USS West Virginia ACR-4 - Geschichte

USS West Virginia ACR-4 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

USS West Virginia ACR-4

West Virginia-Huntington I

(ACR-5: dp. 13.680 n.; 1. 503'11"; b. 69'7"; dr. 24'1"; s. 22 k.; kpl. 829; a. 4 8", 14 6 ", 2 18" tt.; cl. Pennsylania )

Die erste Huntington (ACR-5), ein gepanzerter Kreuzer, wurde am 18. April 1903 von Newport News Shipbuilding Co., Newport News, Virginia, als West Virginia vom Stapel gelassen; gesponsert von .Miss Katherine V. White; und in Auftrag gegeben 23. Februar 190a, Kapitän C. H. Arnold im Kommando.

Nach dem Shakedown-Training kreuzte West Virginia mit der New York Naval Militia als Einheit der Atlantikflotte bis zum 30. September 1906, als sie zum Dienst mit der Asiatic Squadron segelte. Das Schiff blieb 2 Jahre bei der Asiatic Squadron im Trainingsbetrieb und schloss sich nach der Überholung 1908 auf Mare Island der Pazifikflotte für ähnliche Übungen an der Westküste der Vereinigten Staaten an. In den Jahren 1911 und 1912 unternahm sie eine Kreuzfahrt mit der Flotte in hawaiianische Gewässer und dampfte 1914 im Sonderdienst vor der Westküste Mexikos zum Schutz amerikanischer Interessen. Sie blieb während der Vera-Cruz-Krise von Mexiko fern und kehrte nach Bremerton, Washington, zurück, um Teil der pazifischen Reserveflotte zu werden.

West Virginia blieb bis zum 20. September 1916 in Bremerton, als sie erneut nach Mexiko segelte, um amerikanisches Leben und Eigentum zu schützen und die US-Diplomatie zu unterstützen. Während dieser Dienstzeit wurde sie in Huntington 11 November umbenannt, um die Zuweisung ihres alten Namens an ein neu zugelassenes Schlachtschiff, BB-8, zu ermöglichen. Nach Monaten Dienst vor Mexiko dampfte sie nach Mare Island, um auf dem Achterdeck Katapultvorrichtungen zu installieren und Ausrüstung, um vier Wasserflugzeuge auf den Bootsdecks unterzubringen.

Huntington wurde von der Reserve Force abgelöst und im April 1917 in Betrieb genommen. Sie verließ NIare Island am 11. Mai und dampfte über den Panamakanal nach Pensacola, Florida. Nach ihrer Ankunft in Florida am 28. Mai von der Pazifikflotte abgelöst, verbrachte sie die nächsten 2 Monate auf der Naval Aeronautic Station, Pensacola, wo sie eine Reihe wichtiger früher Experimente mit Ballons und Wasserflugzeugen vom Deck aus startete. Der Kreuzer fuhr dann am 1. August nach Hampton Roads und kam ~ Tage später in New York an. Dort bildete sich Huntington mit einem Konvoi von sechs Truppentransportern nach Frankreich, der am 8. September abflog. Unterwegs wurden mehrere Ballonbeobachtungen gemacht, und an einem dieser Tage, am 17. September, wurde der Ballon von einer Böe nach unten gedrückt und der Ballonfahrer verhedderte sich in seiner Takelage. Als der Schiffsmonteur Patrick McGunigal den Notfall sah, sprang er über Bord, um den Piloten aus dem Ballonkorb zu befreien, der inzwischen umgekippt und unter Wasser war. Für seine heldenhafte Tat wurde McGunigal mit der ersten Ehrenmedaille des Ersten Weltkriegs ausgezeichnet. Am Tag nach der Rettung wurde der Konvoi in europäischen Gewässern an amerikanische Zerstörer übergeben; andHuntington dampfte zurück nach Hampton Roads und kam am 30. September an.

Nachdem sie sich in Norfolk aufgefüllt hatte, segelte Huntington am 5. Oktober nach New York, um ihr Katapult und die Wasserflugzeuge entfernen zu lassen. Sie machte sich am 27. Oktober auf den Weg und traf 2 Tage später in Halifax ein, um eine hochrangige US-Kommission zu entsenden, um sich mit den Alliierten zu beraten. Gesandter des Präsidenten, Colonel House; Admiral W.S. Benson; Gen. T. Glückseligkeit; und andere Würdenträger machten sich in Huntington auf den Weg und kamen am 7. November 1917 in Davenport, England, an, um von britischen Beamten empfangen zu werden. ~, Huntington reiste über die Hampton Roads nach New York und kam am 27. November an.

Anschließend übernahm der Kreuzer die wichtige Aufgabe, Truppen- und Nachschubkonvois nach Europa zu eskortieren, und unternahm zwischen dem 19. Februar und dem 13. November 1918 neun solcher Reisen nach Europa und zurück. Außerdem unternahm Huntington drei Küstenkonvoi-Passagen von New York nach Hampton Roads . Sie trat am 17. November 1918 in Brooklyn Navy Yard ein, um sie zu einem Truppentransporter umzubauen.

Der Transport Force der Atlantikflotte zugeteilt, segelte Huntington als nächstes nach Frankreich, um Veteranen der europäischen Kämpfe nach Hause zu bringen. Sie verließ New York am 17. Dezember, kam am 29. Dezember in Brest an und brachte am 14. Januar über 1.700 Passagiere nach New York. Das Schiff machte fünf weitere Reisen nach Frankreich und zurück, brachte fast 12.000 Soldaten nach Hause und beendete seine letzte Reise am 5. Juli 1919 in Boston. Von der Transport Force losgelöst, wurde es der Cruiser Force zugeteilt und wurde am 18. Juli 1919 Flaggschiff der Flying Squadron. Huntington außer Dienst gestellt bei Portsmoutlh Navy Yard, Portslllouth, NH, 1. ~ September 1920. Sie wurde am 12. März 1930 aus der Marineliste gestrichen und gemäß dem Londoner Vertrag zur Reduzierung der Marinerüstung vom 30. August 1930 verkauft.


Pearl Harbor: 16 Days To Die – Drei Matrosen gefangen in der USS West Virginia

Das versunkene Schlachtschiff USS West Virginia (BB-48) in Pearl Harbor nach dem Erlöschen ihrer Feuer, möglicherweise am 8. Dezember 1941. Die USS Tennessee (BB-43) ist an Bord. Ein Vought OS2U Kingfisher-Wasserflugzeug (gekennzeichnet als 𔄜-O-3”) steht auf dem Hauptdeck von West Virginia auf dem Kopf. Ein zweites OS2U ist auf dem Turret No. 3 Katapult teilweise ausgebrannt.

Nach den Angriffen auf Pearl Harbour Während des Zweiten Weltkriegs tauchten Geschichten von Matrosen auf, die in den versunkenen Schlachtschiffen gefangen waren, einige überlebten sogar wochenlang.

Diejenigen, die unter Wasser gefangen waren, schlugen ständig gegen die Seite des Schiffes, damit jeder sie hören und zu ihrer Rettung kommen konnte. Als die Geräusche zum ersten Mal zu hören waren, dachten viele, es handele sich nur um loses Wrack oder Teil der Aufräumarbeiten für den zerstörten Hafen.

Am Tag nach dem Angriff bemerkten die Besatzungsmitglieder jedoch, dass aus dem vorderen Rumpf der USS West Virginia, die im Hafen gesunken war, ein unheimliches Knallgeräusch kam.

Es dauerte nicht lange, bis die Besatzung und die Marines im Hafen erkannten, dass sie nichts tun konnten. Sie konnten diese gefangenen Matrosen nicht rechtzeitig erreichen. Monate später fanden Rettungs- und Bergungsleute, die die USS West Virginia errichteten, die Leichen von drei Männern, die eine Luftschleuse in einem Lagerraum gefunden hatten, aber schließlich keine Luft mehr hatten.

Es waren Ronald Endicott, 18, Clifford Olds, 20, und Louis Costin, 21. Im Lagerraum war ein Kalender und sie hatten jeden Tag, an dem sie lebten, durchgestrichen – 16 Tage waren mit einem Rotstift durchgestrichen. Die Männer wären zum Zeitpunkt des Angriffs unter Deck gewesen, daher ist es unwahrscheinlich, dass sie wussten, was vor sich ging.

Diejenigen, die den Angriff überlebten und Besatzungsmitglieder auf der USS West Virginia waren, haben sich an die Geschichte erinnert und sie leise als Geschichte der Tapferkeit und Entschlossenheit der jungen Soldaten erzählt.

In Wahrheit hatte die US Navy ihren Familien nie erzählt, wie lange die drei Männer überlebt hatten, sondern ihnen erzählt, dass sie bei dem Angriff auf den Hafen getötet worden waren. Ihre Brüder und Schwestern entdeckten schließlich die Wahrheit, waren aber so traurig, dass sie nicht darüber sprachen.

Einer von Cliffords Freunden und Kameraden, Jack Miller, kehrte oft in den Hafen zurück und betete für seinen Freund an der Stelle des versunkenen Wracks. Er sagt, dass sie in der Nacht vor dem Angriff zusammen Bier getrunken haben und er ihn in den Tagen nach dem Angriff dringend retten wollte.

Es gab jedoch keine Möglichkeit, an sie heranzukommen, denn wenn sie ein Loch in das Schiff bohrten, würde es überfluten, und wenn sie versuchten, eine Lötlampe zu benutzen, könnte es explodieren, da zu viel Öl und Benzin im Wasser war.

Überlebende sagen, dass niemand in der Nähe der USS West Virginia Wache machen wollte, da sie die ganze Nacht das Knallen der eingeschlossenen Überlebenden hören würden, aber nichts konnte getan werden.


Erster Weltkrieg [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Huntington wurde von der Reserve Force abgelöst und am 5. April 1917 vollständig in Dienst gestellt. Sie verließ Mare Island am 11. Mai und dampfte über den Panamakanal nach Pensacola, Florida. Nach ihrer Ankunft in Florida am 28. Mai von der Pazifikflotte abgelöst, verbrachte sie die nächsten zwei Monate auf der Naval Air Station Pensacola und führte eine Reihe wichtiger früher Experimente mit Ballons und Wasserflugzeugen durch, die vom Deck aus gestartet wurden. Der Kreuzer segelte dann am 1. August nach Hampton Roads und kam fünf Tage später in New York an. Dort, Huntington gebildet mit einem Konvoi von sechs Truppentransportern nach Frankreich, die am 8. September abreisen. Unterwegs, wurden mehrere Ballonbeobachtungsflüge durchgeführt, bei einer davon am 17. September wurde der Ballon bei der Rückkehr an Bord durch eine Bö nach unten gedrückt und der Beobachter, Lieutenant (jg) Henry W. Hoyt, aus dem Korb geworfen und erwischte sich unter Wasser in seiner Takelage. Als der Schiffsmonteur Patrick McGunigal den Notfall sah, sprang er über Bord, um das Besatzungsmitglied aus dem Ballonkorb zu befreien, der inzwischen umgekippt und unter Wasser war. Für seine heldenhafte Tat wurde McGunigal mit der ersten Ehrenmedaille des Ersten Weltkriegs ausgezeichnet. Ώ] Am Tag nach der Rettung wurde der Konvoi in europäischen Gewässern an amerikanische Zerstörer übergeben und Huntington dampfte zurück nach Hampton Roads und kam am 30. September an.

Nach dem Auffüllen in Norfolk, Huntington segelte am 5. Oktober nach New York, um ihr Katapult und die Wasserflugzeuge entfernen zu lassen. Sie machte sich am 27. Oktober auf den Weg und traf zwei Tage später in Halifax, Nova Scotia, ein, um eine hochrangige US-Kommission zu beauftragen, um sich mit den Alliierten zu beraten. Der Gesandte des Präsidenten, Colonel Edward M. House Admiral William S. Benson General Tasker H. Bliss und andere Würdenträger nahmen die Passage in Huntington, die am 7. November in Davenport, England, ankommt, um von britischen Beamten empfangen zu werden. Huntington ging nach New York, über Hampton Roads, Ankunft am 27. November.

Anschließend übernahm der Kreuzer die wichtige Aufgabe, Truppen- und Nachschubkonvois nach Europa zu eskortieren, und unternahm vom 19. Februar bis 13. November 1918 neun solcher Reisen nach Europa und zurück. Huntington machte drei Küstenkonvoi-Passagen von New York nach Hampton Roads. Sie lief am 17. November in Brooklyn Navy Yard ein, um sie zu einem Truppentransporter umzubauen.



USS West Virginia in Sagami Wan, Japan am Ende des Zweiten Weltkriegs. Mt. Fujiyama ist im Hintergrund.
Foto mit freundlicher Genehmigung von
Marine-Bildgebungskommando


USS West Virginia
in Pearl Harbor
auf dem Weg zum Festland,
Oktober 1945


USS West Virginia abgeschleppt werden
zur Bergung an Bremerton Shipyards


Abfackeln der Waffen der USS West Virginia
Foto mit freundlicher Genehmigung von Todd Pacific Shipyards


Zerlegen der
USS West Virginia


Mast der USS West Virginia
Universität von West Virginia

Veröffentlichte Quellen

Myron J. Smith, Jr., The Mountain State Battleship: USS West Virginia. Richwood, WV: West Virginia Press Club, 1981.


In den 1930er Jahren wurde die West Virginia nahm an jährlichen Flottenübungen teil und wurde sechsmal mit dem "Meat Ball" oder Battle Efficiency Pennant ausgezeichnet, einer Ehre, die dem Schlachtschiff zuteil wird, das die beste Punktzahl in Geschütz, Kommunikation und Technik zusammen erreicht.


Umschlag von der US-Flotte,
Sommerkreuzfahrt, 1938


USS West Virginia Baseballmannschaft, 1938


Mannschaftsmitglieder
Foto mit freundlicher Genehmigung
von Chester Elliott


Junior Offiziersmesse
Pearl Harbor
11. Mai 1940


Top of No. 2 16" Geschützturm, 1940
Foto mit freundlicher Genehmigung von B. A. Hannah


Golden Gate Bridge
Foto mit freundlicher Genehmigung von
Chester D. Elliott

Im Jahr 1936 wurde ein verlassener Armeeposten in der Nähe von Seattle in Camp West Virginia umbenannt und als Wochenendausflugsort für die Männer der USS . genutzt West Virginia. Einige Camper genossen Schwimmen, Angeln, Hufeisen, Wandern, Softball, Volleyball, Basketball, Bowling und Tennis, während andere die Zeit nur zum Entspannen nutzten.


Informelle Bilder von
Camp West Virginia


James McNally, CS-Abteilung



USS Kaninchen legt eine Nebelwand um den West Virginia vor Leyte, 20. Oktober 1944
Foto mit freundlicher Genehmigung des Nationalarchivs


Kaplan betet für
Sicherheit vor feindlichem Feuer
Foto mit freundlicher Genehmigung von H. E. Wiggins


5"-Geschütze im Einsatz in Leyte
Foto mit freundlicher Genehmigung von H. E. Wiggins


Riesige 16-Zoll-Geschütze brüllen auf weit entfernte Ziele auf Leyte in der Eröffnungsphase
der Philippinen-Kampagne,
19. Oktober 1944


USS West Virginias 16"-Waffen
Foto mit freundlicher Genehmigung von
H. E. Higgins


Australischer Kreuzer von japanischem Kamikaze getroffen, von der USS . aus gesehen West Virginia
Foto mit freundlicher Genehmigung von H. E. Higgins


Auf dem Weg zum Golf von Lingayen, um an der Invasion von Luzon . teilzunehmen
Foto mit freundlicher Genehmigung des Nationalarchivs


Minenschneidegerät
Foto mit freundlicher Genehmigung von
H. E. Higgins


USS West Virginia
nähert sich Iwo Jima
Foto mit freundlicher Genehmigung von
H. E. Higgins


Japanisches Selbstmordflugzeug beim Angriff auf die USS abgeschossen West Virginia
Foto mit freundlicher Genehmigung von H. E. Wiggins


USS West Virginia in Okinawa, 1. April 1945, Schiff wurde am selben Tag von Kamikaze . getroffen
Foto mit freundlicher Genehmigung von Charles Haught

Um 19:03 Uhr näherten sich drei feindliche Flugzeuge dem Schiff. Einer stürzte in die West Virginia, tötete vier und verwundete sieben Matrosen. Die vom Flugzeug getragene Bombe löste sich zwar aus dem Bügel und drang bis ins zweite Deck ein, explodierte jedoch nicht und wurde vom Bombenentsorger unschädlich gemacht. Die Toten wurden auf See begraben und das Schiff setzte innerhalb kurzer Zeit die Feuerunterstützung fort. In den nächsten Monaten wird die West Virginia lieferte Beleuchtung und Gegenbatteriefeuer zur Unterstützung der Armee und Marines in Okinawa, löste japanische Truppenkonzentrationen auf und zerstörte Höhlen, die dem Feind Schutz boten.


Schaden an USS Westen
Virginia
durch Kamikaze-Angriff
Foto mit freundlicher Genehmigung von H. E. Wiggins


Unterzeichnung des Friedensvertrags mit der USS
West Virginia im Hintergrund
Foto mit freundlicher Genehmigung von Ed Roth


Klicken Sie auf ein Datum/eine Uhrzeit, um die Datei so anzuzeigen, wie sie zu diesem Zeitpunkt angezeigt wurde.

TerminzeitMiniaturansichtMaßeBenutzerKommentar
aktuell09:23, 20. Juli 201912.308 × 8.705 (9,63 MB) Bot des US National Archives (Gespräch | Beiträge) Bot-unterstützter Upload des US National Archives Identifer 86752334.

Sie können diese Datei nicht überschreiben.


Zeitleiste der Geschichte von West Virginia

Bietet eine chronologische Zeitleiste mit wichtigen Daten, Ereignissen und Meilensteinen in der Geschichte von West Virginia.

Die Hügelbauer waren die frühesten bekannten Bewohner. Als die ersten Europäer ankamen, war die Region jedoch größtenteils unbewohnt und diente den Siedlern und amerikanischen Ureinwohnern als gemeinsames Jagdrevier (und damit als Schlachtfeld).

Als der Bundesstaat Virginia während des Bürgerkriegs (1861-65) für die Abspaltung von den Vereinigten Staaten stimmte, widersetzten sich die Menschen der zerklüfteten und bergigen westlichen Region des Staates der Entscheidung und organisierten zur Unterstützung ihren eigenen Staat, West Virginia der Union. Der Kongress verlieh West Virginia am 20. Juni 1863 die Eigenstaatlichkeit.

Zeitleiste der Geschichte von West Virginia aus dem 17. Jahrhundert

1607 - Virginia Kolonie von England gegründet

  • John Lederer, der vom Kolonialgouverneur William Berkeley angestellt wurde, war der erste Europäer, der West Virginia sah.
  • Robert Cavelier und Sieur de La Salle erforschten den Ohio River und landeten an mehreren Standorten in West Virginia

1670er Jahre - Die Erkundung von West Virginia beginnt

1671 - Thomas Batts und Robert Fallam entdecken Gewässer, die nach Westen in den Ohio River fließen, und helfen bei der Begründung englischer Ansprüche auf das Ohio Valley

Zeitleiste der Geschichte von West Virginia aus dem 18. Jahrhundert

1712 - Baron Christopher de Graffenreid betritt den Östlichen Panhandle

1716 - Lt.-Gov. Alexander Spotswood betritt West-Virginia bis zum Ufer des Shenandoah River.

1719 - Presbyterianer gründeten die erste Kirche in West Virginia, die Potomoke Church in Shepherdstown.

  • Die Regierung von Virginia, die Siedler ermutigt, erlaubt es Familien, zehn Jahre lang mietfrei auf staatseigenem Land zu leben
  • Die Kapitulation der Irokesen behauptet, zusätzlich zu den Landkreisen im östlichen Panhandle südlich des Ohio River zu landen.
  • Westliche Appalachen, die von Pelzhändlern erforscht wurden.
  • Der nördliche Teil von West-Virginia wurde vom Händler John Van Nehne . erkundet

1727 - Siedlung in Neu-Mecklenburg (Shepherdstown), gegründet von Pennsylvania-Deutschen.

  • Virginia begann, die Ansiedlung im westlichen Tal von Virginia zu fördern
  • Isaac und John Van Meter erhalten Landbewilligungen in West Virginia.

1731 - Morgan Morgan gründet die erste Siedlung im heutigen West Virginia in der Nähe von Bunker Hill in Berkeley County.

  • Schottisch-irische, walisische und deutsche Pioniere besiedeln die westlichen Teile von Virginia.
  • Harper's Ferry hat sich niedergelassen.
  • Kohle entdeckt von John Howard und John Peter Salley (Salling) am Coal River in der Nähe von Racine.
  • Erster Eisenofen westlich des Blue Ridge bei Bloomery am Shenandoah River, gebaut von Thomas Mayberry.

1744 - Territorium zwischen den Allegheny Mountains und dem Ohio River, das von Indianern der Sechs Nationen an die Engländer abgetreten wurde.

  • George Washington untersucht für Lord Fairfax Land in West-Virginia.
  • "The Harpers Ferry" befördert Passagiere über den Shenandoah River.
  • Erste dokumentierte Siedlung westlich der Alleghenies in Marlinton von Jacob Marlin und Stephen Sewell
  • Ohio Company erhält einen Zuschuss von 500.000 Acres
  • Französische Ansprüche von Celeron de Bienville bestätigt durch Bleiplatten, die entlang des Ohio River vergraben sind
  • Fort Ohio, erbaut in Ridgeley, heute Mineral County.
  • Greenbrier Valley und Kentucky durch die Cumberland Gap, erkundet von Thomas Walker von der Loyal Company.

1754 - 1763 - Franzosen- und Indianerkrieg

1754 - 13. Dezember - Hampshire County, gebildet aus Augusta, auch Frederick County.

  • General Braddock bei Pittsburgh von den Franzosen und Indianern besiegt, nachdem er durch den östlichen Panhandle gereist war
  • Fort Ashby wurde im aktuellen Mineral County gebaut.
  • 3. Juli - Shawnee-Indianer greifen die Siedlung Draper's Meadows, New River, an, fast alle werden getötet oder gefangen genommen.

1757 - Grafschaft Hampshire organisiert.

1758 - Morgantown hat sich niedergelassen.

1762 - 23. Dezember - Romney und Mecklenburg (später Shepherdstown) werden gegründet, als der Gouverneur von Virginia die Gründungsurkunden unterzeichnet.

  • Harper's Ferry integriert.
  • Die britische Regierung verbietet die Besetzung von Gebieten westlich der Alleghenies.

1764 - General Horatio Gates lässt sich in Jefferson County nieder.

1765 - Clarksburg hat sich niedergelassen.

  • Die Vermessung der Mason-Dixon-Linie erreicht die westliche Grenze zwischen Maryland und West-Virginia.
  • Delaware- und Mingo-Indianer zerstörten die Gemeinde Morgantown, die 1766-1767 von Zackquill Morgan (Sohn von Morgan Morgan) gegründet wurde.

1767 - Ice's Ferry, Monongalia County, besiedelt von Frederick Ice. Adam Ice, Sohn von Frederick, war das erste weiße Kind, das im Monongahela-Tal geboren wurde.

  • Die Irokesen treten im Vertrag von Fort Stanwix nördlich des Little Kanawha River an die Briten ab.
  • Erste aufgezeichnete Flut des Ohio River.
  • Williamstown gegründet von Isaac Williams

1770 - "Harewood", das Haus von Colonel Samuel Washington, wurde in Jefferson County in der Nähe von Charles Town gebaut.

1771 - Erdgasfunde im Kanawha Valley von John Floyd.

  • Ohio und Kanawha Rivers von George R. Clark erforscht.
  • Februar - Berkeley County wird aus Frederick County gebildet.
  • Simon Kenton und Party verbrachten den Winter am Elk River in der Nähe von Charleston.
  • Der erste dauerhafte englische Siedler in Kanawha County, Cedar Grove an der Mündung des Kelly's Creek, ist William Morris, Sr.
  • Fort Fincastle (umbenannt in Henry, 1776) in Wheeling gebaut.
  • Pricket's Fort in der Nähe von Fairmont gebaut.
  • 10. Oktober - Schlacht von Point Pleasant (Lord Dunmore's War) zwischen Siedlern und Milizen aus Virginia und einer Konföderation von Shawnee, Delaware, Wyandot, Cayuga und anderen Indianerstämmen unter der Führung von Cornstalk.

1775 - Gas in der Nähe von Charleston entdeckt.

  • Western Virginia beantragt beim Kontinentalkongress eine separate Regierung
  • Oktober - Stadt Bath (Berkeley Springs) wird von der Generalversammlung von Virginia gegründet.
  • Oktober - Ohio und Monongalia County werden aus dem Distrikt West Augusta gebildet.
  • Indianerkrieg beginnt
  • September - Indianer belagern erfolglos Fort Henry.
  • 10. November - Chief Cornstalk, sein Sohn und Chief Red Hawk werden von Weißen in Fort Randolph ermordet.
  • Oktober - Greenbrier County aus Botetourt, Montgomery County.
  • Martinsburg, angelegt von Adam Stephen,
  • Schlacht im Unabhängigkeitskrieg in Wheeling
  • Fort Henry wird von Briten und Indern angegriffen.
  • 10. September - Belagerung von Fort Henry (zweiter).

1783 - Siedler westlich des Allegheny-Gebirges versuchen, "Westsylvanien" zu gründen, einen neuen Staat

  • James Rumsey stellt sein "mechanisches Boot" in Bath, West Virginia, aus
  • Die Linie von Mason und Dixon einigte sich auf die Grenze zwischen Virginia und Pennsylvania.
  • Juli - Harrison County wird aus dem Monongalia County gebildet.
  • Erste protestantische Kirche westlich von Alleghenies, Rehoboth Church, die in der Nähe von Union im Monroe County gebaut wurde.
  • Erste autorisierte Fähre in West-Virginia, gestartet von Andrew Ice.
  • 10. Dezember - Hardy County wird aus Hampshire County gebildet.
  • Oktober - Charles Town wird von der Generalversammlung von Virginia gechartert.
  • Oktober - Randolph County wird aus Harrison County gebildet.
  • Erste in Shepherdstown gedruckte Veröffentlichung, eine Broschüre von James Rumsey, Eine kurze Abhandlung über die Anwendung von Dampf.
  • Bundesverfassung ratifiziert von Virginia
  • 14. November - Kanawha County wird aus Greenbrier und Montgomery County gebildet
  • Pendleton County aus Augusta, Hardy und Rockingham County.
  • Erste dauerhafte Siedlung in Charleston gebaut.
  • Daniel Boone beauftragte Oberstleutnant der Kanawha-Miliz.
  • Straße von Winchester erreicht Clarksburg.
  • Erste Zeitung, herausgegeben in Shepherdstown," Der Potomak Guardian und Berkeley Advertiser", von Nathaniel Willis.
  • US-Volkszählung: 55.873.

1791 - Daniel Boone als Delegierter in die Virginia Assembly gewählt.

1792 - 30. Juni - Gründung der ersten Post in Martinsburg.

  • Erster Eisenofen westlich der Alleghenies in King's Creek, gebaut von Peter Tarr.
  • Der Sieg von "Mad Anthony" Wayne bei Fallen Timbers (Ohio) stoppt indische Angriffe.
  • 19. Dezember - Charlestown (Charleston) wird von der Generalversammlung von Virginia gegründet.

1795 - Daniel Boone verlässt das Kanawha-Tal.

1796 - 30. November - Brooke County wird aus Ohio County gebildet

  • Zweite Zeitung aus West Virginia, die Unparteiischer Beobachter, in Shepherdstown gegründet.
  • Erstes in West Virginia gedrucktes Buch, Die christliche Panoply gedruckt von der Unparteiischer Beobachter
  • Harman Blennerhassett kauft eine Insel im Ohio River, Parkersburg.
  • 21. Dezember - Wood County wird aus Harrison County gebildet.
  • Mecklenburg wurde von der Virginia Assembly in Shepherdstown umbenannt.

1799 - 14. Januar - Monroe County wird aus dem Greenbrier County gebildet.

  • 78.000 Menschen in West Virginia, 35.000 westlich der Alleghenies. Es gab 13 Kreise, 8 Postämter und 19 eingemeindete Städte.

Zeitleiste der Geschichte von West Virginia im 19. Jahrhundert

1801 - 8. Januar - Jefferson County wird aus Berkeley County gebildet.

1803 - Erste Zeitung westlich der Alleghenies ist die Monongalia Gazette und Morgantown Advertiser.

1804 - 2. Januar - Der Bezirk Mason wird aus dem Bezirk Kanawha gebildet.

1805 - Harman Blennerhassett und Aaron Burr planten die Eroberung des US-Territoriums südlich des Ohio River auf Blennerhasset Island.

1806 - Erste Salzquelle im Great Kanawha Valley gebohrt

1807 - Wheelings erste Zeitung, die Repository, veröffentlicht.

1808 - Die Lewisburg Academy (später die Greenbrier Military School) öffnet ihre Türen für Jungen

1809 - 2. Januar - Der Landkreis Cabell wird aus dem Landkreis Kanawha gebildet.

  • Western Virginia protestiert gegen ungleiche Vertretung in der gesetzgebenden Körperschaft von Virginia.
  • Öl entdeckt.
  • Parkersburg nahm einen neuen Namen an, der zuvor als Newport und Stokeleyville bekannt war.
  • Clarksburgs erste Zeitung, die Tschüss-Stander, veröffentlicht.
  • 16. Dezember - Tyler County wird aus Ohio County gebildet.
  • Gründung des Linsly Institute in Wheeling.
  • Gründung der Monongalia Academy in Morgantown.

1815 - Erdgas von James Wilson in Charleston entdeckt.

1816 - 18. Dezember - Lewis County wird aus Harrison County gebildet.

  • Kanawha Salt Company, erster Trust in den USA, organisiert.
  • Die erste Bank, die Northwestern Bank of Virginia, wird eröffnet.
  • Cumberland Road (oder National Road) von Cumberland, Maryland, nach Wheeling fertiggestellt.
  • 19. Januar - Preston County wird aus dem Monongalia County gebildet.
  • 30. Januar - Nicholas County wird aus Greenbrier, Kanawha, Randolph County gebildet
  • Charles Town wurde in Charleston umbenannt.
  • Eröffnung der ersten kommerziellen Kohlemine bei Fairmont.
  • März - Morgan County aus Berkeley, Hampshire County.
  • Charlestons erste Zeitung, die Kenawha-Zuschauer, veröffentlicht.

1821 - 21. Dezember - Pocahontas County wird aus Bath, Pendleton, Randolph County gebildet.

1823 - Erste religiöse Zeitung, "Der christliche Täufer", beginnt mit der Veröffentlichung.

1824 - 12. Januar - Logan County wird aus den Countys Cabell, Giles, Kanawha und Tazewell gebildet.

1825 - Marquis de Lafayette kommt in Wheeling an

1829 - Virginia Countys westlich der Allegheny Mountains protestieren gegen eine Verfassung, die die sklavenhaltenden Countys begünstigt.

1830 - Trennung von West-Virginia von Ost-Virginia vorgeschlagen von The Wheeling Gazette

  • Virginias politische Spaltung wird durch Sklavereidebatten verstärkt
  • Der Landkreis Fayette wurde aus den Landkreisen Greenbrier, Kanawha, Logan und Nicholas gebildet
  • 1. März - Jackson County wird aus den Countys Kanawha, Mason und Wood gebildet.

1833 - Cholera-Epidemie im Bezirk Wheeling, bei der 23 Menschen an einem Tag getötet wurden.

1834 - Erstes kommerzielles Kohleunternehmen im Kanawha Valley, Ohio Mining Company

  • 12. März - Marshall County wird aus Ohio County gebildet.
  • 14. Oktober - Wheeling, John Templeton, John Moore, Stanley Cuthbert und Ellen Ritchie werden angeklagt, Schwarzen illegal das Lesen beigebracht zu haben.
  • Die erste Eisenbahn erreichte den Staat bei Harpers Ferry.
  • Laufrad eingebaut.
  • 15. Januar - Braxton County wird aus den Countys Kanawha, Lewis und Nicholas gebildet.
  • 17. März - Mercer County wird aus Giles, Tazewell County gebildet.
  • Gründung der Marshall Academy (Marshall University) in Guyandotte (Huntington).

1838 - 4. April - Stadt Beckley von Virginia Assembly gegründet.

1840 - Bethany College, das älteste College in West Virginia, das von Alexander Campbell gegründet wurde.

1841 - Staunton-Parkersburg Turnpike fertiggestellt

1842 - 18. Januar - Wayne County wird aus Cabell County gebildet Marion County wird aus Harrison und Monongalia County gebildet.

  • 3. März – Barbour County wird aus Harrison, Lewis und Randolph County gebildet
  • 18. Februar - Ritchie County wird aus Harrison, Lewis und Wood County gebildet.
  • Fairmont so genannt.

1844 - 19. Januar - Taylor County wird aus den Countys Barbour, Harrison und Marion gebildet.

1845 - 4. Februar - Doddridge County wird aus Harrison, Lewis, Ritchie und Tyler County gebildet Gilmer County wird aus Kanawha und Lewis County gebildet.

1846 - 10. Januar - Der Landkreis Wetzel wird aus dem Landkreis Tyler gebildet.

  • 11. März - Der Kreis Boone wird aus den Kreisen Cabell, Kanawha und Logan gebildet.
  • Die erste Telegrafenlinie erreicht West Virginia bei Wheeling.
  • 15. Januar - Hancock County wird aus Brooke County erstellt
  • 11. März - Putnam County wird aus den Countys Cabell, Kanawha und Mason gebildet
  • 19. Januar - Wirt County wird aus Jackson und Wood County gebildet.

1849 - 30. Oktober - Wheeling Bridge fertiggestellt. (1849-1851, längste Brücke der Welt) 1854 zerstört.

  • Reform Convention findet in Richmond . statt
  • 23. Januar - Raleigh County wird aus Fayette County gebildet
  • 26. Januar - Wyoming County wird aus Logan County gebildet.
  • Joseph Johnson, Bridgeport, wird der einzige Gouverneur von Virginia, der durch Volksabstimmung gewählt wurde und aus dem westlichen Teil des Staates stammt.
  • Neue Verfassung gewährt dem westlichen Virginia Zugeständnisse.
  • 26. März - Upshur County wird aus den Countys Barbour, Lewis und Randolph gebildet
  • Pleasants County wurde aus den Countys Ritchie, Tyler und Wood gebildet.
  • Älteste Tageszeitung in Wheeling, Der Geheimdienst
  • 24. Dezember - B&O Railroad nach Wheeling fertiggestellt.

1854 - Wheeling Bridge durch starken Wind zerstört.

  • 5. März - Der Bezirk Calhoun wird aus dem Bezirk Gilmer gebildet.
  • 7. März - Tucker County wird aus Randolph County gebildet.
  • 11. März - Der Landkreis Roane wird aus den Landkreisen Gilmer, Jackson und Kanawha gebildet.

1857 - B&O Railroad erreicht Parkersburg.

  • 28. Februar - McDowell County wird aus Tazewell County gebildet.
  • 29. März - Clay County wird aus Braxton und Nicholas County gebildet.
  • Woodburn-Frauenseminar in Morgantown.
  • Rathbone Well, die erste erfolgreiche Ölquelle, die auf dem Burning Springs Run in Wirt County gebohrt wurde.
  • Martinsburg eingegliedert.
  • 16. Oktober - John Brown und 22 Gefolgsleute greifen das Federal Arsenal der Vereinigten Staaten bei Harpers Ferry an, um einen Sklavenaufstand anzuzetteln und der Sklaverei ein Ende zu setzen.
  • 2. Dezember - John Brown wird in Charles Town gehängt.
  • US-Volkszählungsbevölkerung von Charleston: 1.520.
  • Kommerzielle Ölquelle in Burning Springs gebohrt.
  • Webster County wurde aus den Countys Braxton, Nicholas und Randolph gebildet.
  • Bürgerkrieg: West Virginia stellt etwa 32.000 Soldaten zur Unionsarmee und etwa 10.000 zur Konföderierten.
  • Die Schlacht von Philippi markiert die erste Landschlacht des Bürgerkriegs.
  • Siege der Union zwingt die Konföderierten aus den Tälern Monongahela und Kanawha.
  • 17. April - Der Kongress des Bundesstaates Virginia stimmt für eine Abspaltung ab, sofern die Zustimmung durch das Volk erforderlich ist.
  • 13.-15. Mai - Delegierte aus 25 Bezirken treffen sich auf der First Wheeling Convention und lehnen die Abspaltung von der Union ab.
  • 23. Mai - Virginias Sezessionsverordnung ratifiziert, aber eine Mehrheit in den westlichen Bezirken spricht sich dagegen aus.
  • 11.-25. Juni - Zweite Wheeling-Konvention: Grafschaften von West-Virginia weigerten sich, sich von Virginia abzuspalten und bildeten in Wheeling die wiederhergestellte Regierung von Virginia.
  • 6. August - Die zweite Wheeling-Convention tritt wieder zusammen.
  • 20. August - Die Second Wheeling Convention verabschiedet eine Zerstückelungsverordnung, die die Bildung eines neuen Staates namens Kanawha vorsieht.
  • 10. September - Schlacht von Carnifex Fähre
  • 11.-13. September - Schlacht am Cheat Mountain
  • 24. Oktober - Öffentliches Referendum, Wähler unterstützen die Schaffung eines neuen Staates, der Kanawha genannt werden soll.
  • 1.-3. November - General John B. Floyd Truppen greifen Rosecrans Yankees an der Gauley Bridge an
  • 6. November - Schlacht am Droop Mountain
  • 11. November - Guyandotte, Cabell County, wird von Truppen der Union als Vergeltung für einen Überfall der konföderierten Kavallerie verbrannt.
  • 26. November - Zweite Wheeling-Konvention tritt wieder zusammen, ändert den Namen des neuen Bundesstaates in West Virginia, beginnt mit der Ausarbeitung einer Verfassung und erweitert die Grenzen.
  • 1. - 3. Oktober West Virginia Cavalry Company A - Rekrutiert hauptsächlich aus Morgantown, gemustert in Wheeling
  • 21. Dezember - 3. West Virginia Cavalry Company A - Einmarsch in Brandonville
  • Januar - Colored School Board of Parkersburg, West Virginia, gebildet aus sieben Männern und organisiert eine Tagesschule für schwarze Kinder Erste öffentliche Schule für Schwarze.
  • April - Die Wähler billigen die neue Verfassung für West Virginia.
  • 13. Mai - (Wiederhergestellt) Die gesetzgebende Körperschaft von Virginia hat der Bildung eines neuen Staates formell zugestimmt.
  • 23. Mai - Unionstruppen besiegen die Konföderierten in Lewisburg.
  • 29. Mai - William T. Willey, Senator der Vereinigten Staaten, überreichte dem Senat der Vereinigten Staaten ein Denkmal, in dem er die Bildung eines neuen Staates forderte und seine Aufnahme in die Union beantragte.
  • 14. Juli - Der Senat verabschiedet das Gesetz zur Staatlichkeit von West Virginia, das die Sklavereibestimmung der Verfassung von West Virginia ändert, um die schrittweise Emanzipation der Sklaverei zu ermöglichen.
  • 13. September - Schlacht von Charleston, von Unionstruppen besetzte Stadt.
  • 31. Dezember - Präsident Lincoln genehmigt den Akt der Aufnahme in die Union, der mit der Aufnahme einer Klausel in die Staatsverfassung wirksam wird, die die schrittweise Befreiung der Sklaven vorsieht.
  • Parkersburg eingegliedert.
  • 20. April - Präsident Lincoln veröffentlichte die Proklamation
  • 27. April - Der konföderierte General William Jones versucht, die Hängebrücke über den Monongahela-Fluss niederzubrennen.
  • 29. April - Unionstruppen bei Fairmont von Jones besiegt
  • 20. Juni - West Virginia wird als 35. Bundesstaat mit Arthur I. Boreman von Parkersburg als erster Gouverneur in die Union aufgenommen.
  • 15. Juli - Gesetz, das Schwarzen die gleichen Rechte auf ein Strafverfahren wie Weißen einräumt, ihnen aber das Recht verweigert, in einer Jury zu sitzen, wurde genehmigt.
  • 7. August - Schlacht von Moorefield
  • 26. September - Staatssiegel
  • 26. September - Militärwappen
  • 26. September - Wappen
  • In Charleston wird die erste kostenlose öffentliche Schule eröffnet.
  • 3. Februar - Der Gouverneur genehmigt ein Gesetz zur Abschaffung der Sklaverei und sieht die Emanzipation aller Sklaven vor.
  • 9. April - Der Bürgerkrieg endet.
  • 23. Juni - 3. West Virginia Kavallerie außer Dienst gestellt
  • Die Staatsverfassung verweigert allen Personen, die die Konföderation unterstützt hatten, die Staatsbürgerschaft und das Wahlrecht.
  • Staatsgefängnis soll in Moundsville eingerichtet werden.
  • Mineral County wurde aus der Grafschaft Hampshire erstellt Grant County wurde aus der Grafschaft Hardy erstellt.
  • Krankenhaus für Geisteskranke in Weston . fertiggestellt
  • 24. Mai - Die Wähler ratifizieren eine Verfassungsänderung, die allen, die der Konföderation geholfen haben, die Staatsbürgerschaft verweigert.
  • Landwirtschaftliche Hochschule von West Virginia in Morgantown.
  • Lincoln County aus Boone, Cabell, Kanawha, Putnam County.
  • Fairmont State College gegründet.
  • Das Storer College, eines der ersten Black Colleges des Landes, wurde in Harpers Ferry, Jefferson County, eröffnet.
  • 16. Januar - Der Gesetzgeber ratifiziert den vierzehnten Zusatzartikel zur US-Verfassung.
  • Der einzige Nationalfriedhof des Staates wurde in Grafton, Taylor County, angelegt.
  • Das Agricultural College of West Virginia wurde in West Virginia University umbenannt.
  • 10. Februar - Charleston wird zum Regierungssitz ernannt
  • March - Preston County Courthouse burns
  • March 23 - West Virginia State Senate ratifies the Fifteenth Amendment to the United States Constitution
  • Charleston incorporated.
  • 1870 census population: 442,014.
  • School for the Deaf and Blind established at Romney.
  • Huntington founded as the western terminus of the C&O Railroad
  • West Liberty State College established.
  • April 1 - State capitol moved from Wheeling to Charleston.
  • Flick Amendment to the state constitution adopted, granting suffrage to all male citizens regardless of race.
  • Summers county created from Fayette, Greenbrier, Mercer, and Monroe county.
  • April 27 - Citizenship restored to all persons stripped of their voting privileges in 1866.
  • C&O Railway completes its line across the state
  • Kanawha Chronicle (now the Charleston Gazette) established.
  • Joseph Harvey Long purchases the Huntington Herald and installed and operated the first stereotype and linotype.
  • March 12 - Governor approves acts that only white males over the age of 21 could serve on juries.
  • June 11 - Charleston Mayor Snyder and city council appoint Ernest Porterfield as a police officer, the first black to receive a public job in Kanawha County

1875 - State capital moved to Wheeling.

1876 - Broaddus College moves from Winchester, Virginia, to Clarksburg.

  • July - Governor Mathews sends the state militia to Martinsburg, where B&O Railroad workers are interfering with train movements to no avail. Federal troops dispatched to break the first national labor strike that also included Maryland, Missouri, Pennsylvania, and New York.
  • August 7 - Public referendum on permanent site of the capital Charleston, Clarksburg, or Martinsburg
  • First oil pipeline completed, running from Volcano to Parkersburg
  • Manufacture of Mail Pouch tobacco at Wheeling by Bloch brothers.
  • Telephone line installed in Wheeling between the two Behrens grocery stores
  • October - Taylor Strauder decision, US Supreme Court found the West Virginia law forbidding blacks from serving on juries to be unconstitutional
  • First major coal strike results in Governor Mathews sending militia to Hawks Nest
  • 1880 census population: 618,457.
  • Telephone exchange installed in Wheeling
  • June 22 - Beckley's first newspaper, the Raleigh County Index (later the Raleigh Register), begins publishing.

1881 - February 3 - Governor approves a bill allowing all eligible voting citizens, including blacks, to be jurors.

  • Wheeling electric light plant begins operation.
  • Telephone exchange installed in Parkersburg.
  • Twenty-year-long Hatfield-McCoy feud erupts.
  • N&W Railroad brings railway service to counties in southern West Virginia .
  • First long distance line in the state constructed, to connect Wheeling to Pittsburgh.
  • Telephone exchange installed in Charleston.
  • Ohio River floods Huntington.
  • Telephone exchanges are installed in Huntington and Moundsville.
  • Charleston becomes the permanent state capital.
  • The National Gas Company of West Virginia established
  • Mountain Brook mine disaster at Newburg claims 39 lives.
  • November 12 - Huntington get electric streetlights.

1887 - Huntington replaces Barboursville as the Cabell county seat.

  • Aretas Brooks Fleming, who appears to have lost the election for Governor by 130 votes to Nathan Goff Jr., contests the election.
  • Barboursville Seminary established at Barboursville.
  • Salem Academy (later Salem College) established at Salem.
  • Faculty of West Virginia University votes to allow admission of women.
  • Drilling operations near Mannington initiate an oil boom
  • Huntington Advertiser begins publication.
  • United Mine Workers of America formed.
  • West Virginia Wesleyan College established at Buckhannon.
  • Office of the Inspector of Mines for the coal industry created.
  • Joseph Harvey Long starts the Wheeling News.
  • 1890 census population: 762,704. Largest cities are Wheeling, 34,522 Huntington, 10,108 Parkersburg, 8408 Martinsburg, 7226 and Charleston, 6742.
  • March 4 - State Legislature passed an act establishing the West Virginia Colored Institute at Institute (later West Virginia State College). Approved by the Governor on March 17.
  • November 28 - First intercollegiate football game at West Virginia U played, against Washington & Jefferson College.

1893 - The Huntington Herald, later the Herald-Dispatch, begins publication.

  • Mingo county created from Logan county.
  • February 21 - Legislature passes an act establishing the Bluefield Colored Institute (Bluefield State College).
  • George W. Atkinson elected Governor, first Republican governor since Reconstruction period.
  • Voters elected the first African-American to the legislature, Christopher Payne of Fayette County
  • October - 6. Rural free mail delivery begins in Charles Town, first in United States.
  • Mary Harris "Mother" Jones sent into West Virginia to organize miners
  • August 3 - "The Great Lewisburg Fire" causes significant damage.
  • December 16 - Public hanging at Ripley takes place, prompting the legislature to turn over the responsibility for executions to the state government. John Morgan was the last public hanging in West Virginia .
  • Spanish American War: West Virginia furnishes two regiments of volunteer infantry.
  • November 16 - Trial of Williams v. Board of Education of Tucker County began.
  • Fairmont incorporated.
  • October 10 - First state-sponsored execution in West Virginia takes place, at the state penitentiary in Moundsville.

20th Century West Virginia History Timeline

1900 - June 8 - The Raleigh Herald (later the Beckley Post-Herald) begins publishing.

  • Governor George W. Atkinson requests the Legislature to name a state flower.
  • Fayette County citizen Morris Harvey makes large gifts to Barboursville College, which changes its name to Morris Harvey College.

1902 - Mother Jones campaigns to unionize 7,000 miners in Kanawha Valley.

1903 - January 29 - Big Laurel (Rhodedendron Maximum) adopted as state flower.

1904 - Davis and Elkins College established at Elkins.

1905 - Morgantown incorporated.

  • January 4 - 22 are killed at Coaldale mine in Mercer County.
  • January 18 - 18 are killed at Detroit mine in Kanawha County.
  • February 8 - 23 are killed at Parral mine in Fayette County.
  • March 22 - 23 are killed at Century mine in Barbour County.
  • January 29 - 84 are killed at Stuart in Fayette County.
  • February 4 - 25 are killed at Thomas mine in Tucker county.
  • December 6 -362 are killed at Monongah in the worst mine disaster in US history.
  • White Sulphur Springs incorporated.
  • Beckley newspaper, The Messenger, gegründet.
  • January 12 - 67 killed at Switchback mine.
  • April 2 - Earthquake in Charles Town - Martinsburg area

1912-1921 - Conflicts between miners and mine owners over labor unions

  • Paint Creek-Cabin Creek miners strike to gain recognition of the United Mine Workers of America. On three separate occasions, Governor Glasscock declares martial law and sends in troops.
  • State prohibition becomes effective.
  • March 26 - 83 killed in mine disaster at Jed.
  • April 13 - Beckley fire.
  • September 21 - Mary Harris "Mother" Jones leads a march of miners' children through Charleston.
  • First units of the Greenbrier resort are built.
  • February 12 - Mary Harris "Mother" Jones leads a protest of conditions in the West Virginia mines and arrested.
  • March 27-30 - Thousands homeless in Huntington and Parkersburg after flooding by the Ohio River.
  • May 8 - Newly-elected Governor Hatfield released Mary Harris "Mother" Jones from jail.
  • April 28 - 192 killed in mine disaster at Eccles.
  • October 14 - A glass manufacturing plant, later part of the Owens-Illinois Company, begins operations in Huntington.
  • Supreme Court rules West Virginia owes Virginia more than $12.3 million as part of the state debt at the time of separation.
  • March 2 - 112 killed in mine disaster at Layland.

1916 - November - Amendment allowing suffrage for women rejected by voters.

  • US enters World War I. West Virginia Selective Service registrants number nearly 325,000. Over 45,000 see active service and 624 are killed in action.
  • May 26 - Department of Special Deputy Police, a wartime internal security force serving in the absence of the federalized West Virginia National Guard

1918 - Fire destroys the Charleston Gazette building at 909 Virginia St. , Charleston

  • Governor Cornwell discourages an armed miners' march by promising to address the miners' grievances.
  • March 31 - Governor Cornwell signs bill creating the Department of Public Safety (West Virginia State Police). The West Virginia State Police is the fourth oldest state police agency in the United States.
  • September - Miners march on Logan county to unseat Sheriff Don Chafin whose deputies assaulted and evicted union organizers who entered the county. The march was ended after federal military forces were activated at the request of Governor John J. Cornwell.
  • November - Nationwide coal strike.

1920:1921 - Coal wars in an effort to unionize West Virginia coal miners.

  • UMWA membership booms in Mingo County following the "Matewan Massacre."
  • John L. Lewis becomes President of the UMW
  • January - UMW moves its unionization campaign from Logan to Mingo County. Mother Jones delivers a speech of support.
  • April 12 - Hull of the second West Virginia (Battleship No. 48 to the Navy and Hull 211 to the builders) was laid down
  • May 19 - Matewan Chief of Police Sid Hatfield attempts to arrest detectives hired by coal operators to evict families of fired union miners from company housing. Ten people died including Matewan Mayor Cable C. Testerman. "Matewan Massacre" makes Sid Hatfield a folk hero to miners throughout the state and a national celebrity.
  • August 28 - Governor Cornwell requests federal troops to guard the mines of southern West Virginia .
  • September - Rioting in Williamson follows attempts to import strikebreakers into the area.
  • November 27 - Governor Cornwell proclaims martial law in Mingo County.
  • West Virginia miners fight with mine guards, police, and federal troops in a dispute over organizing unions.
  • KDKA, Pittsburgh broadcast first football game ever on radio. West Virginia University vs the University of Pittsburgh.
  • 3. Januar - State capitol at Charleston destroyed by fire.
  • May 12 - "Three Day's Battle" begins along both shores of the Tug River, with sniping by strikers at state police, deputies and coal company officials.
  • May 18 - Mingo County sheriff authorizes State Police Captain Brockus to assume responsibility for law enforcement in the county. "Volunteer state police" organized.
  • May 19 - Governor Morgan proclaims martial law in Mingo County. Major Thomas B. Davis, acting Adjutant General, named executive agent to administer the proclamation.
  • June 14 - Davis and Brockus lead state police and vigilantes in a raid on the Lick Creek tent colony, in retaliation for further sniping incidents. 47 strikers arrested.
  • July 1 - West Virginia becomes the first state to have a sales tax.
  • July 14 - US Senate Committee on Education and Labor begins a three-month investigation of the crises in West Virginia 's coal mining industry.
  • August 1 - Matewan Chief of Police Sid Hatfield shot and killed on the steps of the McDowell County Courthouse.
  • August 7 - One thousand miners present Governor Morgan with a resolution calling for an end to martial law in Mingo County.
  • August 21 - First unit of West Virginia National Guard -Company I, 150th Infantry - reactivated at Williamson.
  • 23. August - John H. Charnock appointed Adjutant General, replacing Major Davis.
  • August 25 - Governor Morgan asks President Harding for federal troops and military aircraft.
  • 3. September - Battle of Blair Mountain ends in cease fire.
  • September 4 - 10th US Infantry march up Hewitt Creek in Logan County and efforts to unionize the southern West Virginia coal fields ended.
  • Radio station WHD licensed to West Virginia University, became West Virginia's first radio station.
  • May - International Nickel Company plant begins operation in Huntington.
  • May - "Treason Trial" at Charles Town, Jefferson County, of union members accused of participating in the march on Logan and Battle of Blair Mountain.
  • September 22 - Martial law rescinded in Mingo County.

1923 - WSAZ - begins broadcasting at Pomeroy, Ohio. It later moved to Huntington.

  • April 28 -119 killed in mine disaster at Benwood9.
  • February 12 - Beckley's first daily newspaper, the Evening Post, begins publication.
  • April 1 - Strike begins against the coal operators in the north and lasted for three years.
  • Governor Morgan and his wife become the first residents of the present Governor's Mansion
  • Late March - Black leaders protest and prohibited the showing of D. W. Griffith's Birth of a Nation, scheduled to open at the Rialto Theatre in Charleston on April 1, on the grounds it violated a 1919 state law prohibiting any entertainment which demeaned another race
  • West wing of the present state capitol completed.
  • Sixth Street Bridge, opens in Huntington.
  • December 6 - Wheeling radio station WWVA signs on the air.
  • June 20 declared West Virginia Day
  • Fire destroys the temporary "pasteboard capitol," built after the old capitol burned in 1921.
  • April 30 - 97 killed in mine disaster at Everettville7.
  • October 12 - Charleston radio station WOBU (later WCHS) signs on the air.
  • January 10 - Minnie Buckingham Harper was appointed to the House of Delegates, becoming the first African-American woman to serve in a legislative body in the United States.
  • May - The Keith-Albee Theater opens in Huntington.

1929 - March 7 - State flag adopted.

1930 - March 30 - New-Kanawha Power Company breaks ground on the Hawks Nest Tunnel and Dam, part of the New River power project

1931 - December 10 - Two blacks accused of killing two white constables in Greenbrier County are lynched.

  • Democratic candidate for Governor, Herman G. Kump is elected.
  • Present state capitol dedicated.
  • March 18 - Mass murderer Harry Powers hanged.
  • Fall - Voters approve an amendment to the state Constitution to limit property taxes.
  • June 20 - New state capitol dedicated.
  • July 1 - Legislature abolishes the magisterial and independent school districts, merging them into 55 county school boards.
  • State prohibition law repealed.
  • First of more than 150 New Deal homestead communities established in Arthurdale, Preston County, by the Roosevelt Administration.
  • Morris Harvey College moves from Barboursville to Charleston.
  • State Constitution amended to allow home rule for cities with populations over 2,000.

1937 - January 26-27 - Huntington's worst flood paralyzes the entire city and leaves 6000 homeless. Parkersburg also flooded.

  • Tygart Dam on the Tygart River completed.
  • Mingo Oak, largest and oldest white oak tree in the US, declared dead and felled with ceremony.

1939 - West Virginia makes the final payment of its debt to Virginia.

  • January 10 - 91 killed in mine explosion at Bartley in McDowell County.
  • December 17 - 9 killed in a mine disaster in Raleigh.
  • US enters World War II.
  • First synthetic rubber plant in the US opens near Charleston.
  • December 19 - First German and Hungarian diplomats arrive at The Greenbrier.
  • During the war, 1700 persons from foreign countries were imprisoned at The Greenbrier.

1942 - February 6 - Governor Neely orders activation of West Virginia State Guard, an internal security force serving in the absence of the federalized National Guard.

  • US Supreme Court rules that schools cannot require students to recite the Pledge of Allegiance in West Virginia State Board of Education vs Barnett .
  • Salt deposits discovered in the northwestern West Virginia.

1944 - June 23 - North-central West Virginia battered by the Shinnston Tornado, killing 116.

  • Major chemical industries begin operating in the Ohio River valley.
  • August 15 - WCFC in Beckley, begins broadcasting.

1947 - State's coal production reaches 173.7 million tons, more than any previous year. More than 167,000 miners are employed.

  • March 7 - Sugar Maple (Acer saccarum) adopted as state tree
  • October 24 - WSAZ-TV in Huntington begin operations
  • Cardinal (Cardinalis cardinalis) adopted as state bird.

1950 - Elizabeth Simpson Drewry of McDowell County serving until 1964 becomes the first black woman elected to the House of Delegates.

1951 - July 17 - Elizabeth Kee of Bluefield elected to complete the unexpired term of her husband, Rep. John Kee became the first woman in West Virginia history to serve in Congress.

  • Bluestone Dam on the New River completed.
  • Construction begins on the West Virginia Turnpike.
  • West Virginia Turnpike completed.
  • Law allowing blacks to attend state colleges and universities enacted.
  • Wheeling College founded.
  • August 15 - WCHS-TV at Charleston signs on the air.
  • Ravenswood aluminum plant opens.
  • November 6 - Voters approve jury service for women. Republican, Cecil H. Underwood elected Governor

1957 - George Howard Mitchell appointed the first black Assistant Attorney General.

1958 - December - James R. Jarrett named head basketball coach at Charleston High School, the first black in the state to be appointed head coach at a previously all-white public school

  • Operations begin at the National Radio Astronomy Observatory, Green Bank.
  • March 1 - 101st Special Forces Operational Detachment FC formed from existing units in the West Virginia Army National Guard.
  • John F. Kennedy defeats Hubert Humphrey in West Virginia
  • January 26 - Danny Heater, Burnsville High School scoring 135 points in a high school basketball game to earn him an entry in the Guinness Book of World Records.
  • Public Employees Retirement System, the Department of Natural Resources, the Air Pollution Control Commission, the Human Rights Commission, the Industrial Development Authority, and the Department of Commerce created.
  • World's largest movable radio telescope begins regular operations at Green Bank
  • Funds to supply birth control information and aid to welfare recipients approved.
  • February 28 - "The West Virginia Hills" adopted as state song. "West Virginia, My Home Sweet Home" and "This is My West Virginia"
  • March 8 - Old Gold and Blue adopted as state colors
  • Issuance by counties or municipalities of tax-exempt industrial development bonds approved.

1966 - Summersville Dam on the Gauley River dedicated.

  • Laws to control air and water pollution and strip mining were pass.
  • December 15 - Silver Bridge at Point Pleasant collapses, 46 killed.
  • Mass dismissals of state highway workers follow a strike for union recognition, all were reinstated who would return to work.
  • 20. November - 78 killed in explosions and fire in Farmington coal mine.
  • Former Governor W. W. "Wally" Barron sentenced to a five-year prison term for jury tampering.
  • November 19 - Strongest, most widely felt earthquake in West Virginia's history
  • December 9 - Tony Boyle reelected President of the UMWA. Twenty-two days later, his challenger, Jock Yablonski and his wife and daughter were murdered
  • December 30 - Coal Mine Health and Safety Act signed by Nixon.

1970 - 14. November - Southern Airways plane crashes killing almost the entire Marshall University football team, coaches, and other athletic department personnel, All 75 aboard were killed.

1971 - November 12 - Governor Arch Moore negotiates the end of a 44-day national coal strike.

  • Arch A. Moore, Jr. first governor of West Virginia to succeed himself since 1872.
  • 26. Februar - Buffalo Creek coal waste dam collapses near Man. 125 people killed.
  • March 7 - Golden Delicious apple adopted as state fruit.
  • 22. Dezember - Arnold Miller became the first native West Virginian to head the United Mine Workers (UMW) union. He appointed Levi Daniel president of District 29 in southern West Virginia, the first African-American district president in the history of the UMW.
  • Brook Trout (Salvelinus fontinalis) adopted as state fish
  • Black Bear (Ursus americanus) adopted as state animal.

1974 - September 12 - Kanawha County school board removes controversial textbooks and students at George Washington High School in Charleston walk out in protest.

1974-1975 - Coal miners staged a wildcat strike in support of the textbook critics crusading against what they considered to be unpatriotic and immoral textbooks.

1975 - Major resurgence in the state's coal industry.

  • Governor Arch Moore acquitted by a federal court of charges that he had accepted bribes.
  • Wildcat mine strike in Logan and spreads to eight other states.
  • Medical school established at Marshall University
  • 22. Oktober - New River Gorge Bridge near Fayetteville opens.
  • Dezember - Strike shuts down coal mines (until March 1978).
  • State records its second successive record-breaking winter of bad weather.
  • April 27 - Scaffolding at cooling tower under construction at Willow Island (St. Marys) collapses, killing 51 men.

1980 - Governor John D. Rockefeller defeats Arch A. Moore

1981 - 8. Juni - Miners return after a 72-day strike.

1983 - July - Governor John D. Rockefeller IV imposes major cutbacks in state spending.

  • Fairmont native Mary Lou Retton became the first woman to win a gold medal in gymnastics at the Los Angeles Olympics.
  • Arch Moore wins third term as governor John D. Rockefeller elected to the US Senate.
  • 5. Oktober - Captain Jon A. McBride of Beckley in Raleigh County piloted the Challenger Space Shuttle on its first mission.
  • State lottery established
  • November 4-5 - Heavy flooding: Death toll - 47 (including 3 never found). Regionally, 71 were killed and damage was $1.2 billion.
  • Major oil spill on the Monongahela and Ohio rivers
  • 15. Juli - Portion of Interstate 64 opens in southern West Virginia.
  • November - Radio telescope at Green Bank collapsed.
  • November 19 - West Virginia University football team has first undefeated season.
  • March 10 - Lithostrotionella, Chalcedony adopted as state gemstone
  • Former Governor Arch Moore pleads guilty to federal charges of extortion, mail and tax fraud, and obstruction of justice and sentenced to prison.

1992 - December - Marshall University Thundering Herd win the NCAA I-AA National Championship at Marshall Stadium.

1993 - March 12-14 - Snow storm paralyzes West Virginia

1995 - March 1 - Monarch Butterfly (Danaus plexippus) adopted as state butterfly

  • Coal industry sets a record for production with 174 million tons.
  • May - First woman to be nominated by major party, Charlotte Pritt wins the Democratic primary election for Governor.

1997 - Monongahela Silt Loam adopted as state soil.

1998 - November 3 - Marie Redd, a professor at Marshall University elected to the state senate from Cabell County, first female African-American to serve in the senate.

  • Homer Hickam, who grew up in the mining town of Coalwood in McDowell County and retired from NASA as a Payload Training Manager for the International Space Station, became a best-selling author with his book" Rocket Boys," upon which the award-winning 1999 motion picture "October Sky" was based.
  • August - Agriculture Secretary Glickman declares West Virginia a farm emergency area because of a drought.
  • September 1 - First National Bank of Keystone closed by the US Comptroller of the Currency, with $515 million in assets unaccounted for.

21st Century West Virginia History Timeline

  • January - Peace talks between Israel and Syria held at Shepherdstown.
  • August 25 - Robert C. Byrd Green Bank Telescope dedicated.
  • Charleston-born composer George Crumb won a Grammy for Best Contemporary Composition. His work "Star-Child" was recorded with West Virginia Symphony Maestro Thomas Conlin conducting.
  • 8. Juli - 1200 to 1500 persons are left homeless in McDowell county as a result floods. Gov. Bob Wise declared a state of emergency in Wyoming, Mercer, Raleigh, Boone, Fayette, McDowell, Doddridge, and Summers counties.
  • Charleston native and George Washington High School graduate Jennifer Garner was awarded a Golden Globe for her performances on ABC's hit television drama "Alias."
  • May 5 - President Bush declares McDowell, Mingo, Wyoming, and Mercer counties disaster area following severe flooding.
  • 26. Dezember - Andrew "Jack" Whittaker, Jr., claims a $112 million lottery prize in the Powerball Lottery.

2006 - 13 miners trapped in mine, one survived

  • Explosion at Massey Energy Co. mine killed 29 miners Sen. Robert Byrd died (longest-serving senator and longest-serving member in history of U.S. Congress -
  • Sen. Robert Byrd died (longest-serving senator and longest-serving member in history of U.S. Congress

2011 - $209 million in restitution, civil and criminal penalites by mine owner agreed to for mine explosion - largest settlement in a government investigation of a mine disaster

Sources include:
Jeff Miller's West Virginia Page
Martinsburg-Berkeley County
West Virginia History Center -
African-American History
West Virginia Tourism Wild & Wonderful


USS West Virginia

When the Japanese planes came swarming down on Pearl Harbor, the USS West Virginia, also known as “Wee Vee,” was situated among the outboard ships, which ended up absorbing most of the damage as compared to inboard ships such as the USS Tennessee.

As the bombs and torpedoes wreaked havoc at Pearl Harbor, the West Virginia was struck by torpedoes a total of nine times, a quarter of all torpedo strikes achieved by the Japanese on the fateful day of December 7th, 1941. Six of the torpedoes struck portside of the West Virginia, which was sitting in 40 feet of water. As water flooded in, causing the battleship to list 15 degrees, Lieutenant Commander John Harper jumped into action. He quickly ordered preventive measures that saved the USS West Virginia from capsizing.

Fires broke out across the ship, a result of both the explosives and the inferno caused by the destruction of the USS Arizona, which was leaking oil. This leakage can still be seen from the USS Arizona Memorial today, as drops of oil known as the “black tears of the Arizona” rise to the surface. As flames consumed Wee Vee, her crew sought safety aboard the USS Tennessee, directly inboard of the West Virginia. Immediately after regrouping, damage-control parties bravely set about efforts to save their ship. Using hoses from the Tennessee, they fought the flames consuming the ship. After burning for 30 hours, the West Virginia sank to the bottom, taking 66 sailors with her.

The water flooding the hull of the West Virginia was later pumped out, and the ship was refloated and patched up sufficiently to be able to travel to the Puget Sound Navy Yard, where she was completely refurbished and repaired. Ultimately, Wee Vee sailed back to Pearl Harbor—where she was nearly destroyed—and continued fighting in the Pacific for the remainder of World War II. After participating in various battles throughout the Pacific, the USS West Virginia was present in Tokyo Bay on September 2nd, 1945 for the formal surrender of the Japanese.


USS West Virginia (BB 48)

USS West Virginia (BB 48) was a Colorado Class battleship that was the most seriously damaged of the ships sunk at Pearl Harbor to return to combat duties, taking part in the last year of the war in the Pacific.

Die West Virginia was laid down in 1920, launched in 1921 and was completed in 1923, at which date she was one of the most modern battleships in the world. She became the flagship of the Battleship Division of the Battle Fleet (Pacific fleet) in 1924. During the inter-war years her anti-aircraft guns were modified and her 3in guns were replaced with 5in/25 guns, giving her two different types of 5in gun as well as space for .50in calibre machine guns.

On 7 December 1941 the West Virginia was moored in position F-6 at Pearl Harbor, with the Tennessee inboard (between her and the quay). Die West Virginia was hit by six 18in torpedoes and two bombs. The torpedo hits caused massive flooding but she was saved from capsizing partly by two seamen in Repair III who began to counterflood before receiving orders and partly by Lt. Claude V. Ricketts, the assistant fire control officer. The captain, Mervyn S. Bennion was mortally wounded by a bomb fragment from a hit on the Tennessee, and died just before fires forced the crew to abandon ship. Later in the day fire control parties volunteered to come back on board and the fires were out by the afternoon of 8 December. Die West Virginia sank, but thanks to the efforts of her crew she didn't capsize.

Despite the heavy damage it was decided to try and save the ship. The holes in her side were patched, she was pumped out and on 17 May 1942 she was refloated. She reached dry dock on 9 June and underwent enough repairs to allow her to sail to Puget Sound Navy Yard, Washington State, under her own power.

The repairs took nearly three years to compete and amounted to a near-total rebuild. Her superstructure was almost totally rebuilt. The cage masts were replaced by shorter tower masts. The two funnels were gathered into one. Both the 5in/25 and 5in/51 guns were removed and replaced with dual purpose 5in/38 guns. A large number of 40mm Bofors guns and 20mm Oerlikon guns were added for close-in anti-aircraft fire.

Die West Virginia finally re-joined the fleet in September 1944, in time to take part in the invasion of the Palau Islands. She then joined the Northern Attack Force Fire Support Group (FG78, Rear Admiral Weyler) for the return to the Philippines. The bombardment of targets on Leyte began on 19 October, and the troops landed on 20 October.

This meant that the West Virginia was present at the Battle of Surigao Strait (25 October 1944), the last clash between battleships. This was part of the Battle of Leyte Gulf, the Japanese surface fleet's last battle of the war. The Japanese hoped to draw the main American carriers and fast battleships away from Leyte Gulf. Other Japanese forces would then get into the gulf and cause havoc in the vulnerable invasion shipping.

Part of the plan worked. Admiral Halsey took his fast carriers north to intercept the Japanese carriers. This meant that the invasion fleets were protected by escort carriers and old battleships. The battleships were involved in the one-sided battle of Surigao Strait. Admiral Nishimura's Force C with two battleships, one cruiser and four destroyers came up against Admiral Kincaid's six old battleships, eight cruisers and a large force of destroyers and torpedo boats. By the time the Japanese came within gun range they were down to one battleship, one cruiser and one destroyer. Die West Virginia's radar guided 16in guns were able to open fire at long range. The three more modernised battleships, West Virginia, Tennessee und Kalifornien fired 225 rounds of 14in and 16in shells, with the West Virginia responsible for 93 shells. The second Japanese battleship, Yamashiro, was sunk and the cruiser limped away only to be sunk later. The destroyer was the only Japanese ship to escape and she was sunk soon afterwards.

In November West Virginia, Colorado, New Mexico und Maryland formed Task Group 77.2 (Rear Admiral Weyler). This group operated in Leyte Gulf in support of the ground troops. Nach Maryland was damaged the remaining three ships became TG 77.12 (Read Admiral Ruddock). This group took part in the invasion of Mindoro (December 1944).

At the start of 1945 the battleship force was reorganised, ready for the invasion of Luzon via Lingayen Gulf (Operation Mike I). Die West Virginia formed part of Unit 1, TG 77.2 (Oldendorf), along with Mississippi und New-Mexiko. Die West Virginia spent most of January and the first half of February supporting the fighting on Luzon.

Die West Virginia joined the fleet supporting the invasion of Iwo Jima on 19 February, just as the first landings were being made. She remained there until 4 March.

All ten active 'old' battleships came together to form Task Force 54 (Rear Admiral Deyo) for the invasion of Okinawa. This task force was split into five pairs. West Virginia und Idaho formed Group 4. The pre-invasion bombardment began on 26 March. The American battleships came under attack from coastal batteries and more dangerously from kamikaze aircraft. Die West Virginia was hit by one kamikaze aircraft on 1 April but the damage was minor (although four men were killed). The ship's crew were able to repair the damage and the ship stayed with the bombardment force. On 17 June the West Virginia was hit by another kamikaze, becoming the last battleship to be damaged in that way.

Die West Virginia entered Tokyo Bay at the end of August and witnessed the surrender ceremony. She remained at Tokyo until 20 September and then began the journey back to the US. Three 'magic carpet' trips followed, taking troops from Pearl Harbor back to the US. After that the ship entered the mothball fleet, remaining in reserve until she was sold for scrap in 1959.


Schau das Video: USS West Virginia - Guide 102