Handelsbilanz - Geschichte

Handelsbilanz - Geschichte


Exporte sind Waren und Dienstleistungen, die in einem Land hergestellt und von Einwohnern eines anderen Landes gekauft werden. Zusammen bilden sie die Handelsbilanz eines Landes. Wenn das Land mehr exportiert als importiert, hat es einen Handelsüberschuss. Wenn es mehr importiert als exportiert, hat es ein Handelsdefizit.

Kenias Hauptexportprodukte sind Gartenbauprodukte und Tee. Im Jahr 2005 betrug der Gesamtwert dieser Rohstoffe 1.150 Millionen US-Dollar, etwa das Zehnfache des Wertes von Kenias drittwichtigstem Exportgut, Kaffee. Kenias andere bedeutende Exporte sind Erdölprodukte, die an nahe Nachbarn verkauft werden, Fisch, Zement, Pyrethrum und Sisal.


Geschichte des internationalen Handels

Jedes Mal, wenn Sie einen Supermarkt betreten und irgendwelche Sachen wie ein Messer oder ein Spielzeug aufheben, besteht die Möglichkeit, dass der Artikel in China hergestellt oder in Mexiko zusammengebaut wurde. Heben Sie Kaffeepads auf und Sie werden sehen, dass sie aus Afrika importiert wurden. Wenn Sie Kleidung kaufen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie das Etikett ‘Made in China’ sehen.

Wir alle wissen, dass internationaler Handel seit Jahrhunderten in Mode ist und alle Zivilisationen Handel mit anderen Teilen der Welt betrieben. Die Notwendigkeit des Handels besteht aufgrund der Schwankungen in der Verfügbarkeit von Ressourcen und des komparativen Vorteils. Im gegenwärtigen Kontext, in dem Technologie und Innovation in allen Bereichen der Globalisierung die Grenzen geöffnet haben, kann es sich kein Land leisten, isoliert und autark zu bleiben.

Der internationale Handel hat eine reiche Geschichte, beginnend mit dem Tauschsystem, das im 16. und 17. Jahrhundert durch den Merkantilismus ersetzt wurde. Das 18. Jahrhundert sah den Wandel zum Liberalismus. In dieser Zeit schrieb Adam Smith, der Vater der Wirtschaftswissenschaften, 1776 das berühmte Buch ‘Der Reichtum der Nationen’, in dem er die Bedeutung der Spezialisierung in der Produktion definierte und den internationalen Handel in diesen Bereich einbrachte. David Ricardo hat das komparative Vorteilsprinzip entwickelt, das bis heute gilt.

All diese wirtschaftlichen Gedanken und Prinzipien haben die internationale Handelspolitik jedes Landes beeinflusst. In den letzten Jahrhunderten haben die Länder jedoch mehrere Pakte geschlossen, um sich in Richtung Freihandel zu bewegen, bei dem die Länder keine Zölle in Bezug auf Einfuhrzölle erheben und den freien Handel mit Waren und Dienstleistungen ermöglichen.

Der Beginn des 19. Jahrhunderts brachte den Trend zur Professionalität, der bis zum Ende des Jahrhunderts nachließ. Um 1913 sagen die Länder des Westens einen umfassenden Schritt in Richtung wirtschaftlicher Freiheit, wo mengenmäßige Beschränkungen abgeschafft und Zölle länderübergreifend gesenkt wurden. Alle Währungen waren frei in Gold konvertierbar, das die internationale Währungswährung war. Es war einfach, überall ein Geschäft zu gründen und eine Beschäftigung zu finden, und man kann sagen, dass der Handel zwischen den Ländern zu dieser Zeit wirklich frei war.

Der Erste Weltkrieg veränderte den gesamten Verlauf des Welthandels und Länder bauten Mauern um sich selbst mit Kriegskontrollen. Nach dem Weltkrieg wurden bis zu fünf Jahre damit verbracht, die Kriegsmaßnahmen abzubauen und den Handel zur Normalität zurückzuführen. Aber dann veränderte die wirtschaftliche Rezession im Jahr 1920 das Gleichgewicht des Welthandels erneut und viele Länder sahen sich aufgrund von Währungsschwankungen und Abwertungen verändert, was einen wirtschaftlichen Druck auf verschiedene Regierungen ausübte, Schutzmechanismen einzuführen, indem Zölle und Zölle erhöht wurden.

Die Notwendigkeit, den Druck der wirtschaftlichen Bedingungen zu verringern und den internationalen Handel zwischen den Ländern zu erleichtern, führte im Mai 1927 zur vom Völkerbund organisierten Weltwirtschaftskonferenz, an der die wichtigsten Industrieländer teilnahmen, und führte zur Ausarbeitung eines multilateralen Handelsabkommens. Darauf folgte 1947 das Allgemeine Zoll- und Handelsabkommen (GATT).

In den 1930er Jahren kam es jedoch erneut zu einer Depression, die die Wirtschaft in allen Ländern störte, was zu einem Anstieg der Einfuhrzölle führte, um eine günstige Zahlungsbilanz und Einfuhrquoten oder Mengenbeschränkungen einschließlich Einfuhrverboten und Lizenzen aufrechterhalten zu können.

Langsam wurde den Ländern bewusst, dass die alte Denkweise nicht mehr praktikabel war und sie ihre internationale Handelspolitik ständig überprüfen mussten, und diese Praktika führten dazu, dass sich alle Länder an den Richtlinien orientierten internationale Organisationen und Handelsabkommen im Hinblick auf den internationalen Handel.

Heute ist das Verständnis des internationalen Handels und der Faktoren, die den Welthandel beeinflussen, viel besser verstanden. Der Kontext der globalen Märkte wurde durch das Verständnis und die Theorien geleitet, die von Ökonomen auf der Grundlage der verfügbaren natürlichen Ressourcen in verschiedenen Ländern entwickelt wurden, die ihnen den komparativen Vorteil, Skaleneffekte der Großproduktion, Technologie in Bezug auf E-Commerce sowie Produktlebensdauer verleihen Zyklusänderungen im Einklang mit dem technischen Fortschritt sowie den Finanzmarktstrukturen.

Für Fachleute, die Management- oder Führungspositionen in Organisationen bekleiden, ist es notwendig, den Hintergrund der internationalen Handels- und Wirtschaftspolitik zu verstehen, da er den Hintergrund für die Unternehmensorganisationen bildet, ihren Wachstumskurs festzulegen.


Günstige Handelsbilanz

Viele Länder setzen Handelspolitiken um, die einen Handelsüberschuss fördern. Diese Nationen ziehen es vor, mehr Produkte zu verkaufen und mehr Kapital für ihre Einwohner zu erhalten, da sie glauben, dass dies einen höheren Lebensstandard und einen Wettbewerbsvorteil für inländische Unternehmen bedeutet. Für einige gilt dies, vor allem kurzfristig.

Leider greifen einige Nationen auf Handelsprotektionismus zurück, um einen Handelsüberschuss aufrechtzuerhalten. Sie verteidigen heimische Industrien, indem sie Zölle, Quoten oder Subventionen auf Importe erheben. Bald reagieren andere Länder mit Vergeltungsmaßnahmen und protektionistischen Maßnahmen, und es kommt zu einem Handelskrieg. Dies führt unweigerlich zu höheren Kosten für die Verbraucher, verringertem internationalen Handel und verschlechterten wirtschaftlichen Bedingungen für alle Nationen.


GELDTRANSAKTIONEN

Wenn die Vereinigten Staaten Waren aus einem anderen Land kaufen, bezahlen sie diese Waren normalerweise in der Währung des Ausfuhrlandes. Viele internationale Transaktionen beinhalten den Austausch von Geld zwischen Nationen. Die Zahlungsbilanz ist eine Buchführung der Differenz zwischen dem Geldbetrag, den ein Land erhält (sogenannte Einzahlungen) und dem Geldbetrag, den es auszahlt (sogenannte Auszahlungen). Eine positive Gesamtzahlungsbilanz bedeutet, dass ein Land über einen Zeitraum (typischerweise ein Jahr) insgesamt mehr Einzahlungen als Auszahlungen realisiert hat. Im Gegensatz dazu liegt eine negative Zahlungsbilanz vor, wenn ein Land mehr Geld auszahlt als es einnimmt.

Jede Transaktion, die einen Geldfluss zwischen Ländern beinhaltet, wird auf einem von mehreren Konten in der Zahlungsbilanz eines Landes erfasst. Das größte Einzelkonto in der Gesamtzahlungsbilanz ist in den meisten Ländern die Leistungsbilanz. Die Handelsbilanz erfasst, wie oben erwähnt, den Warenexport und -import und ist Bestandteil der Leistungsbilanz. Addiert man den Nettomittelfluss aus Dienstleistungen zur Handelsbilanz eines Landes, erhält man den Saldo der Güter und Dienstleistungen (ebenfalls in der Leistungsbilanz erfasst). Schließlich sind auch einseitige Nettotransfers (einseitige Ströme von Einzelpersonen, Regierungen und Unternehmen) in der Leistungsbilanz eines Landes enthalten.

Auf den globalen Märkten ist es nicht ungewöhnlich, sowohl den Kauf als auch den Verkauf von Sachwerten (Anlagen, Grundstücke) und Finanzanlagen (Aktien, Anleihen) zu beobachten. Solche Transaktionen werden im Kapitalkonto der Zahlungsbilanz eines Landes verbucht. Eine letzte Kategorie internationaler Transaktionen umfasst Transaktionen zwischen Regierungen und Zentralbanken. Diese Transaktionen werden im offiziellen Reservekonto der Zahlungsbilanz eines Landes verbucht.

Während ein ungehinderter Freihandel tendenziell die größten Vorteile aus der internationalen Spezialisierung hervorbringt, wird der Import und Export einiger Waren und Dienstleistungen von der US-Regierung (und den Regierungen anderer Nationen) kontrolliert. Drei der häufigsten Handelshemmnisse sind Zölle, Quoten und Embargos. Ein Zoll ist eine Steuer, die von der Regierung auf die Einfuhr von Waren erhoben wird. Ein Einfuhrkontingent legt eine physische Grenze für die Menge der Waren fest, die während eines bestimmten Zeitraums eingeführt werden dürfen. Eine Exportquote bewirkt dasselbe für die Exporte einer Nation. Schließlich wird ein Embargo (Import oder Export) verhängt, wenn eine Regierung alle Importe oder Exporte eines bestimmten Produkts vollständig stoppen möchte.


Ausgeglichenheit des Handels

Bewertungskommentar
Wird automatisch basierend auf der Peer-Vereinbarung ausgewählt.
а этот ответ присуждено 4 очка KudoZ

o desequilibrio commercial.


www.ecuadorciencia.org/contenido.asp?id=614 - 44k - En caché - Páginas similares
Balanza Comercial y Saldo en Cuenta Corriente - Apuntes de . las importaciones se tiene una balanza comercial günstig o superavitaria, en el caso contrario, se. tiene una balanza komerziell ungünstig oder defizitär .
www.elprisma.com/apuntes/economia/balanzacomercial/ - 28k - En caché - Páginas similares
Economía y FinanzasLa balanza commercial es günstig o activa cuando las exportaciones, en un período dado, super. . se habla de una balanza komerziell ungünstig o pasiva. .
www.eco-finanzas.com/diccionario/B/BALANZA_COMERCIAL.htm - 10k - En caché - Páginas similares
Rusia: la balanza comercial unvorteilhaft se vuelve tendencia y . 17 Vor 2006 . Según datos publicados a fines de la semana pasada por el Banco Central ruso, el crcimiento de las importaciones se produziert ein un ritmo .
www.adnmundo.com/contenidos/comercio/rusia_comercio_ce_1708. - 55k - En caché - Páginas similares
PrensaLibre.com - Balanza komerziell es unvorteilhaftBalanza komerziell es unvorteilhaft Von: Martín Rodríguez P. Tres a uno, si se tratara de a marcador de futbol, ​​sería la ventaja que Brasil le llevaría a .
www.prensalibre.com/pl/2005/septiembre/13/123244.html - 27k - En caché - Páginas

ояснение:
Civilización china
Desde la mas remota antigüedad, los chinos realizaban los intercambios comerciales sobre la base del trueque. Hasta mediados del segundo a.C. siehe empleaban.
html.rincondelvago.com/civilizacion-china.html - 59k - En caché - Ähnliche Seiten

Referenzinformationen:
Hola Tuttix,

Supongo que poco a poco irás familiarizándote con ProZ.com, lo que te Permitirá hacer un uso cada vez más provenchoso del sitio - espero que así sea.

En este caso, seguramente habrías podido resolver tu duda haciendo una búsqueda previa en Proz.com Search, una de las herramientas más útlies del sitio y que en el futuro te ahorrará bastante tiempo KudoZ).

En estos días, estamos viendo muchas preguntas relacionadas con la historia de China und KudoZ.

Me consta que hay un/a profesor/a universitario/a en tu país que recomienda a sus alumnos utilizar ProZ y creo que éste podría ser el origen de esta serie de preguntas. Si es así, me gustaría hacerte dos peticiones:

En prime lugar, al seleccionar los criterios, por favor marca tus preguntas como pertenecientes a una prueba o tarea de estudios.

En segundo término, pero primeo por orden de importancia, plantea a tu profesor/a la posibilidad de incluir un tutorial sobre el uso de ProZ.com en sus cursos. A menudo los intercambios en KudoZ pueden ser algo tensos y creo que esto os puede sorprender. Como es un sitio web destinado, en principio, a profesionales, a menudo se exige or pide que las preguntas se formulen también de manera profesional (sobre todo si no van marcadas adecuadamente).

Creo que tanto vosotros como nosotros nos beneficiaríamos si os dieran mejor información sobre el sitio antes de recomendaros su utilización.

Te agradecería muchísimo que trasladaras esta sugerencia a quien concierna. Inkluso es möglich que Algún usuario avanzado de ProZ residente en tu ciudad estuvies dispuesto a ofrecer algún 'mini-higher' sobre cómo maximizar su uso.

¡Un saludo y que te veamos von ProZ durante muchos años!

Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich (kostenlos und dauert nur wenige Minuten), um an dieser Frage teilzunehmen.

Sie haben auch Zugang zu vielen anderen Tools und Möglichkeiten, die für diejenigen gedacht sind, die sprachbezogene Jobs haben (oder eine Leidenschaft dafür haben). Die Teilnahme ist kostenlos und die Seite unterliegt einer strengen Vertraulichkeitspolitik.


Ausgeglichenheit des Handels

Die Handelsbilanz (BOT) ist definiert als die Exporte des Landes abzüglich seiner Importe. Für das Umlaufvermögen jeder Volkswirtschaft ist die BOT eine der wichtigsten Komponenten, da sie das Nettoeinkommen eines Landes misst, das aus globalen Vermögenswerten erwirtschaftet wird. Das Girokonto berücksichtigt auch alle Zahlungen über Ländergrenzen hinweg. Generell lässt sich die Handelsbilanz leicht messen, da alle Waren und Dienstleistungen das Zollamt passieren müssen und somit erfasst werden.

Es steht Ihnen frei, dieses Bild auf Ihrer Website, in Vorlagen usw. zu verwenden. Bitte geben Sie uns einen Namensnennungslink an. Artikellink mit Hyperlink
Für zB:
Quelle: Handelsbilanz (wallstreetmojo.com)

Formel

Handelsbilanzformel = Exporte des Landes – Land’s Importe.

Für die Handelsbilanzbeispiele: Wenn die USA im Jahr 2016 1,8 Billionen US-Dollar importierten, aber 1,2 Billionen US-Dollar in andere Länder exportierten, dann hätten die USA eine Handelsbilanz von -600 Milliarden US-Dollar oder ein Handelsdefizit von 600 Milliarden US-Dollar.

1,8 Billionen US-Dollar Importe – 1,2 Billionen US-Dollar Exporte = 600 Milliarden US-Dollar Handelsdefizit

Für das Umlaufvermögen jeder Volkswirtschaft ist die Handelsbilanz eine der wichtigsten Komponenten, da sie das Nettoeinkommen eines Landes misst, das aus globalen Vermögenswerten erwirtschaftet wird. Das Girokonto berücksichtigt auch alle Zahlungen über Ländergrenzen hinweg. Generell lässt sich die Handelsbilanz leicht messen, da alle Waren und Dienstleistungen das Zollamt passieren müssen und somit erfasst werden.

  • Tatsächlich leiht eine Volkswirtschaft mit einem Handelsbilanzüberschuss Geld an Defizitländer, während eine Volkswirtschaft mit einem großen Handelsbilanzdefizit Geld leiht, um ihre Waren und Dienstleistungen zu bezahlen. In einigen Fällen kann die Handelsbilanz mit der politischen und wirtschaftlichen Stabilität eines Landes korreliert werden, da sie die Höhe der ausländischen Investitionen in diesem Land widerspiegelt. Die meisten Nationen betrachten dies als eine günstige Handelsbilanz.
  • Wenn die Exporte geringer sind als die Importe, wird dies als Handelsbilanzdefizit bezeichnet. Dies wird von den Ländern in der Regel als ungünstige Handelsbilanz betrachtet. Es gibt jedoch Fälle, in denen ein Überschuss oder eine günstige Handelsbilanz nicht im besten Interesse des Landes ist. Als Beispiel für eine Handelsbilanz sollte ein Schwellenland im Allgemeinen importieren, um in seine Infrastruktur zu investieren

Einige der üblichen Sollposten umfassen Auslandshilfe, Importe und Inlandsausgaben im Ausland sowie Inlandsinvestitionen im Ausland, während Kreditposten Auslandsausgaben in der Binnenwirtschaft, Exporte und Auslandsinvestitionen in die Binnenwirtschaft umfassen.

Beispiele

Die USA hatten seit 1976 ein Handelsdefizit, während China seit 1995 einen Handelsüberschuss verzeichnet.

Ein Handelsüberschuss oder -defizit ist nicht immer ein endgültiger Indikator für die Gesundheit einer Volkswirtschaft und muss zusammen mit dem Konjunkturzyklus und anderen Wirtschaftsindikatoren berücksichtigt werden. Als Beispiele für Handelsbilanzen in Zeiten des Wirtschaftswachstums ziehen Länder es vor, mehr zu importieren, um den Preiswettbewerb zu fördern, der die Inflation begrenzt, während Länder in einer Rezession lieber mehr exportieren, um Arbeitsplätze und Nachfrage in der Wirtschaft zu schaffen.

Wann ist die Handelsbilanz positiv?

Die meisten Länder arbeiten daran, eine Politik zu schaffen, die langfristig einen Handelsüberschuss fördert. Sie betrachten einen Überschuss als eine günstige Handelsbilanz, weil er als Gewinn für ein Land angesehen wird. Nationen ziehen es vor, mehr Produkte zu verkaufen als Produkte zu kaufen, die wiederum mehr Kapital für ihre Einwohner erhalten, was zu einem höheren Lebensstandard führt. Dies ist auch für ihre Unternehmen von Vorteil, da sie sich durch die Produktion aller Exporte einen Wettbewerbsvorteil im Know-how verschaffen. Dies führt zu mehr Beschäftigung, da Unternehmen mehr Arbeitskräfte einstellen und mehr Einkommen erzielen.

  • Nehmen wir ein weiteres Handelsbilanzbeispiel – Hongkong hat im Allgemeinen immer ein Handelsdefizit. Er wird jedoch als positiv wahrgenommen, da viele seiner Importe Rohstoffe sind, die in Fertigwaren umgewandelt und schließlich exportiert werden. Dies verschafft ihm einen Wettbewerbsvorteil in der Produktion und im Finanzwesen und schafft einen höheren Lebensstandard für seine Menschen.
  • Ein weiteres Beispiel für die Handelsbilanz ist Kanada, dessen leichtes Handelsdefizit auf sein Wirtschaftswachstum zurückzuführen ist und seine Einwohner einen besseren Lebensstil genießen, der nur durch verschiedene Importe ermöglicht wird.

Wann ist die Handelsbilanz negativ?

In den meisten Situationen sind Handelsdefizite eine ungünstige Handelsbilanz für ein Land. Als Faustregel gilt, dass Regionen mit Handelsdefiziten nur Rohstoffe exportieren und viele Konsumgüter importieren. Inländische Unternehmen solcher Länder sammeln keine Erfahrung mit der Zeit, die benötigt wird, um auf lange Sicht Mehrwertprodukte herzustellen, da sie hauptsächlich bei den Rohstoffexporteuren angesiedelt sind und somit die Volkswirtschaften solcher Länder von den globalen Rohstoffpreisen abhängig werden.

Es gibt einige Länder, die Handelsdefizite so sehr ablehnen, dass sie Merkantilismus anwenden, um es zu kontrollieren, und dies wird als extreme Form des wirtschaftlichen Nationalismus angesehen, der das Handelsdefizit in jeder Situation beseitigt.

Sie befürwortet protektionistische Maßnahmen wie Einfuhrquoten und Zölle. Obwohl diese Maßnahmen kurzfristig zu einer Verringerung des Defizits führen können, erhöhen sie die Verbraucherpreise. Gleichzeitig lösen solche Maßnahmen reaktionären Protektionismus bei anderen Handelspartnern aus.

Empfohlene Artikel

Dies war ein Leitfaden für die Handelsbilanz und ihre Definition. Hier erklären wir die Formel der Handelsbilanz zusammen mit praktischen Beispielen. Darüber hinaus diskutieren wir einen Handelsüberschuss und ein Handelsdefizit. In den folgenden Artikeln erfahren Sie mehr über Makroökonomie –

Leserinteraktionen

Kommentare

Generosa Eloise Yankey sagt


Zahlungsbilanz

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Zahlungsbilanz, systematische Erfassung aller wirtschaftlichen Transaktionen zwischen Einwohnern eines Landes und Einwohnern anderer Länder (einschließlich der Regierungen). Die Geschäfte werden in Form einer doppelten Buchführung dargestellt.

In der Zahlungsbilanz eines Landes als Ganzes (im Unterschied zur Handelsbilanz) kann es keinen Überschuss oder kein Defizit geben, da für jede Zahlung ein Gegenbeleg vorhanden ist.

In der Zahlungsbilanz Japans werden beispielsweise die verschiedenen Wege erfasst, in denen Yen durch japanische Käufe ausländischer Waren, Ausgaben japanischer Touristen im Ausland, Spenden, Kredite usw. an Ausländer zur Verfügung gestellt werden. Diese Ausgaben werden auf der Sollseite von ausgewiesen die Balance. Die Einnahmenseite zeigt die verschiedenen Verwendungszwecke an, für die Ausländer ihren Yen verwenden, z. B. Kauf japanischer Waren, Zinsen für japanische Kredite usw. Wenn Ausländer nicht alle ihnen zur Verfügung gestellten Yen ausgeben, wird die Zahlungsbilanz auf dem Kredit ausgewiesen Seite eine Zunahme der im Ausland gehaltenen Yen-Guthaben, ausländische Käufe japanischer Wertpapiere, Goldexporte aus Japan oder ähnliches. Siehe auch internationale Zahlung und Austausch.


23.2 Handelsbilanzen im historischen und internationalen Kontext

Die Geschichte des US-Leistungsbilanzsaldos in den letzten Jahrzehnten wird auf verschiedene Weise dargestellt. Abbildung 1 (a) zeigt den Leistungsbilanzsaldo und den Warenhandelssaldo in Dollar. Abbildung 1 (b) zeigt noch einmal den Leistungsbilanzsaldo und den Handelsbilanzsaldo, diesmal als Anteil am BIP für dieses Jahr. Indem das Handelsbilanzdefizit jedes Jahres durch das BIP in diesem Jahr geteilt wird, berücksichtigt Abbildung 1 (b) sowohl die Inflation als auch das Wachstum der Realwirtschaft.

Abbildung 1. Leistungsbilanzsaldo und Warenhandelsbilanz, 1960–2013. (a) Der Leistungsbilanzsaldo und der Warenhandelssaldo in Milliarden Dollar von 1960 bis 2013. Wenn die Linien über Null Dollar liegen, wiesen die Vereinigten Staaten eine positive Handelsbilanz und Leistungsbilanzsaldo auf. Wenn die Linien unter null Dollar fallen, haben die Vereinigten Staaten ein Handelsdefizit und ein Defizit in ihrer Leistungsbilanz. (b) Dieselben Posten – Handelsbilanz und Leistungsbilanz – werden im Verhältnis zur Größe der US-Wirtschaft (BIP) von 1960 bis 2012 dargestellt.

Bei beiden Maßen ist das allgemeine Muster der US-Handelsbilanz klar. Von den 1960er bis in die 1970er Jahre hatte die US-Wirtschaft meist kleine Handelsüberschüsse – das heißt, die Grafiken in Abbildung 1 zeigen positive Zahlen. Ab den 1980er Jahren stieg das Handelsbilanzdefizit jedoch rapide an, und nach einem winzigen Überschuss im Jahr 1991 wurde das Leistungsbilanzdefizit Ende der 1990er und Mitte der 2000er Jahre sogar noch größer. Das Handelsbilanzdefizit ging 2009 jedoch zurück, nachdem die Rezession Einzug gehalten hatte.

Tabelle 4 zeigt das US-Handelsbild im Jahr 2013 im Vergleich zu einigen anderen Volkswirtschaften weltweit. Während die US-Wirtschaft in den letzten Jahren beständig Handelsdefizite verzeichnete, verzeichneten Japan und viele europäische Nationen, darunter Frankreich und Deutschland, beständig Handelsüberschüsse. Einige der anderen aufgeführten Länder sind Brasilien, die größte Volkswirtschaft Lateinamerikas, Nigeria, die größte Volkswirtschaft in Afrika und China, Indien und Korea. Die erste Spalte bietet ein Maß für die Globalisierung einer Wirtschaft: Exporte von Waren und Dienstleistungen in Prozent des BIP. Die zweite Spalte zeigt die Handelsbilanz. Meistens weisen die meisten Länder Handelsüberschüsse oder -defizite auf, die weniger als 5 % des BIP betragen. Wie Sie sehen können, beträgt der US-Leistungsbilanzsaldo –2,3 % des BIP, während Deutschland 7,4 % des BIP ausmacht.

Exporte von Waren und Dienstleistungen Kontokorrentsaldo
Vereinigte Staaten 13.5% –2.3%
Japan 16.2% 0.7%
Deutschland 45.6% 7.4%
Vereinigtes Königreich 29.8% –4.2%
Kanada 30.1% –3.2%
Schweden 43.8% 6.7%
Korea 53.9% 5.4%
Mexiko 31.7% –2.3%
Brasilien 12.6% –3.6%
China 26.4% 2.0%
Indien 24.8% –2.6%
Nigeria 18.0% 4.1%
Welt 0.0%
Tabelle 4. Handelsniveau und Handelsbilanz 2013 (Angaben in Prozent des BIP, Quelle: http://data.worldbank.org/indicator/BN.CAB.XOKA.GD.ZS)


Seitennavigation

Seitenverzeichnis

Dienstleistungen

Werbeaktionen

Community & Support

Wer ist Hercules.Finance?

Hercules.Finance ist eine Finanzbildungswebsite, die von einem Team von Finanzspezialisten und IT-Experten betrieben wird und hauptsächlich Lösungen für Forex, CFD und Commodity Investment sowie eine Reihe von Zahlungsdiensten vorstellt. Mit mehr als 30 Partnerunternehmen auf der ganzen Welt bietet Hercules.Finance vertrauenswürdige und aktuelle Informationen für Investoren und Benutzer der Dienste. Unter Hercules.Finance finden Sie alle aktuellen Nachrichten/Informationen, technische Finanzanalysen/Fundamentalanalysen, Haupt-/Exklusiv-Bonusaktionen von Partnerunternehmen und eine Reihe von Lehrmaterialien zum Thema Finanzen. Eine Liste aller Partnerunternehmen finden Sie hier. Weitere aktuelle Informationen zur Website finden Sie unter hercules.finance.

Risikowarnung

Devisen und Differenzkontrakte ("CFDs") sind komplexe Finanzprodukte, die auf Margin gehandelt werden. Der Handel mit Forex und CFDs birgt ein hohes Risiko, da die Hebelwirkung sowohl zu Ihrem Vorteil als auch zu Ihrem Nachteil wirken kann. Daher sind Forex & CFDs möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet, da Sie möglicherweise Ihr gesamtes investiertes Kapital verlieren. Sie sollten nicht mehr riskieren, als Sie bereit sind zu verlieren. Bevor Sie sich für einen Handel entscheiden, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die damit verbundenen Risiken unter Berücksichtigung Ihrer Anlageziele und Ihres Erfahrungsstands verstehen. Die Wertentwicklung von Forex & CFDs in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse. Alle Informationen über Hercules werden nur zu allgemeinen Informationszwecken veröffentlicht. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit und Zuverlässigkeit dieser Informationen. Bitte beachten Sie, dass die auf der Website angezeigten Spreads alle zusätzlichen Handelskommissionen enthalten, da sie die gesamten von jedem Broker berechneten Provisionen anzeigen. Bevor Sie mit dem Devisenhandel beginnen, machen Sie sich bitte mit deren Besonderheiten und allen damit verbundenen Risiken vertraut. Alle Handlungen, die Sie mit den Informationen, die Sie auf dieser Website finden, vornehmen, erfolgen ausschließlich auf Ihr eigenes Risiko und wir haften nicht für Verluste und/oder Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung unserer Website.


Schau das Video: Arten von Bilanzen