nemrud Foundation, eine niederländische Non-Profit-Organisation, die mit der Stabilisierung, Erhaltung und Präsentation der Stätte beauftragt ist, führten gemeinsam Vermessungs- und Erhaltungsarbeiten durch. INF und sein lokaler Partner, die Turkish Democracy Foundation, haben WMF gebeten, die Initiativen zur Steinerhaltung und strukturellen Konsolidierung zu leiten und an der Ausarbeitung eines umfassenden Managementplans mitzuwirken. Es wurden zwei Symposien am runden Tisch abgehalten, eines vor Ort und eines in Amsterdam, was zu einer vollständigen Agenda für die Restaurierung führte. Das Archäologiezentrum der Universität Amsterdam, türkische Geologen, Restauratoren und Ingenieure der Middle Eastern Technical University, Ankara, trugen alle zur Arbeit an der Stätte bei. Aufgrund dieser gemeinsamen Bemühungen wurden die größten Bedrohungen der Website angegangen.

König Antiochus I. von Kommagene regierte zu einer für die spätrömische Republik kritischen Zeit, war eng mit ihrer Politik verbunden und interagierte mit mehreren ihrer legendären Führer, darunter Pompeius dem Großen. Der Begräbniskomplex von Antiochus, der heute als archäologische Stätte des Mount Nemrut bekannt ist, ist eine riesige und spektakuläre Hommage an seinen Erbauer mit Statuen, die über neun Meter hoch auf einem riesigen Grabhügel ragen. Tatsächlich wird angenommen, dass die Leiche von König Antiochus in Kammern unter seinem von Menschenhand geschaffenen Berg begraben wurde, obwohl sein Grab noch nicht gefunden wurde. Die Skulpturen, Tempel, Inschriften und Reliefs des heiligen Leichenkomplexes von Antiochus sind für Archäologen und Gelehrte der römischen, persischen, hellenistischen und anatolischen Geschichte von großer Bedeutung. Ein Sandsteinrelief, das an der Stätte gefunden wurde, zeigt zwei Menschen, die sich die Hand schütteln, das früheste bekannte Bild dieser heute allgegenwärtigen Geste. Die archäologische Stätte des Mount Nemrut wurde 1987 in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen und im folgenden Jahr als Nationalpark eingerichtet.


Pergamon und seine vielschichtige Kulturlandschaft

Die außergewöhnlichen Ruinen von Pergamon. Foto mit freundlicher Genehmigung von Wiz Tours

Pergamon ist größtenteils ein Ort stiller klassischer Pracht. Seine Ruinen – insbesondere das Asklepion und die Akropolis – sind so außergewöhnlich, dass sie im Juni 2014 als 999. Stätte der Welt (und die 14. in der Türkei) in die Liste des Weltkulturerbes der Unesco aufgenommen wurden. Die Thermalquellen von Pergamon machten die Stadt zu einem der wichtigsten Zentren für Heilung und Schönheit. Eines der wichtigsten Thermalbäder von Pergamon befindet sich im Heiligtum des Asklepios (Güzellik Ilıcası). Es wird angenommen, dass es von König Euamens von Pergamon in Auftrag gegeben wurde, und seine heilenden und Schönheitseigenschaften wurden von Kleopatra genossen.


Welterbe in der Türkei (Stätten, die auf der UNESCO-Welterbeliste stehen)

Dies ist eine der wichtigsten Touristenattraktionen in der Türkei: Kappadokien liegt in der Zentraltürkei. Durch das Erodieren von weichem Gestein entstand ein einzigartiges, skurriles und vor allem wundervolles Gebiet. Eines der Hauptmerkmale sind die berühmten Felsformationen, auch bekannt als “Fairy-Chimneys’. Die ehemaligen Bewohner der Gegend haben zur wunderbaren Entwicklung Kappadokiens beigetragen, indem sie Häuser, Kirchen und ganze unterirdische Städte aus den Felsen gehauen haben.

2) Große Moschee und Krankenhaus von Divriği

Hinzugefügt zu UNESCO Liste des Weltkulturerbes in: 1985

Die Große Moschee von Divriği mit angrenzendem Krankenhaus (türkisch: Divriği Ulu Cami ve Darüşşifa) wurde 1299 erbaut. Sie ist bekannt für ihre Bautechnik, die ein einzigartiges Beispiel islamischer Architektur ist.

3) Historische Gebiete von Istanbul

Hinzugefügt zu UNESCO Liste des Weltkulturerbes in: 1985

Istanbul ist eine Stadt, in der schon Jahrtausende Zivilisationen aufeinander folgen. Diese unterschiedlichen Kulturen haben alle ihre Spuren in dieser großartigen Metropole hinterlassen, in der Europa und Asien aufeinandertreffen. Daher werden in der Liste des Weltkulturerbes unter der Überschrift “Historic Areas of Istanbul” die folgenden Meisterwerke hinzugefügt: Das antike Hippodrom von Konstantin, die Hagia Sophia aus dem 6. Jahrhundert und die Süleymaniye-Moschee aus dem 16. Jahrhundert.

4) Hattusha: die hethitische Hauptstadt

Hinzugefügt zu UNESCO Liste des Weltkulturerbes in: 1986

Das nächste hinzugefügte Weltkulturerbe in der Türkei befindet sich in der Nähe des modernen Boğazkale. Sie sind die Ruinen von Hattusa, einst die Hauptstadt des hethitischen Reiches. Auf seinem Höhepunkt umfasste das Reich den größten Teil Kleinasiens (heute Anatolien), Teile des östlichen Mittelmeerraums und der östlichen Türkei, Nordostsyrien und den Nordwesten des Irak. Vor Beginn der Ausgrabungen war die einzige Informationsquelle über die Hethiter das Alte Testament in der Bibel. An der Existenz des Hethiterreiches bestand sogar lange Zeit Zweifel. Als jedoch ab dem 19. Jahrhundert Archäologen in der Gegend zu Werke gingen, wurde die Größenordnung der Funde schnell klar. Ausgrabungen in Hattusa sind seit 1907 im Gange.

5) Nemrut Dağ

Hinzugefügt zu UNESCO Liste des Weltkulturerbes in: 1987

Auf einem kargen Berg namens Nemrut im Osten der Türkei liegt eine der bemerkenswertesten Stätten des Weltkulturerbes der Türkei. Hier hat König Antiochus des Königreichs Komagene im ersten Jahrhundert v. Chr. ein Denkmal errichtet. Für ihn selbst. Auf einer Höhe von zweitausend Metern. Es besteht aus einem Grab, das von riesigen Statuen umgeben ist. Durch Erdbeben, die die Region im Laufe der Jahrhunderte heimsuchten, rollten die Köpfe der neun Meter hohen Statuen ab und verteilten sich über den ganzen Berg. Diese Statuen gelten als eine der kolossalsten und ehrgeizigsten Konstruktionen der hellenistischen Zeit. Offensichtlich war eine hochentwickelte Technologie erforderlich, um die riesigen Statuen zu bauen. Zum Beispiel: Einige der Steinblöcke, die auf den Bergstraßen gefunden werden, wiegen über neun Tonnen.

6) Hierapolis-Pamukkale

Hinzugefügt zu UNESCO Liste des Weltkulturerbes in: 1988

Das ‘Cotton Castle’, wie Pamukkale übersetzt heißt, ist gelinde gesagt ein seltsames Naturphänomen. Durch das Versickern von warmem, kalziumreichem Wasser aus unterirdischen Quellen über Jahrhunderte hinweg entstanden seine weißen Kalksteinterrassen. Am Ende des 2. Jahrhunderts v. Chr. bauten die Könige von Pergamon der Attaliden-Dynastie das Thermalbad von Hierapolis. Die Ruinen der Bäder, Tempel und anderer griechischer Denkmäler liegen am Rande der Kalksteinterrassen und können ebenfalls besichtigt werden.

7) Xanthos-Letoon

Hinzugefügt zu UNESCO Liste des Weltkulturerbes in: 1988

Xanthos ist die Hauptstadt des antiken Lykiens und liegt neben dem Schrein von Letoon. Die archäologische Stätte befindet sich in der Provinz Antalya. Es zeigt das Beste der Architektur der lykischen Zivilisation, die eine der wichtigsten Kulturen in Anatolien war. Laut UNESCO zeigen die beiden Gebiete die bemerkenswerte Kontinuität und die einzigartige Kombination der anatolischen, griechischen, römischen und byzantinischen Zivilisationen. In Xanthos-Letoon befinden sich auch die wichtigsten Texte in lykischer Sprache, die ein besseres Verständnis der Geschichte der Lykier und ihrer indoeuropäischen Sprache ermöglichten.

8) Stadt Safranbolu

Hinzugefügt zu UNESCO Liste des Weltkulturerbes in: 1994

Diese schöne Stadt mit ihrer typisch osmanischen Architektur ist nach einem der teuersten Gewürze der Welt benannt: dem Safran, der dort auch in Hülle und Fülle angebaut wurde. Vom 13. Jahrhundert bis zur Ankunft der Eisenbahn im frühen 20. Jahrhundert war Safranbolu ein wichtiges Handelszentrum an der belebten Ost-West-Handelsroute. Im Jahr 1994 wurden etwa 800 Häuser wegen ihrer typisch osmanischen Architektur in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen, die ein Beispiel für die Stadtentwicklung im Rest des Osmanischen Reiches war.

9) Archäologische Stätte von Troja (Truva)

Hinzugefügt zu UNESCO Liste des Weltkulturerbes In 1998

Die meisten Menschen werden dieses Welterbe in der Türkei, Troja, aus der griechischen Mythologie erkennen. Homer beschreibt in seiner Ilias die Schlacht zwischen den Griechen und den Bewohnern der Siedlung Troja. Die trojanischen Helden Hector und Paris kämpften gegen die griechischen Helden Achilles, Odysseus und Ajax. Nach zehn Jahren Krieg erfanden die Griechen eine List: Sie bauten das Trojanische Pferd, in dem sie ihre Soldaten versteckten. Dann taten sie so, als würden sie die Schlacht und das Territorium der Trojaner verlassen.

Geschenk der Göttin

Die Trojaner hielten das Pferd für ein Geschenk der Göttin Pallas Athena und schleppten es innerhalb der Stadtmauern. Nach dem Trinken und Feiern und im Schlaf ihrer Trunkenheit stiegen die Griechen vom Pferd und eroberten doch die Stadt. Der Trojanische Krieg scheint wirklich stattgefunden zu haben, nur war nicht eine schöne Frau der Grund für die Fehde wie in Homers Ilias, sondern wirtschaftliche Rivalität. Die archäologische Stätte in der Provinz Çannakale hat eine über 4000-jährige Geschichte und ist außergewöhnlich, weil sie den ersten Kontakt zwischen den anatolischen Zivilisationen und der mediterranen Welt zeigt.

10) Selimiye-Moschee und ihr sozialer Komplex

Hinzugefügt zu UNESCO Liste des Weltkulturerbes in 2011

Die Selimiye-Moschee in der Stadt Edirne – die alte Hauptstadt des Osmanischen Reiches – wurde 1575 vom berühmten Architekten Sinan erbaut. Das beeindruckende Gebäude mit Schule, Innenhof und geschlossenem Marktplatz gilt als Meisterwerk der osmanischen, islamischen Architektur.

11) Neolithische Stätte von Çatalhöyük

Hinzugefügt zu UNESCO Liste des Weltkulturerbes in 2012

Çatalhöyük ist eine neolithische Siedlung in der Region Zentralanatolien in der Konya-Ebene und gilt als die älteste Stadt der Welt. Dieses archäologische Weltkulturerbe befindet sich auf zwei Hügeln, der östliche Hügel hat 18 Ebenen der neolithischen Besiedlung in den Jahren 7400-6200 v.

12) Bursa und Cumalıkızık: die Geburt des Osmanischen Reiches

Hinzugefügt zu UNESCO Liste des Weltkulturerbes in:

Das gesamte Dorf Cumalıkızık und einige Teile der Stadt Bursa zeigen städtische und ländliche Grundlagen des Osmanischen Reiches im frühen 14. Jahrhundert.

13) Pergamon und seine vielschichtige Kulturlandschaft

Hinzugefügt zu UNESCO Liste des Weltkulturerbes im Jahr 2014

Oberhalb der Bakırçay-Ebene liegt das antike Pergamon und seine vielschichtige Kulturlandschaft. Die Akropolis bildet den höchsten Punkt der Stadt. Es krönt eine Landschaft mit Grabhügeln und den Überresten des römischen, byzantinischen und osmanischen Reiches. Diese Überreste liegen rund um die moderne Stadt Bergama an den unteren Hängen.

14) Festung Diyarbakır und Kulturlandschaft Hevsel-Gärten

Hinzugefügt zu UNESCO Liste des Weltkulturerbes in: 2015

Diyarbakır ist eine Stadt im Osten der Türkei oberhalb des Tigris. Die Stadt wird durch eine Festung aufgewertet und ist seit Jahrhunderten ein wichtiges Zentrum. Die Stätte, die in der Türkei zum Weltkulturerbe zählt, umfasst den Amida-Hügel, bekannt als İçkale (innere Burg). Ebenfalls enthalten sind die 5,8 km langen Stadtmauern von Diyarbakır. Sowie die Hevsel-Gärten, eine grüne Verbindung zwischen der Stadt und dem Tigris, der die Stadt mit Nahrung und Wasser versorgte.

15) Ephesus

Hinzugefügt zu UNESCO Liste des Weltkulturerbes in: 2015

Ephesus oder Efes ist eine der umfangreichsten archäologischen Stätten der Welt. Es gibt viele Sehenswürdigkeiten, darunter bedeutende Monumente aus dem Römischen Reich. Zum Beispiel: das Grand Theatre und die Celsus-Bibliothek. Der Tempel der Artemis, eines der sieben antiken Weltwunder, ist leider wenig erhalten geblieben.

16) Archäologische Stätte von Ani

Hinzugefügt zu UNESCO Liste des Weltkulturerbes in: 2016

Dieser Standort befindet sich auf einem abgelegenen Plateau im Nordosten der Türkei mit Blick auf eine Schlucht, die eine natürliche Grenze zu Armenien bildet. Die mittelalterliche Stadt vereint Wohn-, religiöse und militärische Strukturen. Es ist charakteristisch für einen mittelalterlichen Urbanismus, der im Laufe der Jahrhunderte von christlichen und dann muslimischen Dynastien aufgebaut wurde.

Die Welterbeliste wurde von der Kommission für das UNESCO-Welterbe auf Empfehlung der Mitgliedsländer erstellt. Das Übereinkommen über das Welterbe wurde von 191 der 197 der UNESCO angeschlossenen Mitgliedsländer ratifiziert.


Inhalt

Der Berg liegt 40 km (25 mi) nördlich von Kahta, in der Nähe von Adıyaman. Im Jahr 62 BC baute König Antiochus I Götter wie Herakles-Artagnes-Ares, Zeus-Oromasdes und Apollo-Mithras-Helios-Hermes. Ώ] ΐ] Diese Statuen saßen einst, auf denen die Namen der einzelnen Götter eingraviert waren. Die Köpfe der Statuen wurden irgendwann von ihren Körpern entfernt und sind jetzt über die gesamte Stätte verstreut.

Das Muster der Schäden an den Köpfen (insbesondere an den Nasen) deutet darauf hin, dass sie durch den Bildersturm absichtlich beschädigt wurden. Die Statuen wurden nicht an ihre ursprünglichen Positionen zurückversetzt. Die Stätte bewahrt auch Steinplatten mit Flachrelieffiguren, von denen angenommen wird, dass sie einen großen Fries gebildet haben. Diese Platten zeigen die Vorfahren von Antiochus, darunter Griechen und Perser. Ώ]

Dieselben Statuen und Ahnen, die überall auf der Stätte zu finden sind, können auch auf dem 49 Meter hohen Tumulus gefunden werden, der einen Durchmesser von 152 m hat. Es ist möglich, dass der Tumulus aus Lockergestein gebaut wurde, um ein Grab vor Räubern zu schützen, da sich jede Ausgrabung schnell füllen würde. Α] Die Statuen scheinen Gesichtszüge im griechischen Stil zu haben, aber persische Kleidung und Frisuren.

Die Westterrasse enthält eine große Tafel mit einem Löwen, die eine Anordnung von Sternen und den Planeten Jupiter, Merkur und Mars zeigt. Die Komposition wurde als Himmelskarte am 7. & #160 Juli 62 & #160 v. Chr. angenommen. Β] Dies kann ein Hinweis darauf sein, wann mit dem Bau dieses Denkmals begonnen wurde. Der östliche Teil ist gut erhalten und besteht aus mehreren Gesteinsschichten, und ein Weg, der dem Fuß des Berges folgt, zeugt von einem ummauerten Durchgang, der die Ost- und Westterrassen verbindet. Aufgrund des astronomischen und religiösen Charakters des Denkmals werden religiöse Zeremonien als mögliche Nutzungen für diese Stätte angesehen.

Die Anordnung solcher Statuen ist unter dem Begriff Hierothesion bekannt. Ähnliche Anordnungen wurden in Arsameia auf Nymphaios bei der Hierothesion von Mithridates I. Callinicus, dem Vater des Antiochus, gefunden.


5 große UNESCO-Welterbestätten in der Türkei

Mit einer lebendigen Kultur aus Essen, Sport und Religion ist das wachsende Land Türkei, das wir heute kennen, ein fantastisches Reiseziel. Es ist jedoch die Geschichte der Türkei, die über Tausende von Jahren geschmiedet wurde und eine beispiellose Anzahl von Menschen aus den entlegensten Teilen der Welt anzieht. Das Land ist bekannt für seine Bedeutung zu biblischen Zeiten, aber Ausgrabungen und Entdeckungen in der Türkei haben Denkmäler zutage gefördert, die, so behaupten Archäologen, bis ins Jahr 10.000 v. Chr. zurückreichen!

Die Türkei ist reich an herrlichen Landschaften und einem unvergleichlichen Reichtum an historischen Schätzen. Hier sind 5 UNESCO-Welterbestätten, die man gesehen haben muss, um es zu glauben.

1. Nemrut Dağ

Die Köpfe dieser Götterstatuen sind abgebrochen und auf die untere Terrasse gestürzt.

Diese unglaubliche Stätte erinnert an die Steinköpfe, die auf der Osterinsel gefunden wurden. Dieser beeindruckende Ort ist jedoch in Wirklichkeit das Mausoleum von Antiochus I. Von den Römern als König angelegt, hatte Antiochus I. die Herrschaft über das Königreich Kommagene, das nach dem Zusammenbruch von Alexander & #8217 nördlich von Syrien und dem Euphrat gegründet wurde Reich.

Nemrut Dag ist eine erstaunliche Konstruktion auf der oberen Ebene, eine Reihe von fünf kolossalen sitzenden Figuren (7 m hoch), die Gottheiten aus Griechenland und Rom darstellen. Jede Statue wird von zwei Paaren gleichermaßen einschüchternder Statuen begleitet, die aus einem Löwen und einem Adler bestehen. Es scheint, dass der Herrscher wollte, dass sein Grab sehr gut bewacht ist!

Drei brillante Reliefs zeigen Antiochos beim Händedruck mit den Göttern, und Besucher können auch ein astrologisches Relief namens „Horoskop des Königs“ sehen. Während die Zukunft des gefallenen Königs in Stein gemeißelt wurde, ist dieses bemerkenswerte Mausoleum wirklich ein Fenster in die Vergangenheit.

2. Nationalpark Göreme und die Felsen von Kappadokien

Wenn es jemals einen Ort gab, der geschaffen wurde, um Besucher sprachlos zu machen, dann wäre es dieser. Das Göreme-Tal ist eine spektakuläre Landschaft, die ohne Zweifel ihresgleichen sucht. Hoch aufragende Felsmonolithen wurden vor Tausenden von Jahren von den Bewohnern des Tals errichtet und sind im gesamten Nationalpark verstreut zu sehen.

Das Tal wurde durch die natürliche Erosion wunderschön geformt und die Hügel und die Umgebung schmücken die Überreste menschlicher Lebensräume. In den Felsen gehauene Wohnhäuser, Höhlendörfer und unterirdische Städte. Diese frühen Heiligtümer unserer Vorfahren stammen aus dem 4.

3. Die Selimiye-Moschee und ihr sozialer Komplex

Die Selimiye-Moschee steht in der Sonne vor strahlend blauem Himmel.

Von den berühmtesten osmanischen Architekten des 16. Jahrhunderts als sein bestes Werk angesehen, thront die Moschee und ihr umgebender Komplex über der Skyline von Edirne.

Die quadratische Moschee mit ihrer einzigen großen Kuppel und den vier schlanken Minaretten gilt als der harmonischste Ausdruck, der jemals der osmanischen Külliye erreicht wurde. Külliye ist eine Gruppe von Gebäuden, die um eine Moschee herum gebaut und als eine einzige Institution geführt werden. Diese besondere Külliye umfasst islamische Schulen (Madrasas genannt), ein Uhrenhaus, eine Bibliothek, eine Markthalle und einen Außenhof.

Wenn die Pracht des Äußeren der Moschee nicht atemberaubend genug war, zeugt die Innenausstattung von einer Kunstform, die unübertroffen bleibt. Zart und doch auffallend, stammen die beeindruckenden Iznik-Fliesen im Inneren der Struktur aus der Blütezeit ihrer Herstellung.

4. Hierapolis-Pamukkale

Am Ende des 2. Jahrhunderts v. Chr. die Könige von Pergamon gründeten das Thermalbad von Hieropolis. Die zweite Hälfte des Titels, Pamukkale, bedeutet wörtlich "Baumwollpalast" und die Ruinen griechischer Tempel, Bäder und Denkmäler sind vor Ort zu sehen. Diese erstaunlichen Ruinen sind jedoch nicht annähernd so beeindruckend wie das Naturwunder, auf dem sie ruhen.

Die unwirkliche Landschaft, bestehend aus Mineralwäldern, Wasserfällen und terrassierten Becken, wurde vor Ort durch kalzithaltiges Wasser geschaffen. Dieses Wasser stammt aus Quellen in einer fast 200 m hohen Klippe, die die gesamte Ebene überragt.

Hierapolis-Pamukkale ist das perfekte Beispiel für natürliche Schönheit, ergänzt durch feine griechische Architektur und Kulturgeschichte.

5. Große Moschee und Krankenhaus von Divriği

Die Große Moschee und das Krankenhaus von Divrigi gelten als Meisterwerk der islamischen Architektur. Die Region Anatolien, in der sich diese Stätte befindet, wurde Anfang des 11. Jahrhunderts von den Türken erobert. Die Moschee und das angrenzende Krankenhaus wurden gleichzeitig von demselben Architekten, Khurramshad von Ahlat, erbaut und 1228-26 von Emir Ahmet Shah gegründet.

Während die Wände des Innenraums schlicht und schmucklos sind, sind die dekorativen Skulpturen an den drei Eingängen zu den Gebäuden eine Vision von unglaublicher Detailgenauigkeit und Schönheit. Diese drei hohen, zurückgesetzten Tore zeigen ein üppiges Dekor, das sowohl floral als auch geometrisch ist.

Die Türkei bietet ihren Besuchern eine große Fülle an Architektur und Kunst, shoppen Sie herum und Sie sollten auch in der Lage sein, günstige Türkei-Reisen zu finden. Das Land ist voll von unglaublichen Monumenten und Landschaften, die eine Geschichte von über 10.000 Jahren umfassen. Sehenswürdigkeiten und Wunder sind nirgendwo anders auf der Welt zu finden.