František Bidlo

František Bidlo


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

František Bidlo wurde am 3. September 1895 in Prag geboren. Er stammte aus einer armen Familie und konnte die weiterführende Schule nicht abschließen.

Bidlo wurde Hutmacher, aber während des Ersten Weltkriegs kämpfte er in der österreichisch-ungarischen Armee an der italienischen Front.

Nach dem Krieg wurde er Sozialist und Karikaturist für linke Zeitungen. Er hat auch Arbeit dazu beigetragen Simplicissimus und wurde Buchillustrator.

Bidlo war ein starker Gegner von Adolf Hitler und der NSDAP. 1931 verärgerte er Joseph Goebbels, als er eine Reihe von Zeichnungen anfertigte, die sich über seine Versuche, Romanautor zu werden, lustig machten.

Mehrere seiner Karikaturen beschäftigten sich mit Ereignissen in Nazi-Deutschland. Dazu gehörten Zeichnungen über den Umgang mit Juden. Bidlo arbeitete auch für die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD), zog aber nach der Machtübernahme Hitlers 1933 nach Prag zurück.

Als Adolf Hitler nach dem Münchner Abkommen von 1938 den Einmarsch in die Tschechoslowakei befahl, musste František Bidlo untertauchen. Er wurde festgenommen und in der Festung Theresienstadt eingesperrt.

František Bidlo starb am 9. Mai 1945 an Typhus.


Bestandsdatenstruktur

Header-Identifikations- und Zusammenfassungsdaten sind ein Satz von Variablen in einer CRSPAccess-Bestandsdatenbank, die CRSP-C-Zugriffsfunktionen verwenden, die ein Problem identifizieren und seine Klassifizierung zusammenfassen. Die Kopfdaten enthalten keine Zeitkomponente, sodass die Daten über den gesamten Bereich des Problems gültig sind. Header-Identifikations- und Zusammenfassungsdaten enthalten die aktuellsten Informationen zu dem in der Datei verwalteten Problem. Für jede Dateniteration gibt es nur eine Header-Struktur pro Issue. Beachten Sie, dass Tickersymbol - Header nur Ticker für aktive Wertpapiere enthält.

Variablennamen Variable
Primäre permanente Identifikatoren PERMCO Dauerwelle
PERMNO Dauerhaft
Sekundäre permanente Identifikatoren CUSIP - Kopfzeile hcusip
NASDAQ-Unternehmensnummer kompn
NASDAQ-Ausgabenummer issuno
Sicherheitszeiträume Anfang der Bestandsdaten begdt
Ende der Bestandsdaten enddt
Neueste Header-Identifikation und zusammenfassende Dateninformationen Firmenname - Kopfzeile hcomnam
Convertible-Code - Kopfzeile hconvcd
Ländercode - Kopfzeile hcntrycd
Berechtigungscode - Kopfzeile heligcd
Exchange Code - Kopfzeile hexcd
Haltbarkeitsdatum hexdt
Gründungscode - Kopfzeile hinccd
Zinssatz oder Ausübungspreis hassen
Intermarket Trading System Indicator - Header trifft
Problembeschreibung - Kopfzeile hnamedesc
Ausstellercode - Kopfzeile hissurcd
Namenscode - Kopfzeile hnamecd
Name Beschreibung - Kopfzeile hnamedesc
Name Flag - Kopfzeile Namensflagge
Klassifizierungscode für die nordamerikanische Industrie - Kopfzeile hanik
Primärer Exchange - Header hprimexch
Sicherheitsstatus - Kopfzeile hsecstat
Code teilen - Kopfzeile hshrcd
Freigabetyp - Kopfzeile hshrtyp
Standard-Industrieklassifikationscode (SIC) - Kopfzeile hsiccd
Unterbörse - Header hsubexch
Tickersymbol - Kopfzeile (nur aktive Wertpapiere) tick
Handelsbezeichnung - Header HDenom
Trading-Ticker-Symbol - Kopfzeile htsymbol
Neueste Inserat-Informationen Delisting-Code - Kopfzeile dlstcd
Handelsstatus - Kopfzeile htrdstat

Name History Array - Namen

Das Name History Array enthält Sätze von Identifikationsvariablen, die zu verschiedenen Zeiten während des Verlaufs eines Wertpapiers wirksam sind. Jeder Satz von Informationen oder Namensstrukturen enthält Namens- und Klassifizierungsfelder sowie die gültigen Datumsbereiche dieser Felder. Jedes Wertpapier hat mindestens eine Namensstruktur.

Variablennamen Variable
Sekundäre Identifikatoren CUSIP ncusip
Code des nordamerikanischen Branchenklassifizierungssystems (NAICS) naik
Ticker-Symbol Ticker
Standard-Industrieklassifizierungscode (SIC) siccd
Datumsbereich des Namensverlaufsdatensatzes Datum des Inkrafttretens namenst
Nachname1 namensenddt
Informationen zur Identifizierung Name der Firma Komma
Cabrio-Code convcd
Landesvorwahl cntrycd
Berechtigungscode eligcd
Exchange-Code Austausch
Haltbarkeitsdatum expdt
Gründungscode inkl
Zinssatz oder Stricke-Preis Bewertung
Indikator des Intermarket-Handelssystems es ist
Ausstellercode Ausstellungsnummer
Namenscode namecd
Name Beschreibung benanntesc
Namensflagge Namensflagge
Primärer Austausch Primexch
Sicherheitsstatus sekstat
Anteilsklasse shrcls
Code teilen shrcd
Freigabetyp shrtyp
Unterbörse Unterbörse
Handelsbezeichnung Nennwert
Handelsstatus trdstat
Trading-Ticker-Symbol tsymbol

Wenn sich CUSIP, Firmenname, Börsencode, Börsentickersymbol, Anteilsklasse oder SIC-Code während der Wertpapierhandelshistorie ändern, wird eine neue Namensstruktur mit dem Namensgültigkeitsdatum der Änderung hinzugefügt. Diese Informationen sind gültig, bis eine andere Namensstruktur hinzugefügt wird oder die Sicherheit veraltet ist.

Namenshistorien können Zeiten enthalten, möglicherweise außerhalb des Datenbereichs, in denen das Wertpapier an einer anderen Börse gehandelt wird oder überhaupt nicht gehandelt wird. Die Beschreibung des Börsencodes enthält detailliertere Informationen zu Handelsstatus und -ort für einen bestimmten Datumsbereich.

Verteilungsereignis-Array - dists

Das Distribution Event Array ist eine Liste von Ereignissen, die Bardividenden, Kapitalanpassungen und andere Ausschüttungen an die Anteilseigner eines Wertpapiers beschreiben.

Variablennamen Variable
Vertriebsinformationen Verteilungscode DISTCD
Dividendenauszahlungsbetrag DIVAMT
Faktoren zur Anpassung von Preisen und Anteilen Faktor zur Preisanpassung FACPR
Faktor zur Anpassung der ausstehenden Aktien FACSHR
Mit der Verteilung verbundene Termine Datum der Ausschüttungserklärung DCLRDT
Ex-Verteilungsdatum EXDT
Aufnahmedatum RCRDDT
Zahlungsdatum PAYDT
Wertpapiere/Unternehmen im Zusammenhang mit der Veranstaltung Erwerb von PERMNO1 AKPERMA
Erwerb von PERMCO1 BEGLEITEN

1 Nur CRSPAccess-Variable, verfügbar in C.

Wenn ein Verteilungsereignis mehr als eine Komponente hat, codiert CRSP jede Komponente des Ereignisses separat mit einem vierstelligen Code. Alle Komponenten eines Ausschüttungsereignisses haben das gleiche Ex-Ausschüttungsdatum. Die Ausschüttungen für jedes Wertpapier sind eindeutig und werden nach Ex-Ausschüttungsdatum, Ausschüttungscode und Erwerbs-PERMNO sortiert. Verteilungsereignisse sind ein beschreibender Satz von Ereignissen, keine Zusammenfassung nach Zeitraum. Die Daten können für Renditeberechnungen, Delisting-Renditen, Preis- und Aktienanpassungen sowie Dividenden- und Splitsummen zusammengefasst werden. Folgende Veranstaltungsarten stehen zur Auswahl:

  • Periodische und besondere Bardividenden - Der Barbetrag in US-Dollar, die Häufigkeit und die zugehörigen Daten aller Bardividenden werden angegeben.
  • Aktiensplits, Aktiendividenden und umgekehrte Splits – die Faktoren zur Anpassung von Preis und Aktien, Art der Aktion und zugehörige Daten aller Splits werden bereitgestellt.
  • Spin-offs - Alle Spin-off-Events sind enthalten. Der Barwert der Abspaltung ist der Kurs am Ende des Ausschüttungsdatums der erhaltenen Aktien. Ein Preisfaktor wird berechnet, indem der Barbetrag durch den Preis des Mutterpapiers am Ex-Ausschüttungstag dividiert wird. Acquiring PERMNO und Acquiring PERMCO können verwendet werden, um eine Verknüpfung mit dem neuen Unternehmen herzustellen, sofern verfügbar.
  • Liquidationszahlungen - Alle Teil- und Schlussliquidationszahlungen sind enthalten. Diese enthalten den Wert jeder Zahlung und relevante Daten, die bekannt sind. Erfolgt die Zahlung in Form von Aktien oder ist bekannt, dass eine Zahlung aus dem Erwerb von Vermögenswerten durch ein bekanntes Unternehmen stammt, werden die übernehmende PERMNO und die übernehmende PERMCO auf diese Gesellschaft oder Emission gesetzt.
  • Rückgabe von Kapitalausschüttungen.
  • Rechte Angebote.
  • Fusionen, Übernahmen und Reorganisationsverteilungen.
  • Begrenzte Ausschreibungsangebote.
  • Informationen zu Ankündigungen im Zusammenhang mit Liquidationen und Kaufangeboten, die zu Delistings führten.
  • Bekannte Aktienrückkäufe, Angebote und Aktienerhöhungen aufgrund von Akquisitionen.

Siehe Verteilungscodes für das von CRSP verwendete Codierungsschema sowie Beispiele für spezielle Verteilungsfälle.

Shares Outstanding Observations Array - Aktien

Das Array Shares Outstanding Observations enthält den Verlauf der Beobachtungen der im Umlauf befindlichen Aktien eines Wertpapiers. CRSP erfasst die ausstehenden Aktien nur für das Wertpapier, nicht die Gesamtzahl der Aktien für das Unternehmen. Eigene Aktien sind nicht enthalten. Ausstehende Aktien für American Depositary Receipts (ADRs) sind die ausstehenden Aktien des ADR, nicht die zugrunde liegende Emission. Die ausstehenden Aktien werden in Tausend erfasst.

Variablennamen Variable
Aktieninformationen Ausstehende Aktien SCHRAUBEN
Teilt herausragende Beobachtungsflagge SHRFLG
Beobachtungszeitraum teilen Enddatum der ausstehenden Beobachtung der Aktie1 SHRSENDDT
Ausstehendes Beobachtungsdatum der Aktie SHRSDT

1 CRSPZugriff nur auf Datenzugriff.

Es gibt zwei Arten von ausstehenden Beobachtungen von Anteilen:

  1. Primäre Aktienbeobachtungen enthalten einen ausstehenden Aktienbetrag, der direkt einem Jahres- oder Quartalsbericht oder einer Datenquelle unter Verwendung von Unternehmensberichten entnommen wird.
  2. Diese werden durch kalkulatorische Aktienbeobachtungen ergänzt, die aus Ausschüttungen abgeleitet werden, die sich auf die ausstehenden Aktien unter Verwendung des Faktors zur Anpassung von Aktien beziehen.

Ein neuer Eintrag bedeutet nicht, dass sich die Anzahl der ausgegebenen Aktien geändert hat. Grundsätzlich hat jedes Unternehmen mindestens eine Aktienstruktur pro Jahr.

Zu jedem Datum in der Wertpapierhistorie gilt genau eine Aktienstruktur. Eine ausstehende Beobachtung einer Aktie ist bis zur nächsten Beobachtung oder bis zum Delisting-Datum wirksam. Die erste Aktienbeobachtung gilt ab dem Aktienbeobachtungstag bis zum Beginn der Daten.

Das Beobachtungsarray für ausstehende Aktien kann nicht verwendet werden, um die ausstehenden Aktien in jedem Kalenderzeitraum direkt zu finden. Nutzenfunktionen und Programme stehen zur Verfügung, um Beobachtungen auf Zeitreihen abzubilden, die zur Berechnung der Marktkapitalisierung verwendet werden.

Delisting von Event-Arrays - delist

Jedem Wertpapier in der CRSP-Datei wird ein Delist-Datensatz zugewiesen. Das Delisting Event Array enthält Informationen zum Status eines Wertpapiers, nachdem es nicht mehr an einer Börse in einer CRSP-Datei gelistet ist. Jedes Delisting-History-Ereignis enthält einen Code, der den Grund für die Delistung beschreibt, den Wert nach der Delistung (sofern verfügbar), Weiterleitungslinks zum Erwerbsproblem und das an der NYSE, NYSE MKT, NASDAQ oder Arca gehandelte Unternehmen und die Delisting-Rückgabe. Aktive Probleme haben ein Delisting-Verlaufsereignis, bei dem das Delisting-Datum auf das letzte Datum der verfügbaren Preisdaten gesetzt wird. Das Ausschüttungsverlaufs-Array enthält aufgeschlüsselte Daten zu den Zahlungen an Aktionäre nach dem Delisting und enthält, sofern verfügbar, Ankündigungsinformationen zum Delisting.

Variablennamen Variable
Informationen aus der Liste entfernen Betrag nach Delisting dlamt
Delisting-Code dlstcd
Delisting-Preis dlprc
Delisting-Rückgabe dret
Delisting-Rendite ohne Dividenden dlretx
Termine im Zusammenhang mit Delist Delisting-Datum dlstdt
Datum der nächsten verfügbaren Informationen nextdt
Delisting Zahlungsdatum dlpdt
Mit Delisting verbundene Wertpapiere/Unternehmen Neuer PERMCO1 nwcomp
Neues PERMNO1 nwperm

In aktuellen CRSP-Dateien wird nur das letzte Delisting-Ereignis im Delisting-Ereignis-Array kodiert. Wenn ein Issue einen Austausch in den CRSP-Datendateien hinterlässt und später zurückkehrt, wird die Lücke im Name History Array mit einem Exchange-Code von 0 markiert. Während dieser Zeit werden Ereignisdaten nicht verfolgt und Zeitreihendaten mit fehlenden Werten aufgefüllt .

Delisting-Informationen werden von mehreren Faktoren bestimmt: dem Umtausch von Aktien zum frühestmöglichen Zeitpunkt, dem Handel auf einem Sekundärmarkt, Zahlungen der Gesellschaft oder einem ausstehenden Übernahmeangebot. Die Informationen werden codiert, sobald sie verfügbar sind. Ein Problem gilt als für die weitere Forschung geschlossen, wenn eine der folgenden Bedingungen zutrifft:

  • Untersuchungen haben bestätigt, dass eine endgültige Ausschüttung an die Aktionäre erfolgt ist.
  • Ein Preis wird an einer anderen Börse gefunden.
  • Untersuchungen haben bestätigt, dass niemals Ausschüttungen an Aktionäre gezahlt wurden.
  • Einige Ausschüttungen wurden an die Aktionäre gezahlt, aber es können keine endgültigen Ausschüttungsinformationen gefunden werden und seit dem Datum der letzten Delisting-Informationen sind 10 Jahre vergangen.
  • Es sind keine Angaben zum Delisting zu finden und seit dem Delisting-Datum sind 10 Jahre vergangen.

Trifft keine dieser Bedingungen auf eine dekotierte Emission zu, ist die Emission anhängig, was bedeutet, dass weitere Recherchen erforderlich sind, bis eine der oben genannten Bedingungen erfüllt ist. Wenn keine Informationen gefunden werden oder die gefundenen Informationen unvollständig sind, wird von CRSP keine Delisting-Rückgabe berechnet.

Monatlich: Wenn keine Delisting-Informationen vorhanden sind und tägliche Daten nach dem letzten Handelstag am Monatsende vorliegen, generiert CRSP Teilmonats-Delisting-Beträge und Renditen unter Verwendung des Preises am letzten täglichen Handelstag. Obwohl die Teilmonatsrücksendungen im Feld Delisting-Rückgabe gespeichert werden, handelt es sich nicht um Delisting-Rückgaben.

NASDAQ-Informationsarray - nasdin

Das NASDAQ-Informations-Array enthält eine Historie des Handelsstatus einer Emission an der NASDAQ-Börse. Jeder Informationssatz oder jede Struktur enthält Status- und Klassifizierungsfelder sowie die gültigen Datumsbereiche dieser Felder. Wenn sich der NASDAQ Traits Code, NASDAQ National Market Indicator, NASD Index Code oder Market Makers Count ändert, wird eine neue Struktur hinzugefügt und das Datum der Änderung wird im NASDAQ Traits Date festgehalten. Jede seit November 1982 an der NASDAQ-Börse gehandelte Emission verfügt über mindestens ein NASDAQ-Informationsarray.

Variablennamen Variable
NASDAQ-Informationsarray-Daten Market Maker-Anzahl mmcnt
NASD-Indexcode nsdinx
NASDAQ Nationaler Marktindikator nmsind
NASDAQ-Eigenschaftscode trtscd
NASDAQ-Informationen Datumsbereich NASDAQ-Eigenschaften Datum trtsdt
Enddatum der NASDAQ-Eigenschaften trtsenddt

NASDAQ-Informationsstrukturen sind für den Wertpapierhandel an der NASDAQ ab dem 1. April 1982 für NASDAQ Traits Date und NASDAQ National Market Indicator verfügbar. Alle Felder sind ab dem 1. November 1982 verfügbar. 1

1 NASDAQ-Informationsdaten fehlen im Dezember 1982 für alle Emissionen mit NASD-Firmennummern unter 1025 (etwa 20 Prozent der damals aktiven Wertpapiere) und fehlen im Februar 1986 für alle Emissionen. NASDAQ Traits Date, NASDAQ Traits Code und NASDAQ National Market Indicator sind vollständig. Alle anderen Felder fehlen.

Der NASDAQ National Market wurde im April 1982 für größere und im Allgemeinen aktiver gehandelte NASDAQ-Wertpapiere eingeführt. Die NASDAQ National Market Securities müssen höhere finanzielle und nicht-finanzielle Kriterien erfüllen als andere NASDAQ-Aktien und unterlagen immer der Berichterstattung über den letzten Verkauf. Im Juni 1992 wurde das reguläre NASDAQ-Segment des NASDAQ Stock Market in NASDAQ SmallCap Market umbenannt und zum ersten Mal wurden diese Emissionen einer Echtzeit-Preis- und Volumenberichterstattung unterzogen.

Preis-, Volumen- und Rückgabezeitreihen-Arrays

Preis-, Volumen- und Rendite-Zeitreihen-Arrays sind eine Reihe von Zeitreihen, die den Kern der CRSP-Aktiendaten bilden. Dazu gehören drei Preiszeitreihen, Gesamtrenditen und Handelsvolumina. Alle diese Zeitreihen in einer Aktiendatei verwenden denselben Kalender bzw. dieselben Kalender.

Variablennamen Variable
Preis-, Volumen- und Rückgabezeitreihendaten Fragen oder hoher Preis frage
Gebot oder niedriger Preis bidlo
Haltedauer Gesamtrendite ret
Preis oder Bid/Ask-Durchschnitt prc
Gehandeltes Volumen vol

Hilfszeitreihendaten

Hilfsdaten-Zeitreihen sind zusätzliche Zeitreihen, die in CRSPAccess-Aktiendateien in der gleichen Häufigkeit wie die Arrays Preis-, Volumen- und Rückgabezeitreihen bereitgestellt werden.

Variablennamen Variable
Monatlicher alternativer Preis und Datum, täglicher Eröffnungspreis, Renditen ohne Dividenden, Spread-Zeitreihendaten Preisalternativ (nur monatlich) altprc
Preis Alternatives Datum (nur monatlich) altprcdt
Rendite ohne Dividenden retx
Spread zwischen Bid und Ask (nur monatlich) Verbreitung
Eröffnungspreis (nur täglich) openprc
Fragen Fragen
Gebot Gebot
NASDAQ Anzahl der Trades (nur täglich) numtrd

Portfoliostatistiken und Zeitreihen für Zuweisungen - port

Portfolio-Statistik- und Zuordnungszeitreihen sind eine Reihe von Portfolio-Zeitreihen. Jede Portfoliozeitreihe basiert auf einem von CRSP definierten Portfoliotyp und enthält eine Historie von Statistiken und Portfoliozuordnungen für ein Wertpapier. Für jeden Kalenderzeitraum stehen zwei Variablen zur Verfügung:

Variablennamen Variable
Portfolio-Statistik- und Zuordnungszeitreihendaten Portfolio-Zuweisungsnummer Hafen
Portfolio-Statistikwert stat

Jede Portfoliostatistik und Zuweisungszeitreihe im Set wird als Portfoliotyp bezeichnet. Portfoliotypen sind vordefinierte Gruppierungen basierend auf CRSP-Indizes. Die Portfolio-Zeitreihen können mit CRSP-Indexrenditendaten verknüpft werden, um die Überschussrenditen eines Wertpapiers gegenüber seinem zugewiesenen Indexportfolio jederzeit während seiner Historie zu berechnen.

Jeder Portfoliotyp repräsentiert eine vordefinierte Indexgruppe mit eigener Methodik und Rebalancing-Periode. Die Portfolio-Zeitreihen können basierend auf der Rebalancing-Frequenz des Index mit verschiedenen Kalendern verknüpft werden. Der Zeitpunkt und die Berechnung der Statistik- und Zuordnungsregeln sind ebenfalls vom Index abhängig. In Portfolios verwendete Kalender sind nicht dieselben Kalender, die mit Wertpapierkurs- und Renditedaten verwendet werden. Portfoliobereiche und Kalender können für alle Portfoliotypen unterschiedlich sein. In einer Portfolio-Zeitreihe wird der Daten-Subtyp-Code auf die permanente Index-Identifikationsnummer, INDNO, eines Index gesetzt, der die Performance-Ergebnisse der Gruppe von Indexreihen enthält, die unter Verwendung der Zuweisungen gebildet wurden.

Die Portfoliozuordnungen für die CRSP Stock File Decile Capitalization Indexes für NYSE/NASDAQ werden mit täglichen und monatlichen Aktiendateien bereitgestellt. Zusätzliche Portfoliotypen sind mit dem CRSP US Index Database and Security Portfolio Assignment Module verfügbar. Beachten Sie, dass die Portfolioinformationen ein Modul der zugehörigen täglichen oder monatlichen Bestandsdaten von CRSPAccess sind. Portfoliozuordnungsdaten für tägliche oder monatliche Indizes können über die Stock Utilities extrahiert werden, wenn der Benutzer die entsprechenden Aktien- und Indexprodukte abonniert. Auf den Portfolios basierende Indizes sind im Produkt CRSP Index File and Portfolio Assignments enthalten.

Weitere Informationen zu den definierten Portfolios, die in monatlichen und täglichen Aktiendateien verfügbar sind, finden Sie in der Tabelle Portfoliotypen.

Gruppendaten

Gruppendaten sind eine Reihe von Arrays von Universumseinschlussereignissen. Jedes unterstützte Universum wird als Gruppentyp bezeichnet und ihm wird eine ganze Zahl zugewiesen, die es identifiziert. Das Array für jeden Gruppentyp listet die Anzahl der Universumsereignisse und -daten auf.

Variablennamen Variable
Gruppendaten Gruppenkennzeichen des zugehörigen Index grpflag
Gruppensekundärflagge grpsubflag
Datumsbereich der Gruppe Beginn der Gruppendaten grpdt
Ende der Gruppendaten grpenddt

Der einzige derzeit verfügbare Gruppentyp ist 16 - S&P 500 Universe. Dieser Gruppe werden nur Einschlussereignisse hinzugefügt, daher ist das Group Flag of Associated Index immer 1. Daten zu Beginn der Gruppe und Daten zum Ende der Gruppe identifizieren den Bereich, in dem das Wertpapier in den S&P 500-Index aufgenommen wurde. Der Benutzer muss die entsprechenden Aktien- und Indexdatenbanken abonnieren, um Gruppendaten zu extrahieren.


Mike Bidlo bei Francis M. Naumann Fine Art

Seit den 1980er Jahren hat Mike Bidlo Werke geschaffen, die das Wesen von Authentizität und Autorschaft in Frage stellen. Seine akribischen Kopien von Gemälden von Pablo Picasso und Jackson Pollock zum Beispiel fordern den Betrachter dazu auf, ihre formalen Fähigkeiten zu bestaunen, bevor sie feststellen, dass die Werke nicht von modernistischen Meistern, sondern von Bidlo selbst geschaffen wurden. Mit anderen Worten, die Kunst dieser Kopien liegt nicht im Objekt, sondern in den sie umgebenden oder durchdringenden Vorstellungen von Autorschaft. Analysieren Sie das Objekt zu genau, und es zerbröckelt unter Druck &ndash das Objekt selbst hat absichtlich keine Substanz.

Dies war wahrscheinlich der Denkprozess hinter Bidlo&rsquos Gebrochener Brunnen (nicht Duchamp-Brunnen 1917), 2015, ein Bronze-Redo des berühmten Readymades des französischen Künstlers. (Die Bidlo-Arbeit wird in einer Auflage von acht Stück produziert, von denen vier in dieser Ausstellung zu sehen sind.) Anstatt sich Duchamps umstrittene Skulptur anzueignen, nimmt Bidlo die ikonische Urinalform des Meisters und macht sie mit einem neuen Material neu, um es zu zerschmettern. und dann unvollkommen wieder zusammensetzen.

Bidlo's Verwendung von Bronze erinnert an antike griechische Skulpturen, die von den Römern kopiert und weit verbreitet wurden. Dramatisch beleuchtet und auf Podesten gezeigt, die Gebrochener Brunnen Werke sind wie heilige Reliquien.

In der Nähe installiert ist Vergoldetes Flaschenregal (nicht Duchamp Flaschenregal 1924), 2015, ein verchromtes Flaschenregal, das auf der coolen, konzeptionellen Logik von . aufbaut Gebrochener Brunnen. (Auch diese sind editioniert, aber keine sind identisch.) Was dies zu einem Bidlo-Werk und nicht nur zu einem Duchamp-Imitat macht, ist nicht, dass es mehr als ein Flaschenregal gibt (Duchamp hat Kopien seiner eigenen Werke angefertigt), sondern dass Skulpturen unterschiedlich groß sind. Manche sind groß, manche klein – das ist alles, was sie von der Dada-Flaschenregal-Skulptur unterscheidet.

Ist es möglich, in Bidlo&rsquos Welt eine originelle Geste zu erstellen? Vielleicht, aber nur, wenn man die Kunstgeschichte verwüstet, und genau das tut Bidlo im letzten Werk dieser Ausstellung&mdashAbgeflachtes Flaschenregal (2016), eine dampfgerollte Version von Vergoldetes Flaschenregal.

In vielerlei Hinsicht scheint Bidlos Arbeit etwas veraltet zu sein. Es ist spezifisch für einen bestimmten Moment, irgendwann in den späten 70er oder frühen 80er Jahren, als postmoderne Theoretiker schrieben, dass echte Autorschaft nicht mehr möglich sei und jeder ursprüngliche künstlerische Akt bereits getan war. Seitdem haben jüngere Künstler dieselben Bedenken weg von der Kunstgeschichte, hin zum Internet und neuen Technologien, aber Bidlo, ein Verfechter der Pictures Generation, bleibt hier bei seinen Waffen.


Persönlichkeit und Eigenschaften [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Bidlo Kwerve galt als Schläger, und er hatte eine freche, aggressive Natur. Beleidigungen gegen ihn blieben selten ungestraft, und er hatte einen grausamen Sinn für Humor, den er Han Solo verhöhnte, nachdem der Pilot seine Fracht abgeworfen und Jabbas Zorn verdient hatte. Δ] Man glaubte, dass Kwerve extrem viel Glück hatte, eine Eigenschaft, von der viele glaubten, dass sie von den meisten Corellianern geteilt wird, und dies war einer der Gründe, warum Bib Fortuna ihn so verabscheute. Ώ] Er sprach selten. Malakili vermutete, dass dies daran lag, dass er eine hohe, krächzende und weinerliche Stimme hatte. Kwerve galt als sehr gierig und hielt im Gegensatz zu Fortuna immer auf sich selbst auf. Er hatte nicht die Geistesgegenwart, Jabbas Angebot einer "größeren Ehre" abzulehnen, sondern beanspruchte es für sich selbst, letztendlich zu seinem eigenen Nachteil. Er war auch ein Opportunist, als er von dem abgestürzten Schiff in der Wüste hörte, er reiste persönlich dorthin, um Nachforschungen anzustellen, in der Hoffnung, die Dinge zu seinem Vorteil zu nutzen. Sein Aussehen spiegelte seine ungehobelte Natur wider, mit wildem, zerzaustem schwarzem Haar und einem Gesicht, das von zahlreichen Narben und Wunden übersät war, darunter eine lange Narbe von einer Blasterwunde. Α]


Leben und Karriere

Mussorgsky war der Sohn eines Gutsbesitzers, hatte aber bäuerliches Blut, da die Großmutter seines Vaters Leibeigene gewesen war. Laut seiner 1881 verfassten autobiographischen Skizze lernte Mussorgski von seiner Krankenschwester russische Märchen kennen. „Diese frühe Vertrautheit mit dem Geist der Menschen, mit ihrer Lebensweise, gab meinen musikalischen Improvisationen den ersten und größten Impuls.“ Seine Mutter, selbst eine ausgezeichnete Pianistin, gab Modest seinen ersten Klavierunterricht, und mit sieben konnte er einige der einfacheren Stücke von Franz Liszt spielen.

Im August 1849 brachte sein Vater Modest und seinen anderen Sohn Filaret nach St. Petersburg, wo Modest zur Vorbereitung auf eine militärische Laufbahn die Peter-Paul-Schule besuchte. Gleichzeitig vertraute ihr Vater die Jungen Anton Gerke an, dem zukünftigen Musikprofessor am St. Petersburger Konservatorium, der Modests musikalische Neigung bewusst war.

1852 trat Mussorgsky in die Gardekadettenschule ein. Dort komponierte er in seinem ersten Jahr seine Podpraporshchik ( Porte-Enseigne Polka), veröffentlicht auf Kosten seines Vaters. Obwohl er nicht gerade der fleißigste Student war, bewies er eine enorme Neugier und ein breites intellektuelles Interesse.

1856 trat Mussorgski, inzwischen Leutnant, der Preobraschenski-Garde, einem der aristokratischsten Regimenter Russlands, bei, wo er mehrere musikbegeisterte Offiziere kennenlernte, die an das italienische Theater gewöhnt waren. In dieser Zeit lernte er Aleksandr Borodin kennen, einen Offizierskollegen, der ein weiterer bedeutender russischer Komponist werden sollte. Borodin hat ein sehr lebendiges Bild des Musikers geliefert:

Mussorgski hatte etwas absolut Jungenhaftes, er sah aus wie ein echter Leutnant aus den Bilderbüchern … ein Hauch von Spitzfindigkeit, unverkennbar, aber in Grenzen gehalten. Seine Höflichkeit und gute Zucht waren vorbildlich. Alle Frauen verliebten sich in ihn. … Am selben Abend waren wir zum Essen beim Chefarzt des Krankenhauses eingeladen. … Mussorgsky setzte sich ans Klavier und spielte … sehr sanft und anmutig, mit gelegentlichen affektiven Bewegungen der Hände, während seine Zuhörer murmelten: „Bezaubernd! lecker!"

Im Winter 1856 führte ein Regimentskamerad Mussorgski in das Haus des russischen Komponisten Aleksandr Dargomyzhsky ein. Bei einem der Musicales dort entdeckte Mussorgsky die Musik des wegweisenden russischen Komponisten Mikhail Glinka, was seine eigenen russophilen Neigungen beflügelte. Drei Jahre später, im Juni 1859, sah er zum ersten Mal den Moskauer Kreml, eine wichtige Erfahrung, die seine erste „physische“ Verbindung mit der russischen Geschichte darstellte. Durch Dargomyzhsky lernte Mussorgsky einen anderen Komponisten kennen, Mily Balakirev, der seine Lehrerin wurde. Seit dem Tod ihres Vaters (1853) hatten die Mussorgsky-Brüder einen erheblichen Rückgang ihres schlecht verwalteten Erbes erlebt. Mit der Befreiung der Leibeigenen im Jahr 1861 verschwand es. Modest Mussorgsky hatte sich entschieden, sich der Musik zu widmen, hatte drei Jahre zuvor die Armee verlassen und war seit 1863 als Beamter im Ministerium für Nachrichtenwesen tätig. Aus dieser Zeit stammen seine schmerzlichen finanziellen Schwierigkeiten, und er musste Geldverleiher in Anspruch nehmen.

Mussorgsky erlangte 1866 mit einer Reihe bemerkenswerter Lieder über gewöhnliche Menschen wie „Darling Savishna“, „Hopak“ und „The Seminarist“ künstlerische Reife, und im folgenden Jahr erschien eine noch größere Serie. Ein weiteres Werk aus dieser Zeit ist die Sinfonische Dichtung Ivanova noch na Lysoy Gore (1867 Nacht auf dem kahlen Berg). 1868 erreichte er mit dem ersten Lied seines unvergleichlichen Zyklus den Höhepunkt seiner kompositorischen Kraft Detskaya ( Der Kindergarten) und eine Vertonung der ersten Szenen von Nikolay Gogols Zhenitba ( Die Ehe).

1869 begann er sein großes Werk Boris Godunov zu seinem eigenen Libretto nach dem Drama von Alexander Puschkin. Die im Dezember 1869 fertiggestellte erste Fassung wurde vom Beirat der kaiserlichen Theater wegen fehlender Primadonna-Rolle abgelehnt. Als Reaktion darauf unterzog der Komponist die Oper einer gründlichen Überarbeitung und verpasste 1872 der zweiten Fassung den letzten Schliff, indem er die Rollen von Marina und Rangoni sowie mehrere neue Episoden hinzufügte. Die erste Produktion von Boris fand am 8. Februar 1874 in St. Petersburg statt und war ein Erfolg.

1865, nach dem Tod seiner Mutter, lebte er mit seinem Bruder zusammen, dann teilte er eine kleine Wohnung mit dem russischen Komponisten Nikolay Rimsky-Korsakov bis 1872, als sein Kollege heiratete. Ganz allein gelassen, begann Mussorgsky zu viel zu trinken, obwohl die Komposition der Oper Chowanschtschina bot vielleicht etwas Ablenkung (bei seinem Tod unvollendet geblieben, diese Oper wurde von Rimsky-Korsakov vollendet). Mussorgsky fand dann einen Weggefährten in der Person eines entfernten Verwandten, Arseny Golenishchev-Kutuzov. Dieser verarmte 25-jährige Dichter inspirierte Mussorgskys zwei Zyklen melancholischer Melodien, Bez solntsa ( Ohne Sonne) und Pesni i plyaski smerti ( Lieder und Tänze des Todes). Mussorgsky wurde damals vom Todesgespenst heimgesucht, er selbst hatte nur noch sieben Jahre zu leben. Der Tod eines anderen Freundes, des Malers Victor Hartmann, inspirierte Mussorgsky, die Klaviersuite zu schreiben Kartinki s vystavki ( Bilder einer Ausstellung orchestriert 1922 vom französischen Komponisten Maurice Ravel).

Die letzten Jahre von Mussorgskys Leben waren geprägt von seinem Alkoholismus und einer Einsamkeit, die durch die Ehe von Golenishchev-Kutuzov noch schmerzlicher wurde. Trotzdem begann der Komponist seine Oper Sorochinskaya Yarmarka (unvollendet Sorochintsy Messe), inspiriert von Gogols Erzählung. Als Begleiterin der alternden Sängerin Darya Leonova unternahm Mussorgsky eine ausgedehnte Konzertreise durch Südrussland und die Halbinsel Krim. Nach seiner Rückkehr versuchte er, an einer kleinen Musikschule in St. Petersburg zu unterrichten.

Am 24. Februar 1881 legten ihn drei aufeinander folgende Anfälle von Alkoholepilepsie nieder. Seine Freunde brachten ihn in ein Krankenhaus, wo sich sein Gesundheitszustand eine Zeitlang so gut verbesserte, dass einer der führenden russischen Künstler seiner Zeit, Ilya Repin, ein berühmtes Porträt von ihm malte. Mussorgskys Gesundheit war jedoch irreparabel geschädigt und er starb innerhalb eines Monats, kurz nach seinem 42. Geburtstag.


Zusammenfassung von Robert Rosenblum

Robert Rosenblums Karriere als Kritiker, Lehrer und Kurator war geprägt von seinem Beharren darauf, akzeptierte Normen der modernen Kunst und ihrer Geschichte in Frage zu stellen. Er begann seine Schriftstellerkarriere in Kunstnachrichten, Kunst International, und andere ähnliche Veröffentlichungen. Rosenblum glaubte, dass die Moderne eine viel längere Geschichte hatte, als angenommen wurde, und indem er diese Perspektive bot, ordnete er die Art und Weise, in der die meisten Menschen Kunstrichtungen studierten, erheblich neu. Anstatt Kunstwerke in zeitspezifischen Rahmen zu untersuchen und zu beurteilen, neigte Rosenblum dazu, Kunst unabhängig von ihrer zugehörigen Bewegung oder ihrem Platz in der Geschichte zu kritisieren.

  • Rosenblum identifizierte die Geschichte der modernen Kunst als auf die französischen, deutschen und dänischen Maler (die hauptsächlich im neoklassizistischen Stil arbeiteten) des späten 18.
  • Rosenblum betrachtete die "Postmoderne" als eine Ära, in der die Menschen Kunst in einem in den USA noch nie dagewesenen Ausmaß liebten und konsumierten, sie jedoch eher als Luxus oder triviale Unterhaltung schätzten und nicht als etwas gesellschaftlich und kulturell bedeutsames.
  • Laut Rosenblum basierte die Grundlage des Abstrakten Expressionismus auf einer Mythologie der totalen und apokalyptischen Verwüstung, die viele Künstler ermutigte, nach Sinn in der Kunst und der grundlegenden Symbolik zu suchen. Angesichts dieser Mythologie, die die AbEx-Bewegung so stark prägte, glaubte Rosenblum, dass zeitgenössische Künstler nicht in der Lage seien, in ihrer Arbeit einen ebenso ergreifenden, persönlichen Sinn für Abstraktion zu erreichen.

Robert Rosenblum wurde in New York City als Sohn des Zahnarztes Abraham H. Rosenblum und Lily M. Lipkin geboren. Nach dem Dienst in der US-Armee von 1945 bis 1946, unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, kehrte Rosenblum nach Hause zurück und schrieb sich am Queens College ein. Später erwarb er 1950 seinen Master in Kunstgeschichte an der Yale University und seinen Ph.D. in Art History an der New York University, wo er seine Dissertation über den deutschen Kunsthistoriker Walter Friedlander [Friedländer] verfasste.

Rosenblum hatte nach seiner Promotion mehrere Lehraufträge, zunächst an der University of Michigan, gefolgt von Princeton, wo er bis 1966 lehrte. Im folgenden Jahr wurde er zum Professor of Fine Arts an der NYU (seiner Absolventen Alma Mater) wo er für die Dauer seiner Karriere blieb.

Im Februar 1961 erregte Rosenblum Aufsehen in der Kunstwelt, als er den Begriff "The Abstract Sublime" prägte (auch Titel eines Artikels, für den er verfasste). Kunst Nachrichten). Der Begriff wurde verwendet, um die Gefühle und Emotionen zu charakterisieren, die durch die Werke von Künstlern wie Rothko, Pollock, Still und Newman hervorgerufen wurden. Der Artikel war in vielerlei Hinsicht nicht nur eine Reaktion auf Newmans Gemälde Vir Heroicus Sublimis von 1950-51, sondern auch auf einen Artikel, den Newman 1948 für Tiger's Eye mit dem Titel "The Sublime is Now" geschrieben hatte.

Von Vir Heroicus Sublimis, schrieb Rosenblum: „[it] erreicht eine Einfachheit und so heroisch und erhaben wie der Protagonist seines Titels. Wiederum, wie bei Still, Rothko und Pollock, erzeugt solch ein rudimentäres Vokabular verblüffend komplexe Ergebnisse.. Wie die anderen drei Masters of the Abstract Sublime, Newman bravely abandons the securities of familiar pictorial geometries in favor of the risks of untested pictorial institutions and like them, he produces awesomely simple mysteries that evoke the primeval movement of creation." These "Masters," as Rosenblum referred to them, have created a new painterly language, a new "geometric vocabulary" as he phrased it, in which they deconstructed Cubism and essentially spread all the pieces across and throughout their canvases.

In 1967 Rosenblum revisited his dissertation and published an expanded version entitled Transformations in Late Eighteenth-Century Art. This book confirmed Rosenblum's place as a preeminent scholar of art history, but the work was by no means a formal study of European artistic styles. Instead, Rosenblum argued that the history of Modern art was older and more inclusive than what the academy of art history supposed.

In 1996 Rosenblum was appointed curator of 20th-Century Art at the Solomon R. Guggenheim Museum. It was there that Rosenblum undertook some of his most groundbreaking work as an art historian.

Die 1900: Art at the Crossroads Ausstellung
In 2000 Rosenblum curated the exhibition, 1900: Art at the Crossroads. This show contained nearly 150 paintings from Japan, Africa, Australia, Western Europe and the Americas, and included works by the Modern "masters" Cézanne, Picasso and Kandinsky. Never had such a seemingly random hodgepodge of turn-of-the-century styles been displayed side by side. Rosenblum was quoted as saying, "I wanted to reshuffle the deck and re-examine our image of the period." Although the exhibition received a tepid response from critics, and some even accused Rosenblum of showboating, the non-linear and non-geographical grouping of artworks was perceived as a postmodern curatorial effort.

The Norman Rockwell Exhibition
The following year, Rosenblum surpassed his previously daring act by curating, seemingly incomprehensibly, an exhibition of Norman Rockwell paintings and drawings at the Guggenheim. Kenneth Silver, the chairman of undergraduate studies at NYU, commented that, "Getting Rockwell into the Guggenheim was almost a Dada act, the crowning achievement of Rosenblumian contrariness - dare I call it perversity?" The Rockwell show was in many ways the encapsulation of Rosenblum's opinions about Modern art. While he was undoubtedly a fan of the Abstract Expressionists and subsequent movements, he firmly believed that the AbEx style and approach to art as a whole was too ideologically rigid, and had caused many critics, scholars and even artists to ignore what was occurring (and had occurred) outside the New York School. By placing Rockwell's work in the Guggenheim, Rosenblum was validating the artist and his style as having a firm place in the canon of twentieth century modern art, who was just as deserving of consideration as the Abstract Expressionists who had previously monopolized so much critical attention.

Rosenblum received a Distinguished Teaching Award from NYU in 2005. He continued to teach, write reviews, and curate exhibitions on both sides of the Atlantic, and throughout the U.S. right up until his death from colon cancer in 2006.

Despite having studied art history at Yale (their curriculum is renowned for favoring strict theoretical rules and genre-based study), and taught at Princeton (one of the last schools to formally recognize Modern art as a scholarly field), Rosenblum became a critic and historian who broke from tradition in nearly every way. He curated exhibitions in which works by the French Impressionists and Post-Impressionists were displayed next to works by traditional Salon artists he challenged the established formal notion that Modernism began at the turn of the 20th century he took works by Rockwell (what Greenberg famously referred to as "kitsch") and placed them on the walls of the Guggenheim. Rosenblum constantly confronted formal ideas of Modernism and even art history itself, and challenged those in the art world (from the average museum-goer to the trained historian) to view Modern art as a vast well of ideas rather than a teleological timeline. In this sense, Rosenblum was a model postmodern critic.

Rosenblum offered an alternative viewpoint to the origins of Modernism, and concluded that Modern art itself did not begin with the Impressionists and Post-Impressionists, as had been previously assumed by historians (and still is to a considerable degree), but with 18th-century French artists. It was during this era, Rosenblum argued, that visual culture underwent a monumental shift, where artists working in the Rococo and Neoclassical style experimented with perspective and representation in an unprecedented manner. (Later in life Rosenblum altered this perspective to include late 18th-century German and Danish painters in the unofficial birth of Modernism as well.)

Rosenblum was the quintessential anti-formalist. Although many critics and fellow academics of his day considered him a staunch radical, Rosenblum did not necessarily favor radical new forms of art over classic styles. His love of all art, from Neo-Classical to Abstract, from kitsch and commercial art to high art, resulted in his prevailing theory that the history of Modern art was more than just one endlessly renewing movement after the other. Modern art history, in Rosenblum's view, was as his NYU colleague Kenneth Silver once said, "a smorgasbord" of styles, philosophies and viewpoints that should include the works of Norman Rockwell just as easily it does works by Picasso, Kandinsky or Pollock.

Below are Rosenblum's major influences, and the people and ideas that he influenced in turn.


The Fountain Drawings

Perhaps the most infamous object in the history of 20th century art is Duchamp's Fountain. Rosetta stone to the avant-garde, Duchamp's 1917 urinal redefined, in one bold conceptual stroke, the possibilities of art forever after -- entering modern consciousness, and signifying the start of a counter-tradition of ready-mades, anti-art, and conceptualism that is 80 years old. It is therefore appropriate that artist Mike Bidlo, who has in the past made appropriations of legendary artworks (by Picasso, Man Ray, Brancusi, etc.), . Weiterlesen

Perhaps the most infamous object in the history of 20th century art is Duchamp's Fountain. Rosetta stone to the avant-garde, Duchamp's 1917 urinal redefined, in one bold conceptual stroke, the possibilities of art forever after -- entering modern consciousness, and signifying the start of a counter-tradition of ready-mades, anti-art, and conceptualism that is 80 years old. It is therefore appropriate that artist Mike Bidlo, who has in the past made appropriations of legendary artworks (by Picasso, Man Ray, Brancusi, etc.), here focuses his attentive eye on Fountain. This book catalogues the surprising results of Bidlo's homage, and taken together, these 300+ drawings bring out both the totemic and painterly qualities of Fountain. The book includes an extensive discussion between Bidlo and critics Arthur Danto and Francis Naumann. Lese weniger


The Great Atlantic Hurricane of 1944

There is in some places a perception that hurricanes are frequent visitors to the Outer Banks . They’re not. They are a part of life here, but their appearance is more the exception than the norm.

Most of them come and go, usually with some power disruptions, tree limbs down, and a lot of clean up. Not all of them, of course—Dorian being the most recent example of a storm that will be embedded in our memory for some time.

Yet Dorian, as destructive as it was, has not been the only storm to ravage the Outer Banks . It may not have even been the most destructive.

The Great Atlantic Storm of 1944 was one of the most powerful storms to ever strike the eastern United States.

Mail packet boat hard aground on Ocracoke

The September 14 storm never quite made landfall on the Outer Banks, but came so close to Cape Hatteras that the western edge of the eyeball passed over Hatteras Island . There were reports of residents thinking the storm had passed and going outside, caught in the sudden 100 mph plus gusts from the northwest as the wall passed.

Wind speeds of 110mph were recorded at the Hatteras Weather Station and the mercury sank to 27.97”.

After passing the Outer Banks , the storm accelerated quickly NNE passing over Long Island as a category 3 storm then taking aim on New England.

The damage to the Outer Banks and adjacent waters was extraordinary.

“Island and the Banks Isolated from the World by Thursday Storm” the page one headline read for the Friday, September 15 Dare County Times. The page two headline told of the devastation on Ocracoke . “ Red Cross Goes to Aid of Storm-Wrecked Ocracoke in Hyde” the headline read.

“Area representatives…went to Ocracoke Saturday and made a survey of the damage. They report much destruction and on their arrival found the island without drinking water and only enough food for one day,” the paper reported.

The situation on the Outer Banks was bad, but not nearly so dire.

The storm “…swept away the power lines and piles across Currituck Sound and Roanoke Sound ,” the paper reported leaving the area without power or phones.

Equally as devastating—perhaps even more so—all the bridges connecting Manteo with the mainland and the Outer Banks were damaged and could not be used. Farther north at Coinjock , “Lower Currituck and Dare County were cut off from travel facilities, when a barge blown before the wind, crashed into the bridge at Coinjock , damaging the locks so badly that it will take two or three days before the bridge can be restored…”

Not reported in the paper, probably because communication was so difficult with phone lines down, was the disaster that had occurred in Avon .

Hoping to protect the village from the sea, the CCC (Civilian Conservation Corps) had built a sand dike along the beach. When the eye passed and the winds shifted to the northwest, a wall of water from Pamlico Sound rushed in. Before the dike had been built, the water would have washed out to sea, but now, with no place to go, the flood was devastating, damaging almost every home and business in Avon .

Remarkably only one person died in North Carolina and that tragically was in Nags Head . “No lives were lost…except L. S. Parkerson, the widely known and popular hotel manager at Nags Head who was electrocuted by a wire that had fallen on his car,” the Times reported.

The story at sea, though, was far direr.

The story of the US Coast Guard Cutters Jackson and Bedloe is one of the most tragic of the war.

US Coast Guard Cutters Jackson

The ships had gone to escort the liberty ship George Ade, which had been damaged by a torpedo attack. Under tow by a Navy ocean-going tug, the ships were making for Norfolk when the full fury of the storm struck.

Seas running as high as 50’-100’ were reported and the winds were sustained between 100-125 mph. The 125’ cutters, built in the 1920s to interdict rum runners during prohibition were no match for the Atlantic Ocean .

The Bedloe was overwhelmed first, sinking at 10:30 a.m. on September 14. Two and a half hours later, the Jackson followed her mate, slipping beneath the waves at 1:00 p.m.

Most of the men were able to get off the ships, but what followed were two excruciating days at sea as rescuers searched frantically for survivors. Of the 38 officers and men on the Bedloe, only 12 survived. There were 37 crewmen on the Jackson 20 were rescued.


Schau das Video: Georges Simenon - Maigret: Ach, tá Felícia! rozhlasová hra. 1988. slovensky


Bemerkungen:

  1. Rayhurn

    Ich entschuldige mich, aber diese Variante kommt mir nicht nahe.

  2. Keita

    Ich habe den RSS -Feed abonniert, aber aus irgendeinem Grund haben die Nachrichten in Form einiger Hieroglyphen :( Wie beheben ich das?

  3. Yozshutaur

    Unter uns, Sie sollten versuchen, google.com zu durchsuchen

  4. Fremont

    Ich entschuldige mich, aber ich denke, Sie liegen falsch. Ich biete an, darüber zu diskutieren.

  5. Quoc

    Meiner Meinung nach haben Sie nicht Recht. Ich kann meine Position verteidigen. Schreiben Sie mir in PM.



Eine Nachricht schreiben