USS New Mexico (BB40)

USS New Mexico (BB40)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

USS New Mexico (BB40)

Die USS New-Mexiko (BB 40) war das Namensschiff der New Mexico-Klasse von Schlachtschiffen und wurde im Zweiten Weltkrieg eingesetzt, vermisste Pearl Harbor, verbrachte aber den Rest des Konflikts im Pazifik.

Die New-Mexiko wurde verwendet, um einen neuen turboelektrischen Antrieb zu testen. Bei den anderen Schiffen der New-Mexico-Klasse waren die Turbinen über ein Getriebe mit den Propellerwellen verbunden New-Mexiko sie waren an Stromgeneratoren angeschlossen, die riesige Elektromotoren antrieben, die mit den Propellerwellen verbunden waren. Dies war ein viel flexibleres System, da die elektrische Leistung von jedem Generator problemlos zwischen den Motoren verteilt werden konnte, sodass alle Propeller verwendet werden konnten, selbst wenn einige der Turbinen offline waren. Es machte auch die Notwendigkeit von Umkehrturbinen überflüssig, reduzierte die Anzahl der Dampfrohre im System und ermöglichte eine effizientere wasserdichte Unterteilung der Maschinenräume. Der Hauptnachteil war das zusätzliche Gewicht und der Platzbedarf für die Stromgeneratoren und Elektromotoren. Turbo-Elektromotoren wurden in den nächsten beiden Klassen von Schlachtschiffen installiert, aber sie wurden während der Zwischenkriegsüberholungen entfernt. Die New-Mexiko erhielt während ihrer Überholung Anfang der 1930er Jahre einen konventionellen Getriebeturbinenantrieb.

Die Schiffe der New Mexico-Klasse wurden in den frühen 1930er Jahren modernisiert. Ihre Maschinen wurden durch neue Kessel und Getriebeturbinen ersetzt. Die Käfigmasten wurden entfernt und zwei Turmbrücken gebaut - eine große vorne und eine kleinere hinten. Anti-Torpedo-Ausbuchtungen wurden hinzugefügt und die Geschützhöhe wurde auf 30 Grad erhöht.

Die New-Mexiko war das einzige Mitglied ihrer Klasse, das mit dem Krieg endete und immer noch sechs 5in/51-Geschütze trug. Sie trug auch acht 5in/25-Geschütze, zehn Vierfachhalterungen für 40-mm-Geschütze und 46 Oerlikons.

Die New-Mexiko war normalerweise Teil der Pazifikflotte, aber im Mai 1941 wurde sie Teil der Neutrality Patrol und zog in den Atlantik. Dies bedeutete, dass sie eines von sieben US-Schlachtschiffen war, die nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor intakt blieben. Am 8. Dezember war sie in Casco Bay, Maine. Die anderen beiden Mitglieder der New-Mexico-Klasse waren Teil derselben Task Force 1, aber in Island.

Nach Pearl Harbor wurde Task Force 1 befohlen, in den Pazifik zurückzukehren und am 31. Januar 1942 San Francisco zu erreichen. Die Task Force verbrachte die erste Jahreshälfte damit, vor der US-Westküste zu patrouillieren und Konvois nach Hawaii zu eskortieren. Der befürchtete japanische Überfall auf die Westküste fand nie statt, aber die Anwesenheit der Schlachtschiffe der Task Force 1 trug dazu bei, eine nervöse Öffentlichkeit zu beruhigen.

Am 1. August 1942 segelte die Task Force 1 nach Pearl Harbor, wo sie für den Rest des Jahres stationiert war. Die New-Mexiko wurde auch verwendet, um den Südwestpazifik zu patrouillieren, bevor er nach Norden zog, um an der Kampagne in den Aleuten teilzunehmen. Im Mai nahm sie an der Blockade von Attu und am 21. Juli an der Bombardierung der Insel Kiska teil. Eine Woche später verließen die Japaner die Insel, aber die Amerikaner merkten dies nicht und starteten im August eine umfassende Invasion.

Im November 1943 wurde die New-Mexiko war Teil der Northern Attack Group (TG 52.2 unter Konteradmiral Griffin), mit Pennsylvania, Idaho und Mississippi. Diese Arbeitsgruppe nahm im November 1943 an der Operation Galvanic, der Invasion der Gilbert-Inseln, teil New-Mexiko wurde verwendet, um Butaritari zu bombardieren und die Invasionstruppen zu unterstützen.

Im Januar-Februar 1944 bildeten dieselben vier Schlachtschiffe, immer noch unter Konteradmiral Griffin, die Southern Attack Force (FSG 52.8) für die Operation Flintlock, die Invasion der Marshallinseln. Die New-Mexiko nahm am 31. Januar bis 1. Februar an den Bombardements von Kwajalein und Ebeye teil, bevor sie am 20. Februar Wotje angriff.

Am 20. März die New-Mexiko, zusammen mit Tennessee, Idaho und Mississippi, alle unter dem Kommando von Konteradmiral Griffen, bombardierten Kavieng, Neuirland, um eine Ablenkung zu schaffen, während die Truppen von General MacArthur die Insel Emirau einfielen.

Als nächstes kam die Invasion der Marianen (Operation Forager). New Mexico, Pennsylvania und Idaho war Teil der Task Force 52.10 (Konteradmiral Ainsworth). Die New-Mexiko nahm an der Bombardierung von Saipan vor und nach der Invasion teil (14. Juni bis 9. Juli 1944) und griff auch Tinian (14. Juni) und Guam (16. Juni) an. Sie war nicht direkt an der Schlacht in der Philippinischen See (19.-20. Juni) beteiligt, da sie zu dieser Zeit Transportschiffe beschützte. Am 12. Juli nahm sie an der Bombardierung von Guam vor der Invasion teil, und Ende des Monats bombardierte sie Tinian.

Von August bis Oktober die New-Mexiko wurde in Bremerton überholt und verpasste so die Schlacht am Golf von Leyte im Oktober. Am 22. November schloss sie sich der Flotte im Golf von Leyte wieder an Maryland, West Virginia und Colorado in TG 77.2 unter Konteradmiral Weyler) und leistete Flugabwehrfeuer. Dies wurde TG 77.12 nach dem Maryland wurde beschädigt und wurde den Streitkräften zugewiesen, die die Invasion von Mindoro und den westlichen Visayans abdeckten. New-Mexiko unterstützte die Invasion von Mindoro am 15. Dezember und blieb zwei Tage, bevor er sich zurückzog, um die Invasion von Luzon vorzubereiten.

Am 3. Januar 1945 wurde die "alte" Schlachtschiffstreitmacht reorganisiert und die New-Mexiko wurde Teil des Blocks 1 des TG 77.2 unter Vizeadmiral Oldendorf (mit Mississippi und West Virginia). Einheit 2 enthielt die Kalifornien, Pennsylvania und Colorado. Das Bombardement vor der Invasion begann am 6. Januar, und am selben Tag New-Mexiko wurde in der Brücke von einem Kamikaze-Angriff getroffen. Ihr Kapitän, R.W. Fleming, war einer von 30 Männern, die bei dem Angriff getötet wurden, und weitere 87 wurden verletzt. Der Schaden selbst war nicht schwerwiegend, und das Schiff blieb während der Invasion am 9. Januar bei den Bombardements.

Die New-Mexiko wurde rechtzeitig repariert, um an der Invasion von Okinawa teilzunehmen, wo sie Teil der Gruppe 5 der Task Force 54 (Konteradmiral Deyo) war, zusammen mit den New York. Diese Task Force enthielt alle zehn aktiven "alten" Schlachtschiffe. Die New-Mexiko eröffnete am 26. März das Feuer und blieb bis zum 17. April im Einsatz. Am 21. April und 29. April wurde sie erneut gerufen, während sie am 11. Mai einen Angriff von acht Selbstmordbooten abwehrte. Am folgenden Tag hatte sie weniger Glück und erlitt einen zweiten Kamikaze-Treffer und einen konventionellen Bombentreffer. 54 Männer wurden getötet und 119 verwundet, und es wurde genug Schaden angerichtet, um sie zu zwingen, zur Reparatur auf die Philippinen zurückzukehren.

Die Reparaturen dauerten nicht lange, und als der Krieg im August 1945 endete, New-Mexiko war in Saipan und bereitete sich auf die geplante Invasion Japans vor. Sie war Teil der Flotte, die am 2. September 1945 die japanische Kapitulationszeremonie in der Bucht von Tokio miterlebte.

Nach dem Krieg die New-Mexiko wurde schnell außer Dienst gestellt und am 13. Oktober 1947 zur Verschrottung verkauft.

Hubraum (Standard)

32.000 t

Hubraum (beladen)

33.000 t

Höchstgeschwindigkeit

21kts

Bereich

8.000 nm bei 10 kts

Rüstung – Gürtel

13,5 Zoll-8 Zoll

- Deck

3,5 Zoll

- Revolvergesichter

18 Zoll oder 16 Zoll

- Turmseiten

10-9 Zoll

- Turmspitze

5 Zoll

- Turm hinten

9 Zoll

- Barbetten

13 Zoll

- Kegelturm

16 Zoll

- Kegelturmspitze

8 Zoll

Länge

624ft

Breite

97 Fuß 5 Zoll

Rüstungen

Zwölf 14-Zoll-Geschütze in vier Dreifachtürmen
Vierzehn 4-Zoll-Geschütze
Vier 3-Zoll-Geschütze
Zwei 21-Zoll-Torpedorohre unter Wasser

Besatzungsergänzung

1084

Flach gelegt

14. Oktober 1915

Gestartet

Vollendet

20. Mai 1918

Schicksal

Gestrichen 1947


USS New Mexico (BB 40) - Geschichte

(BB-40: dp. 32.000 1,624' b. 97' dr. 30' s. 21 k. cpl. 1.084 a. 12 14", 14 5", 4 3", 2 21" tt. cl. New Mexico)

New Mexico (BB-40) wurde am 14. Oktober 1915 von der New York Navy Yard auf Kiel gelegt: am 13. April 1917 vom Stapel gelassen, von Miss Margaret C. DeBaea, der Tochter des Gouverneurs von New Mexico, gesponsert und am 20. Mai 1918 von Kapitän Ashley H . in Auftrag gegeben Robertson im Kommando.

Nach der anfänglichen Ausbildung verließ New Mexico New York am 15. Januar 1919 nach Brest, Frankreich, um den Heimtransport George Washington mit Präsident Woodrow Wilson von der Friedenskonferenz von Versailles zu begleiten, der am 27. Februar nach Hampton Roads zurückkehrte. Dort wurde sie am 16. Juli Flaggschiff der neu organisierten Pazifikflotte und segelte drei Tage später in Richtung Panamakanal und San Pedro, Kalifornien, und erreichte am 9. August. Die nächsten 12 Jahre waren geprägt von häufigen kombinierten Manövern mit der Atlantikflotte sowohl im Pazifik als auch in der Karibik, darunter Besuche in südamerikanischen Häfen und eine Kreuzfahrt 1925 nach Australien und Neuseeland.

Zwischen März 1931 und Januar 1933 in Philadelphia modernisiert und überholt, kehrte New Mexico im Oktober 1934 in den Pazifik zurück, um Trainingsübungen und taktische Entwicklungsoperationen wieder aufzunehmen. Da der Krieg drohte, war ihr Stützpunkt vom 6. Dezember 1940 bis zum 20. Mai 1941 in Pearl Harbor

als sie segelte, um sich der Atlantikflotte in Norfolk am 16. Juni für den Dienst auf der Neutralitätspatrouille anzuschließen. Als die Japaner Pearl Harbor angriffen, kehrte sie an die Westküste zurück und segelte am 1. August 1942 von San Francisco aus, um sich auf Hawaii für den Einsatz vorzubereiten. Zwischen dem 6. Dezember und dem 22. März 1943 segelte sie, um Truppentransporter zu den Fidschis zu begleiten, dann patrouillierte sie im Südwestpazifik und kehrte nach Pearl Harbor zurück, um sich auf den Feldzug gegen die Japaner auf den Aleuten vorzubereiten. Am 17. Mai erreichte sie Adak, ihren Stützpunkt während der Blockade von Attu, und am 21. Juli beteiligte sie sich an der massiven Bombardierung von Kiska, die eine Woche später die Evakuierung erzwang.

Nach der Umrüstung bei Puget Sound Navy Yard kehrte New Me:rico am 25. Oktober nach Pearl Harbor zurück, um den Angriff auf die Gilbert-Inseln zu proben. Während der Invasion, die am 20. November begann, schlug sie auf Butaritari ein, bewachte Transporter während ihres nächtlichen Rückzugs von den Inseln und bot Flugabwehr-Schutz während der Entladeoperationen, als Wolf als Screening-Träger. Sie kehrte am 5. Dezember nach Pearl Harbor zurück.

Unterwegs mit der Angriffstruppe der Marshallinseln am 12. Januar 1944 bombardierte New Mexico Kwajalein und Ebeye am 31. Januar und 1. Februar und wurde dann in Majuro wieder aufgefüllt. Sie

sprengte Wotie am 20. Februar und Kavieng, Neuirland am 20. März, besuchte dann Sydney, bevor er im Mai auf den Solomons ankam, um die Marianas-Operation zu proben.

New Mexico bombardierte Tinian am 14. Juni, Saipan am 15. Juni und Guam am 16. Juni und half am 18. Juni zweimal, feindliche Luftangriffe abzuwehren. Sie beschützte Transporte vor den Marianen, während die Trägerrakete den Untergang der japanischen Marinefliegerei bei ihrem großen Sieg, der Schlacht im philippinischen Meer vom 19. bis 20. Juni, buchstabierte. New Mexico eskortierte Transporte nach Eniwetok, segelte dann am 9. Juli und bewachte Begleitträger bis zum 12. Juli, als ihre Geschütze auf Guam zur Vorbereitung der Landung am 21. Juli geöffnet wurden. Bis zum 30. Juli sprengte sie feindliche Stellungen und Anlagen auf der Insel.

Von August bis Oktober in Bremerton überholt, kam New Mexico am 22. November im Golf von Leyte an, um die Bewegung von Verstärkungs- und Versorgungskonvois zu decken, die bei den fast täglichen Luftangriffen über den Golf feuerten, als die Japaner der Rückeroberung der Philippinen verzweifelten Widerstand leisteten. Sie verließ den Golf von Leyte am 2. Dezember in Richtung Palaus, wo sie sich einer Streitmacht anschloss, die den Angriffskonvoi in Richtung Mindoro deckte. Als Invasionstruppen am 15. Dezember an Land stürmten, schickte sie erneut Flugabwehrfeuer und bot zwei Tage lang Deckung, bis sie zum Palaus segelte.

Ihre nächste Operation war die Invasion von Luzon, gekämpft unter einem Himmel voller Selbstmordflugzeuge, gegen die sie sich fast ständig in Generalquartieren befand. Sie feuerte am 6. Januar 1945 ein Bombardement vor der Landung ab und erlitt an diesem Tag einen Selbstmordtreffer auf ihrer Brücke, bei dem ihr kommandierender Offizier, Kapitän R. W. Fleming, und 29 weitere ihrer Besatzungsmitglieder 87 verletzt wurden. Ihre Geschütze blieben im Einsatz, als sie Schaden durch Reparaturen verursachte, und sie war am 9. Januar immer noch im Einsatz, als die Truppen an Land gingen.

Nach Reparaturen in Pearl Harbor kam New Mexico in Ulithi an, um die Invasion von Okinawa vorzubereiten, und segelte am 21. März mit einer schweren Feuerunterstützungsgruppe. Ihre Waffen wurden auf Okinawa am 26. März geöffnet und verstummten bis zum 17. April, als sie den an Land eingesetzten Truppen jede Hilfe leistete. Am 21. und 29. April eröffnete sie erneut das Feuer und zerstörte am 11. Mai 8 Selbstmordboote. Als sie sich kurz nach Sonnenuntergang am 12. Mai ihrem Liegeplatz in Hagushi näherte, wurde New Mexico von zwei Selbstmorden angegriffen, einer stürzte in sie, der andere schaffte es, sie mit seiner Bombe zu treffen. Sie wurde in Brand gesteckt, 54 ihrer Männer wurden getötet und 119 verwundet. Rasches Handeln löschte die Brände innerhalb einer halben Stunde, und am 28. Mai brach sie zur Reparatur in Leyte auf, gefolgt von den Proben für die geplante Invasion der japanischen Heimatinseln. Die Nachricht vom Kriegsende erreichte sie am 15. August in Saipan, und am nächsten Tag segelte sie nach Okinawa, um sich der Besatzungsmacht anzuschließen. Sie marschierte am 27. August in Sagami Wan ein, um die Besetzung des Flugplatzes Atsugi aus der Luft zu unterstützen, und fuhr am nächsten Tag in die Bucht von Tokio, um am 2. September die Kapitulation mitzuerleben.

New Mexico war am 6. September heimwärts und legte Okinawa, Pearl Harbor und den Panamakanal an, bevor es am 17. Oktober in Boston ankam. Dort wurde sie am 19. Juli 1946 außer Dienst gestellt. Sie wurde am 13. Oktober 1947 zur Verschrottung an Lipsett, Inc., New York City, verkauft.


NEU MEXIKO BB 40

Dieser Abschnitt listet die Namen und Bezeichnungen auf, die das Schiff während seiner Lebenszeit hatte. Die Liste ist in chronologischer Reihenfolge.


    Schlachtschiff der New Mexico-Klasse
    Kiel gelegt am 14. Oktober 1915 als CALIFORNIA
    Umbenannt am 22. März 1916
    Gestartet am 13. April 1917

Marinedeckungen

In diesem Abschnitt werden aktive Links zu den Seiten aufgelistet, die Covers anzeigen, die mit dem Schiff verbunden sind. Für jede Inkarnation des Schiffes (dh für jeden Eintrag im Abschnitt "Schiffsname und Bezeichnungshistorie") sollte ein separater Satz Seiten vorhanden sein. Cover sollten in chronologischer Reihenfolge (oder so gut wie möglich) präsentiert werden.

Da ein Schiff viele Deckblätter haben kann, können diese auf viele Seiten aufgeteilt werden, sodass das Laden der Seiten nicht ewig dauert. Jeder Seitenlink sollte von einem Datumsbereich für Cover auf dieser Seite begleitet werden.

Poststempel

In diesem Abschnitt sind Beispiele für die vom Schiff verwendeten Poststempel aufgeführt. Für jede Inkarnation des Schiffes (dh für jeden Eintrag im Abschnitt "Schiffsname und Bezeichnungsgeschichte") sollte ein separater Poststempel vorhanden sein. Innerhalb jedes Satzes sollten die Poststempel in der Reihenfolge ihres Klassifizierungstyps aufgeführt werden. Wenn mehr als ein Poststempel dieselbe Klassifizierung hat, sollten sie nach dem Datum der frühesten bekannten Verwendung sortiert werden.

Ein Poststempel sollte nur in Verbindung mit einer Nahaufnahme und/oder einem Titelbild mit diesem Poststempel enthalten sein. Datumsbereiche MÜSSEN NUR AUF DECKBLÄTTERN IM MUSEUM basieren und werden sich voraussichtlich ändern, wenn weitere Deckblätter hinzugefügt werden.
 
>>> Wenn Sie ein besseres Beispiel für einen der Poststempel haben, können Sie das vorhandene Beispiel gerne ersetzen.


USS New Mexico BB-40

Hier ist ein handgezeichneter Seemann, vermutlich an Bord des Schlachtschiffs USS New Mexico. Seine Finger sind in den Ohren und warten auf das Abfeuern der 14-Zoll-Hauptgeschütze. Ich bin mir nicht sicher, ob seine Finger auf diese Entfernung viel geholfen hätten, aber wir haben den Punkt verstanden ... Boom!

Der Briefumschlag ist mit dem Schiffsstempel Typ 3 von 1934 versehen, anscheinend am Tag der Arbeit, obwohl im Zifferblatt kein Datumsstempel zu sehen ist. Und das Schiff war zu dieser Zeit in Norfolk.

Die USS New Mexico hatte nach ihrem Start im Jahr 1917 eine lange Karriere. Sie wurde am 20. Mai 1918 in Dienst gestellt und trat nach ihrer Shakedown-Kreuzfahrt der Atlantikflotte bei. Während der nächsten 22 Jahre teilte sie Zeit in der Atlantik- und Pazifikflotte. Sie war Teil der Truppe, die 1925 eine Kreuzfahrt nach Australien und Neuseeland unternahm. 1937 verbrachte sie einige Zeit in Alaskas Gewässern, um den Dienst in diesen kalten Gewässern zu bewerten.

1941 würde sie wieder in der Atlantikflotte im Einsatz sein, aber dies änderte sich 1942, als sie in den Pazifik verlegt wurde. Dort verbrachte sie den Rest der Jahre des Zweiten Weltkriegs, diente im Alaskan Theatre und nahm an der Einnahme mehrerer Inseln im Pazifik und der Befreiung von Luzon teil.

Sie nahm an der Invasion von Okinawa teil und beendete den Krieg in der Bucht von Tokio während der Kapitulationszeremonie am 2. September 1945.

Sie wurde am 19. Juli 1946 außer Dienst gestellt und zur Verschrottung verkauft. Die Verschrottung wurde 2 Jahre später im Juli 1948 abgeschlossen.


Das Naval Vessel Register (NVR) ist das offizielle Inventar von Schiffen und Dienstfahrzeugen, die sich in Gewahrsam oder im Besitz der United States Navy befinden.

Die Navy Occupation Service Medal ist eine militärische Auszeichnung der United States Navy, die "verliehen wurde, um die Verdienste der Navy, des Marine Corps und der Küstenwache bei der Besetzung bestimmter Territorien der Feinde der USA während des Zweiten Weltkriegs zu gedenken" und dieses Personal würdigt die während und nach dem Zweiten Weltkrieg an den europäischen und asiatischen Besatzungstruppen teilnahmen.


USS New Mexico (BB 40) - Geschichte


USS NEW MEXICO (BB40)
Die Geschichte der Königin in den Worten ihrer Männer

Die Karriere der USS New Mexico (BB 40 s) berührte die Ereignisse von drei Jahrhunderten (19., 20. und 21.). Ihr Entwurf, der ungefähr achtundneunzig Jahre nach Nelsons Sieg bei Trafalgar erstellt wurde, beinhaltete die Lehren der Schlachtlinie. Sie war als Schlachtschiff konzipiert, ein Schiff, das wie die HMS Victory im Lieferwagen dienen sollte. Die Bewaffnung der USS New Mexico, als sie in den letzten Monaten des Ersten Weltkriegs in Dienst gestellt wurde, umfasste vier 3-Zoll-Geschütze, Waffen, die als Flugabwehrwaffen dienen konnten, eine Verteidigung gegen eine Bedrohung, die es bei ihrer Entwicklung nicht gab .

1919 eskortierte die USS New Mexico Woodrow Wilson von der Friedenskonferenz von Versailles zurück, wo ein Prozess in Gang gesetzt wurde, der im Zweiten Weltkrieg gipfelte. 1941 trat die USS New Mexico als Kriegsschiff auf. Sie war ein älteres Schiff, das von einer Mannschaft bemannt wurde, die hauptsächlich aus jungen Männern bestand, allesamt Freiwillige, die aus allen Regionen des Landes stammten. Sie ging in Gefahr und leistete bei fast jeder größeren Aktion im Zentralpazifik und Nordpazifik Geschützfeuerunterstützung für die Landungen. Ihre schwersten Verletzungen erlitt sie gegen Ende des Krieges, als sie von Kamikazes getroffen wurde, einer Selbstmordwaffe, die die Terroranschläge und Lenkraketen des gegenwärtigen Jahrhunderts ankündigte.

Die USS New Mexico (BB 40) und ihre Crew waren jeder Herausforderung gewachsen. Viele davon waren unvorstellbar, als sie entworfen, auf den Markt gebracht und dann in Betrieb genommen wurde. Ihre Geschichte ist eine Hommage an ihre Erbauer und die Männer, die sie bemannt haben. In diesem Buch, das 40 Interviews und Fotos enthält, wird die Geschichte der USS New Mexico von ihren Besatzungsmitgliedern erzählt. Sie beschreiben den Bordalltag und ihre Gründe für die Anwerbung und erzählen von ihren Kampferfahrungen."


USS New Mexico BB-40

Die USS New Mexico (BB-40) wurde vor Beginn des Ersten Weltkriegs für die US Navy bestellt. Ihr Kiel wurde am 14. Oktober 1915 bei New York Navy Yard abgelegt. Sie wurde am 13. April 1917 vom Stapel gelassen und am in Dienst gestellt 20. Mai 1918 unter dem Kommando von Captain Ashley H. Robertson.

Nach dem Training reiste die USS New Mexico nach Brest, Frankreich, um Präsident Woodrow Wilson von der Pariser Friedenskonferenz auf der USS George Washington zu begleiten. Am 16. Juli 1919 wurde sie zum Flaggschiff der Pazifikflotte. Zwischen den beiden Weltkriegen nahm sie an einer Reihe von Manövern und Trainingsübungen teil. Sie wurde zwischen März 1931 und Januar 1933 in der Philadelphia Naval Shipyard modernisiert.

Die USS New Mexico war auf Neutralitätspatrouille im Atlantik, als die Japaner Pearl Harbor im Dezember 1941 angriffen. Auf ihrem Weg nach Hampton Roads rammte und versenkte sie südlich des Nantucket Lightship den amerikanischen Frachter Oregon.

Von Dezember 1942 bis März 1943 begleitete sie Truppentransporte nach Fidschi. Nach einem Zwischenstopp in Pearl Harbor ging es zu den Aleuten. Sie nahm an der Blockade von Attu teil, bevor sie Kiska bombardierte. Das Schlachtschiff segelte dann zum Puget Sound Navy Yard zur Umrüstung, bevor es sich dem Angriff auf die Gilbert-Inseln anschloss.

Die USS New Mexico verbrachte die ersten Monate des Jahres 1944 damit, Ziele bei Kwajalein, Ebeye, Wotje und Kavieng zu bombardieren. Im Laufe des Sommers ging sie weiter, um Tinan, Saipan und Guam vor der Schlacht in der Philippinischen See zu bombardieren. Das Schlachtschiff wurde in Bremerton überholt, bevor es im November Operationen im Golf von Leyte unterstützte.

Am 6. Januar 1945 nahm die USS New Mexico an der Bombardierung von Luzon vor der Invasion teil. Sie wurde von einem Selbstmordanschlag getroffen, bei dem 31 Männer – darunter der Kommandant Robert W. Fleming und der britische Generalleutnant Herbert Lumsden – getötet und 87 weitere verletzt wurden. Sie blieb im Einsatz, um die Truppenlandungen zu unterstützen, bevor sie zur Reparatur nach Pearl Harbor zurückkehrte.

Die USS New Mexico unterstützte im Frühjahr die Invasion von Okinawa, feuerte auf Küstenziele und zerstörte Selbstmordboote. Sie wurde am 12. Mai 1945 von zwei Selbstmordanschlägen getroffen, bei denen 54 Männer getötet und 119 weitere verletzt wurden. Als der Krieg endete, befand sich das Schlachtschiff in der Bucht von Tokio, um die Kapitulationszeremonie mitzuerleben.

Die USS New Mexico erhielt sechs Kampfsterne für ihren Dienst im Zweiten Weltkrieg. Sie wurde am 19. Juli 1946 außer Dienst gestellt und am 13. Oktober 1947 zur Verschrottung verkauft.

Wie die anderen Schiffe, die vor den 1970er Jahren gebaut wurden, verwendete die USS New Mexico eine Reihe von asbesthaltigen Komponenten beim Bau. Asbest war bekannt für seine Beständigkeit gegen Feuer, Hitze, Wasser und Korrosion. Da es billig und leicht verfügbar war, konnte es in Dichtungsmassen, Dichtungsmassen, Dampfrohren, Heißwasserrohren, Pumpen, Kesseln, Elektroisolierung, Turbinen, Verbrennungsanlagen, Maschinenräumen, Brandschutztüren, Boden- und Deckenfliesen und Wandisolierungen gefunden werden. Männer, die an Bord der USS New Mexico dienten, waren gefährlichen Asbestwerten ausgesetzt, ebenso wie die Männer, die an ihrer Reparatur und Überholung beteiligt waren. Den Arbeitern wurde weder Schutzkleidung noch Atemschutz zur Verfügung gestellt, wodurch sie dem Risiko ausgesetzt waren, Asbestfasern einzuatmen und lebensbedrohliche Krankheiten wie Mesotheliom, Asbestose, Lungenkrebs, Kehlkopfkrebs, Magenkrebs, Dickdarmkrebs und Mastdarmkrebs zu entwickeln.

Mitarbeiter der USS New Mexico sollten ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und einen Arzt aufsuchen, wenn sie Symptome im Zusammenhang mit Mesotheliom haben. Jeder, der auf oder in der Nähe der USS New Mexico gearbeitet hat und bei dem ein Mesotheliom diagnostiziert wurde, sollte auch in Betracht ziehen, einen Anwalt zu kontaktieren, um seine gesetzlichen Rechte zu besprechen.


USS New Mexico (BB40)


USS New Mexico Ende 1942.

Am 19. Juli 1946 außer Dienst gestellt.
Getroffen 25. Februar 1947.
Verkauft am 13. Oktober 1947.
Ab November 1947 in Newark verschrottet.

Gelistete Befehle für USS New Mexico (BB 40)

Bitte beachten Sie, dass wir an diesem Abschnitt noch arbeiten.

KommandantVonZu
1Kap. Cortlandt Chesterfield Baughman, USN1939Januar 1941
2Kap. Walter Elliott Braun, USNJanuar 194116. September 1942
3Kap. Oliver Lee Downes, USN16. September 19429. September 1943
4Kap. Ellis Mark Zacharias, USN9. September 194314. September 1944
5Kap. Robert Walton Fleming, USN14. September 19446. Januar 1945 (+)
6T/Capt. John Thompson Warren, USN6. Januar 19459. Februar 1945
7T/Capt. John Meade Haines, USN9. Februar 194515. November 1945
8T/Cdr. Arnold Houghton Newcomb, USN15. November 194519. Juli 1946

Sie können helfen, unseren Befehlsbereich zu verbessern
Klicken Sie hier, um Ereignisse/Kommentare/Updates für dieses Schiff einzureichen.
Bitte verwenden Sie dies, wenn Sie Fehler entdecken oder diese Schiffsseite verbessern möchten.

Zu den bemerkenswerten Ereignissen in New Mexico gehören:

6. Januar 1945
Von Kamikaze getroffen 30 Tote unter den Toten waren der kommandierende Offizier Fleming und der LT-General Herbert Lumsden sowie der Times-Magazin-Korrespondent William Henry Chickering. Auch 87 wurden verwundet und der Executive Officer Commander John Thompson Warren übernahm das Kommando.

12. Mai 1945
An diesem Tag wurde die USS New Mexico von zwei japanischen Kamikaze-Flugzeugen getroffen und beschädigt, 55 wurden getötet, 3 vermisst und 119 weitere wurden verwundet.


USS New Mexico BB-40

Die USS New Mexico BB-40 wurde erstmals 1918 in Dienst gestellt und begann ihre 30-jährige Dienstgeschichte als Flaggschiff der Pazifikflotte. Während ihrer Beteiligung an Kampfhandlungen im Zweiten Weltkrieg nahm sie an einer Vielzahl von Missionen teil, darunter die Ausbildung von Militärpersonal, das Bombardieren feindlicher Streitkräfte und der Schutz von Flugzeugträgern.

Mesotheliom

Arten von Mesotheliom

Asbestexposition

Mesotheliom-Behandlungsoptionen

Patientenressourcen

Die USS New Mexico im Zweiten Weltkrieg

Sieben Monate vor dem Angriff der Japaner auf Pearl Harbor verließ die USS New Mexico diese Basis und machte sich auf den Weg nach Norfolk, Virginia, um sich der Atlantikflotte anzuschließen, die zu dieser Zeit mit dem Schutz der Gewässer der westlichen Hemisphäre beschäftigt war. Kurz darauf, im Mai 1942, wurde die Artillerieausrüstung der USS New Mexico umfassend modernisiert.

In ihrer nächsten Phase der Operationen im Zweiten Weltkrieg, der USS New Mexico:

• transportierte Soldaten auf die Fidschi-Inseln
• nahm an Kampfeinsätzen in Adak, Attu und Kiska . teil
• während der Invasion der Gilbert-Inseln Makin bombardiert und Flugzeugträger geschützt haben
• unterstützte die Invasion der Marshallinseln
• führte Streiks auf Wotje, Tinian, Saipan und Guam . durch
• unterstützte Truppen in der Schlacht im Philippinischen Meer

Nach weiteren Angriffen auf Guam setzte die USS New Mexico ihre Kampfhandlungen fort, indem sie sich anderen Schlachtschiffen anschloss, die in der Schlacht am Golf von Leyte kämpften. Während Angriffe von Kamikaze-Flugzeugen sie zwingen würden, eine Pause von den Kriegsanstrengungen einzulegen, damit sie in Pearl Harbor repariert werden konnte, war die USS New Mexico, sobald sie repariert war, bereit, bei der Invasion von Okinawa zu helfen.

Die Notwendigkeit weiterer Reparaturen führte dazu, dass die USS New Mexico in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs nicht aktiv den Kriegsanstrengungen diente. Sie kam jedoch rechtzeitig in der Bucht von Tokio an, um die offizielle Kapitulation der Japaner im September 1945 mitzuerleben.

Asbestexposition an Bord der USS New Mexico

Während ihre vorbildliche Leistung in der Pazifikflotte ihr letztendlich sechs Kampfsterne einbrachte, hatte die USS New Mexico einige düstere Punkte in ihrer Geschichte – nämlich die Gefährdung von Menschenleben, die an Bord dieses Schlachtschiffs arbeiteten. Zusätzlich zu den offensichtlichen Bedrohungen, die mit Kriegen verbunden sind, waren diejenigen, die auf der USS New Mexico arbeiteten, auch mit krebserregendem Asbest konfrontiert, das im Laufe der Zeit unheilbare Krankheiten verursachen kann.

Da die meisten Menschen, die längere Zeit Asbest ausgesetzt sind, tödliche Erkrankungen entwickeln, kann jeder, der Zeit an Bord der USS New Mexico verbracht hat, davon profitieren, mehr über die Auswirkungen und Methoden der Asbestexposition von Schlachtschiffen zu erfahren.

Kontaktieren Sie uns noch heute, um mehr über die Asbestexposition an Bord der USS New Mexico zu erfahren.


USS New Mexico (BB-40)

BITTE BEACHTEN: Aufgrund einer vorherigen Zusage wird das nächste Schiff am Donnerstag, 1. September, gebucht. Vielen Dank.


Abbildung 1: USS New-Mexiko (BB-40) fotografiert aus einem Flugzeug, während es mit anderen Schlachtschiffen dampft, 13. April 1919. Hinweis S.E.5A-Flugzeug auf der Abflugplattform auf dem zweiten Turm des Schlachtschiffs. Foto des historischen Zentrums der US-Marine. Klicken Sie auf das Foto für ein größeres Bild.


Abbildung 2: USS New-Mexiko (BB-40) fotografiert in den frühen oder mittleren 1920er Jahren. Beachten Sie Anker, die von ihrem Bug hängen. Foto des historischen Zentrums der US-Marine. Klicken Sie auf das Foto für ein größeres Bild.


Abbildung 3: USS New-Mexiko (BB-40), fotografiert von Tai Tsing Loo in Pearl Harbor, Hawaii, um 1935. Sammlung von Flottenadmiral William D. Leahy. Foto des historischen Zentrums der US-Marine. Klicken Sie auf das Foto für ein größeres Bild.


Abbildung 4: USS New-Mexiko (BB-40) vor der Puget Sound Navy Yard, Bremerton, Washington, nach der Überholung, 6. Oktober 1943. Ein Lastkahn und ein Motorboot liegen neben ihrem Hafenviertel, von dem aus Matrosen an Bord kommen. Offizielles Foto der US Navy aus den Sammlungen des Naval Historical Center. Klicken Sie auf das Foto für ein größeres Bild.


Abbildung 5: USS New-Mexiko’s 5-Zoll-Geschütze bereiten sich darauf vor, während der Bombardierung von Saipan am 15. Juni 1944 zu feuern. Beachten Sie die Zeitsicherungssetzer auf der linken Seite jeder Geschützhalterung, die jeweils drei "feste" Munitionsrunden und dreifache 14-Zoll-Geschütze halten im Hintergrund. Offizielles Foto der US Navy, jetzt in den Sammlungen des Nationalarchivs. Klicken Sie auf das Foto für ein größeres Bild.


Abbildung 6: USS New-Mexiko’s 14-Zoll-Projektile an Deck, während das Schlachtschiff seinen Munitionsvorrat vor der Invasion von Guam im Juli 1944 auffüllte. Das Foto blickt auf der Steuerbordseite nach vorne, mit dreifachen 14-Zoll-Geschütztürmen auf der linken Seite. Beachten Sie Schwimmernetze, die auf den Türmen verstaut sind. Offizielles Foto der US Navy, jetzt in den Sammlungen des Nationalarchivs. Klicken Sie auf das Foto für ein größeres Bild.


Abbildung 7: USS New-Mexiko (BB-40) feuerte sie nach 14-Zoll-Geschützen während der Bombardierung von Guam vor der Invasion, ca. 14.-20. Juli 1944. Aufgenommen von einem Fotografen der Combat Photo Unit Two (CPU-2), Blick nach achtern entlang der Backbordseite von der Himmelsaussichtsposition nach vorne. Offizielles Foto der US Navy, jetzt in den Sammlungen des Nationalarchivs. Klicken Sie auf das Foto für ein größeres Bild.


Abbildung 8: USS New-Mexiko (BB-40) auf See mit zwei anderen Schlachtschiffen und einem Amphibious Force Command Ship (AGC), wahrscheinlich zur Zeit der Operationen von Iwo Jima oder Okinawa, ca. Februar-April 1945. Schlachtschiff im mittleren Hintergrund ist USS Idaho (BB-42). Der weiter links ist entweder Tennessee (BB-43) oder Kalifornien (BB-44). Offizielles Foto der US Navy, jetzt in den Sammlungen des Nationalarchivs. Klicken Sie auf das Foto für ein größeres Bild.


Abbildung 9: USS New-Mexiko (BB-40) wird am 12. Mai 1945 vor Okinawa in der Abenddämmerung von einem "Kamikaze" getroffen. Fotografiert von USS Wichita (CA-45). Offizielles Foto der US Navy, jetzt in den Sammlungen des Nationalarchivs. Klicken Sie auf das Foto für ein größeres Bild.


Abbildung 10: USS New-Mexiko (BB-40) vor Anker in der Gegend von Tokyo Bay, ca. Ende August 1945, am Ende des Zweiten Weltkriegs. Der Fuji ist im Hintergrund. Foto des historischen Zentrums der US-Marine. Klicken Sie auf das Foto für ein größeres Bild.

USS New-Mexiko (BB-40) war das führende Schiff einer Klasse von drei 32.000-Tonnen-Schlachtschiffen und wurde von der New York Navy Yard in Brooklyn, New York, gebaut und am 20. Mai 1918 in Dienst gestellt. Das Schiff war ungefähr 624 Fuß lang und 97 Fuß groß breit, hatte eine Höchstgeschwindigkeit von 21 Knoten und hatte eine Besatzung von 1.084 Offizieren und Männern. Wie gebaut, New-Mexiko war mit 12 14-Zoll-Kanonen, 14 5-Zoll-Kanonen und vier 3-Zoll-Kanonen bewaffnet, aber diese Bewaffnung änderte sich im Laufe der Karriere des Schiffes dramatisch.

New-Mexiko wurde während des Ersten Weltkriegs in Auftrag gegeben und verbrachte den Rest des Krieges damit, vor der Ostküste der Vereinigten Staaten zu patrouillieren. Sie reiste jedoch Anfang 1919 nach Europa und eskortierte Präsident Woodrow Wilson von der Friedenskonferenz in Versailles in Frankreich zurück in die Vereinigten Staaten. Später im Jahr, New-Mexiko wurde zum Flaggschiff der US-Pazifikflotte. In den 1920er und 1930er Jahren nahm sie regelmäßig an Kampfflottenübungen im Pazifik und in der Karibik teil. Das Schiff besuchte 1925 auch Australien und Neuseeland und machte in den 1920er Jahren zahlreiche Stopps in südamerikanischen Häfen.

New-Mexiko wurde ab März 1931 im Philadelphia Navy Yard in Philadelphia, Pennsylvania, überholt und umfassend modernisiert. Die massive Arbeit wurde im Januar 1933 abgeschlossen und veränderte ihr Aussehen stark. Die ursprünglichen “cage”-Masten des Schiffes wurden durch einen damals modernen Turmaufbau ersetzt, und viele andere Modifikationen wurden sowohl an der Bewaffnung als auch an der dicken Panzerung vorgenommen. 1940, New-Mexiko wurde in Pearl Harbor, Hawaii, zur Abschreckung der japanischen Marine stationiert, aber das Schiff wurde im Mai 1941 in den Atlantik verlegt, um die US-Atlantikflotte im Falle eines Krieges mit Deutschland zu verstärken.

Nachdem Amerika am 7. Dezember 1941 in den Zweiten Weltkrieg eingetreten war, New-Mexiko kehrte Anfang 1942 in den Pazifik zurück, um der in Pearl Harbor zerschmetterten Pazifikflotte zu helfen. Während des größten Teils des Jahres 1942 New-Mexiko patrouillierte vor der Westküste der Vereinigten Staaten und rund um die Hawaii-Inseln. Vom 6. Dezember 1942 bis 22. März 1943, New-Mexiko patrouillierte und begleitete Konvois im Südwestpazifik. Dann dampfte sie zurück nach Pearl Harbor und nahm an der Kampagne der Aleuten teil, um die Inseln Attu und Kiska von den Japanern zurückzuerobern. Am 17. Mai 1943 waren ihre massiven Geschütze ein wichtiger Teil der Bombardierung von Kiska, die die Japaner eine Woche später zwang, die Insel zu verlassen.

Ende 1943 und Anfang 1944 New-Mexiko lieferte schwere Geschützfeuerunterstützung für die Invasionen der Gilbert- und Marshall-Inseln. Sie bombardierte im März 1944 sowie im Juni und Juli japanische Stellungen auf Neuirland New-Mexiko half bei den erfolgreichen amerikanischen amphibischen Angriffen auf Saipan, Tinian und Guam. Nach diesen Kampagnen New-Mexiko wurde zur Überholung nach Bremerton, Washington, geschickt, die von August bis Oktober 1944 dauerte. Das Schiff wurde direkt wieder in die Schlacht geschickt und nahm an der Invasion der Philippinen teil. Am 22.11. New-Mexiko kam vor dem Golf von Leyte an und bot Flugabwehr-Schutz für die Truppen, die zu den Stränden fuhren, und diente auch als schwimmende Artillerieplattform, um feindliche Stellungen an der Küste zu bombardieren. Während der Invasion von Luzon auf den Philippinen New-Mexiko wurde ständig von japanischen Kamikaze-Selbstmordflugzeugen angegriffen. Am 5. Januar 1945 erzielte ein Kamikaze beim Beschuss feindlicher Stellungen an Land einen Volltreffer auf der Brücke des Schiffes. Die Explosion hat getötet New-Mexiko’s kommandierender Offizier, Captain R.W. Fleming, sowie 29 weitere Besatzungsmitglieder. Bei der Explosion und dem daraus resultierenden Feuer wurden 77 Männer verletzt. Aber die Geschütze des Schiffes blieben in Aktion, während der Rest der Besatzung den Schaden vorübergehend reparierte. Das zähe Schlachtschiff blieb bis zum 9. Januar im Einsatz und wurde dann befohlen, für dauerhaftere Reparaturen nach Pearl Harbor zurückzukehren.

Nach der Reparatur in Pearl Harbor, New-Mexiko wurde zurück ins Dickicht geschickt. Sie verließ Pearl Harbor am 21. März 1945 und schloss sich der Invasionstruppe nach Okinawa an. Am 26. März, New-Mexiko und andere Schiffe ihrer Einsatzgruppe eröffneten das Feuer auf Okinawa. New-Mexiko hielt das Bombardement bis zum 17. April aufrecht, als Truppen an Land gegen die Japaner kämpften. Am 21. und 29. April unterstützte sie die Truppen an Land erneut mit Geschützfeuer und am 11. Mai New-Mexiko zerstörte acht japanische Selbstmordboote, die versuchten, das Schiff zu rammen. Aber am 12. Mai rasten zwei Kamikaze-Flugzeuge auf das Schlachtschiff zu. Die erste Taube stürzte sich auf sie und verfehlte sie, als das Schiff einen Hagel aus Flugabwehrfeuer auflegte. Aber das zweite Flugzeug, das auch eine Bombe trug, schlug ein New-Mexiko. Es gab eine riesige Explosion, gefolgt von einem intensiven Feuer. 54 Männer wurden getötet und 119 verwundet. Aber noch einmal New-Mexiko’s Crew war der Situation gewachsen und schaffte es, das prasselnde Feuer innerhalb von 30 Minuten zu löschen. Am 28. Mai, New-Mexiko zur Reparatur nach Leyte gedampft.

In den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs New-Mexiko begann auf den Philippinen mit den Proben für die Invasion des japanischen Festlandes. Doch mit dem Abwurf der Atombomben endete der Krieg plötzlich. Am 16. August, New-Mexiko dampfte nach Okinawa, um sich den dort versammelten amerikanischen Besatzungstruppen anzuschließen. She was present in Tokyo Bay when Japan formally surrendered on 2 September 1945. After that, New-Mexiko returned to the United States. She transited the Panama Canal and reached Boston, Massachusetts, on 17 October 1945. USS New-Mexiko was decommissioned there on 19 July 1946 and was sold for scrapping on 13 October 1947. The ship served in two World Wars, participated in numerous amphibious assaults, was hit and seriously damaged twice by Japanese kamikaze aircraft, and received six battle stars for her service during World War II.


Schau das Video: Bombardment Of Guam From USS New Mexico BB-40 1944 full