Die Mauren-Mörder beginnen ihren Amoklauf

Die Mauren-Mörder beginnen ihren Amoklauf



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die sechzehnjährige Pauline Reade wird auf dem Weg zu einem Tanz in der Nähe ihres Hauses in Gorton, England, von Ian Brady und Myra Hindley, den sogenannten „Moors Murderers“, entführt, um eine mehr als zweijährige Verbrechensserie zu starten Jahre. Reades Leiche wurde erst 1987 entdeckt, nachdem Brady den Mord in einem Interview mit Reportern in einer psychiatrischen Klinik gestanden hatte. Die Teenagerin war sexuell missbraucht und ihr die Kehle durchgeschnitten worden.

Brady und Hindley lernten sich 1961 in Manchester kennen. Das schüchterne Mädchen verliebte sich schnell in Brady, einen selbsternannten Nazi, der eine umfangreiche Bibliothek mit Nazi-Literatur und eine Besessenheit von sadistischem Sex hatte. Nachdem Brady Hindley in obszönen Positionen fotografiert hatte, verkaufte er seine Amateurpornografie an die Öffentlichkeit.

Um ihre sadistischen Impulse zu befriedigen, begannen Brady und Hindley, junge Männer und Frauen zu entführen und zu töten. Nach Pauline Reade entführten sie im November den 12-jährigen John Kilbride und den ebenfalls 12-jährigen Keith Bennett im Juni des nächsten Jahres. Am Tag nach Weihnachten 1964 wurde Leslie Ann Downey, eine 10-jährige aus Manchester, entführt.

1965 tötete das Paar einen 17-jährigen Jungen mit einem Beil vor Hindleys Schwager David Smith, vielleicht um ihn für zukünftige Morde zu rekrutieren. Dies überschritt offenbar die Grenze für Smith, der daraufhin zur Polizei ging.

In Bradys Wohnung fand die Polizei Gepäcktickets, die sie zu zwei Koffern in der Manchester Central Station führten. Sie enthielten Fotos von Leslie Ann Downey, die gefoltert wurden, sowie Tonbänder, auf denen sie um ihr Leben flehte. Andere Fotos zeigten Hindley und Brady in einer trostlosen Gegend Englands, die als Saddleworth Moor bekannt ist. Dort fand die Polizei die Leiche von John Kilbride.

Die Moors Murderers wurden 1966 zu lebenslanger Haft verurteilt. Ihre Bekanntheit blieb bestehen, nachdem bekannt wurde, dass ein Wärter des Frauengefängnisses Holloway sich in Hindley verliebt und eine Affäre mit ihr hatte. Brady seinerseits gestand weiterhin andere Morde.


Die Mauren-Mörder beginnen ihren Amoklauf - GESCHICHTE

Wikimedia Commons Ian Brady (links) und Myra Hindley, das Duo, das wegen der Morde an den Mauren verurteilt wurde.

Sie galt als die böseste Frau Großbritanniens. Aber Myra Hindley, die in den 1960er Jahren half, fünf Kinder bei den sogenannten Moors-Morden sexuell zu missbrauchen und zu ermorden, behauptete, dass ihr missbräuchlicher Liebhaber sie dazu gebracht habe. Wo liegt die Wahrheit?

Zwischen 1963 und 1965 lockten Myra Hindley und ihr Liebhaber Ian Brady vier Kinder – Pauline Reade, John Kilbride, Keith Bennett und Lesley Ann Downey – unter dem Vorwand, sie nach Hause zu fahren, in ihr Auto. Stattdessen brachte das Paar sie nach Saddleworth Moor, einem abgelegenen Gebiet, etwa 24 Kilometer außerhalb von Manchester.

Nach ihrer Ankunft sagte Hindley, dass sie einen teuren Handschuh verlegt hatte, und bat ihr Opfer, ihr bei der Suche zu helfen. Jeder gehorchte und folgte Brady ins Schilf, um nach dem fehlenden Kleidungsstück zu suchen.

In sicherer Entfernung von der Straße vergewaltigte Brady jedes Kind und schnitt ihm dann die Kehle durch. Anschließend begrub das Ehepaar die Leichen im Moor. Bis heute wurden nicht alle Leichen der Ermordeten gefunden.


Die Moors Murders: Die Opfer von Ian Brady und Myra Hindley

Einer der berüchtigtsten Fälle in der britischen Kriminalgeschichte: Zwei junge Liebende entführen, missbrauchen und ermorden Kinder, bevor sie sie im Moor begraben.

Die Verbrechen von Myra Hindley und Ian Brady in den 1960er Jahren haben sich aufgrund ihrer sadistischen Brutalität in das öffentliche Bewusstsein eingeprägt.

In ihrem Prozess beschrieb der Richter Brady als "unglaublich böse".

Fünfzig Jahre später wurde eines der Opfer, Keith Bennett, immer noch nie gefunden - trotz der Annahme, dass Brady den Ort kannte und ihn in den Moors begrub, wo er drei weitere begrub.

Nachdem beide jetzt tot sind, hat Brady - in einem letzten Akt der Kontrolle - dieses Geheimnis möglicherweise mit ins Grab genommen.

Die beiden begannen ihre Morde im Jahr 1963, nachdem Brady seiner Freundin – die ihm mit fragloser Hingabe folgte – gesagt hatte, dass er den perfekten Mord begehen wollte.

:: 12. Juli 1963, Pauline Reade, 16

Mehr aus Großbritannien

COVID-19: Großbritannien meldet 15.810 neue Coronavirus-Fälle und 18 weitere Todesfälle

Boris Johnson akzeptiert Matt Hancocks Entschuldigung für den Verstoß gegen soziale Distanzierungsregeln und „betrachtet die Angelegenheit als geschlossen“, nachdem das CCTV-Leck einen Bürokuss mit der Beraterin Gina Coladangelo zeigt

Colin Pitchfork: Justizministerium will die Entscheidung des Bewährungsausschusses zur Freilassung des Kindermörders anfechten

Matt Hancock „Affäre“: Die Kontroverse um die Beraterin Gina Coladangelo wird nicht so einfach verschwinden, obwohl die Nummer 10 versucht, sie zu schließen

COVID-19: „Keine wesentlichen Ausbrüche“ nach Testveranstaltungen für Sport, Musik und Clubbing, Bericht findet

Matt Hancock „Affäre“: Der Bruder von Aide Gina Coladangelo hat einen Spitzenjob in einem Unternehmen mit NHS-Verträgen

Hindley überredete Pauline auf dem Weg zu einem Tanz, in ihr Auto zu steigen, um ihr bei der Suche nach einem Handschuh zu helfen. Sie fuhr nach Saddleworth Moor, am Rande von Manchester in den Pennines, und Brady kam mit seinem Motorrad an.

Sie wurde sexuell missbraucht und ihr wurde zweimal die Kehle durchgeschnitten. Ihre Leiche wurde im Moor begraben, aber erst 1987 gefunden, als das Paar schließlich gestand.

Brady sagte, Hindley habe an dem sexuellen Missbrauch teilgenommen, aber sie behauptete, sie habe im Auto gewartet, bis Brady kam, um ihr die Leiche des Teenagers zu zeigen.

:: 23. November 1963, John Kilbride, 12

Hindley lockte den Schuljungen von einem Markt in Ashton-Under-Lyne, wo er ein Taschengeld verdient hatte.

Sie bot ihm eine Mitfahrgelegenheit nach Hause an, aber die beiden schlugen einen Umweg in die Moore mit derselben Ausrede vor – um nach einem verlorenen Handschuh zu suchen.

John wurde nie wieder gesehen und seine Leiche wurde erst im Oktober 1965 im Moor gefunden. Er war sexuell missbraucht und erwürgt worden.

:: 16. Juni 1964, Keith Bennett, 12

Keith wurde in Hindleys Mini-Pick-up gelockt, als er zum Haus seiner Großmutter im Stadtteil Longsight von Manchester ging.

Nach einem bekannten Muster machten die drei schließlich einen Abstecher ins windgepeitschte Saddleworth Moor. Brady sagte Hindley, er habe den Jungen sexuell missbraucht und erwürgt.

Seine Leiche ist die einzige, die nie gefunden wurde – trotz einer langen Kampagne seiner Mutter Winnie Johnson, die Brady anflehte, die Details preiszugeben.

Es wurde angenommen, dass Brady die Informationen zurückhielt, um ein letztes Element der Kontrolle zu behalten.

Frau Johnson starb 2012, ohne ihren Sohn jemals begraben zu können.

:: 26. Dezember 1964, Lesley Ann Downey, 10

Lesley wurde am zweiten Weihnachtsfeiertag von einem Rummelplatz in das gewöhnlich aussehende Haus des Paares gebracht, wo sie gefesselt, ausgezogen und gezwungen wurde, für Fotos zu posieren.

Sie nahmen das Mädchen auf, das um ihr Leben bettelte.

Die 16-minütige Aufnahme, in der sie vor ihrem Tod plädierte, „zieh mich nicht aus, ja“ und „Ich möchte Mama sehen“ wurde während des Prozesses des Paares vollständig vor einem stillen Gerichtssaal abgespielt.

Auch das kleine Mädchen wurde im Moor begraben.

:: 6. Oktober 1965, Edward Evans, 17

Der Ingenieurslehrling wurde von einem Bahnhof in Manchester in das Haus der Mörder gelockt und vor Hindleys Schwager David Smith, der selbst polizeilich registriert war, getötet.

Brady versuchte, ihn zu rekrutieren, und Smith sah, wie der Teenager im Wohnzimmer 14 Mal mit einem Beil niedergeprügelt wurde, bevor er schließlich erwürgt wurde.

Aber Smith rief entsetzt die Polizei, die seine Leiche in einer Plastikfolie und der Mordwaffe vorfand.

Nach seiner Festnahme durchforstete die Polizei Bradys Bücher über Sadismus und Perversion und fand Pläne, wie Evans Leiche im Moor entsorgt werden könnte.

Der Name "John Kilbride" wurde auch in einem Notizbuch gefunden.

Lesley Anne Downeys Leiche wurde schließlich am 10. Oktober gefunden, und John Kilbride wurde anderthalb Wochen später entdeckt.

Detektive haben auch zwei Koffer von Brady zum Hauptbahnhof von Manchester aufgespürt, nachdem sie in seinem Haus eine Gepäckaufbewahrungskarte gefunden hatten.

Die Fälle enthielten Nacktfotos von Lesley Ann Downey – und auch das erschütternde Band, in dem sie um ihr Leben plädierte.

Sowohl Hindley als auch Brady plädierten bei ihrem Prozess in Chester im April 1966 auf nicht schuldig.

Brady, damals 28, wurde jedoch zu drei gleichzeitig lebenslänglichen Haftstrafen verurteilt, weil er Edward Evans, Lesley Ann Downey und John Kilbride getötet hatte.

Hindley erhielt zwei lebenslange Haftstrafen sowie sieben Jahre als Beihilfe zum Mord an Kilbride.

Das Paar entging nur knapp dem Todesurteil, weil es 1965 abgeschafft worden war.

Erst 1985 gestand Brady schließlich die Morde an Pauline Reade und Keith Bennett.

Das Paar kehrte 1986 und 1987 in die Moore zurück, um bei der Suche zu helfen, und Paulines Überreste wurden im Juni 1987 ausgegraben.

Brady verbrachte seine letzten Jahre im Hungerstreik und wurde in der psychiatrischen Klinik Ashworth zwangsernährt. Hindley starb 2002 im Gefängnis an Lungenentzündung.


12. Juli

1962: Die Rolling Stones geben ihren ersten öffentlichen Auftritt im Marquee Club in London, die ursprüngliche Band bestand aus Sänger Mick Jagger, den Gitarristen Keith Richards und Brian Jones, dem Bassisten Dick Taylor und dem Schlagzeuger Mick Avory.

1967 USA Newark Race Riots

1967: Race Riots begannen in Newark, New Jersey, nachdem ein schwarzer Taxifahrer festgenommen und von der Polizei geschlagen wurde. Am Ende des Amoklaufs der Randalierer gab es 24 Tote, 1.100 Verletzte, 1.300 Festnahmen und Sachverluste von mehr als 5 Millionen US-Dollar Der Umgang mit Problemen war rassistisch und brutal zusammen mit einer schlechten Führung durch den örtlichen Bürgermeister.

1924 US-Luftpost

1924: Die Post hat angekündigt, dass sie nun Luftpostbriefe für Länder akzeptieren wird, in denen der spätere Inlandstarif gilt.

1924 Weltumrundung

1924 : Die drei amerikanischen Armeeflugzeuge starten zusammen mit den drei Besatzungen von Konstantinopel aus zur nächsten Etappe ihrer Weltumrundung nach Bukarest in Rumänien. Sie hatten ihren Versuch zur ersten Weltumrundung der Welt, die am 6. April in Seattle, Washington, gestartet war, in vier Douglas World Cruiser-Flugzeugen begonnen. Zwei der Flugzeuge absolvierten am 28. September 1924 die komplette Weltumrundung.

1963 England Moore Mörder

1963: Die berüchtigten Moormörder beginnen ihren Amoklauf, als die 16-jährige Pauline Reade von Ian Brady und Myra Hindley, den sogenannten "Moors Murderers", entführt wird und eine mehr als zwei Jahre andauernde Serie grausamer Morde auslöst.

Wir haben viele Stunden damit verbracht, Informationen zu den Lebenshaltungskosten für jedes Jahr zu recherchieren die verfügbaren Informationen. beinhaltet die durchschnittlichen Kosten für ein neues Zuhause, den durchschnittlichen Lohn, die Kosten für ein neues Auto, eine Gallone Benzin und ein 1 Pfund Hamburger Fleisch, 1920 bis 2021

1967 U.S.A. Airline Strike

1967 : Der Streik der Arbeiter in der Luftfahrtindustrie betrifft weiterhin 5 große Fluggesellschaften mit wenig Hoffnung auf eine baldige Einigung und einige Fluggesellschaften entlassen jetzt Arbeiter, darunter Eastern Airlines.

1986 Nordirland anhaltende Gewalt

1986: Portadown, County Armagh: Die Orange Parade der Orangemen hat in Portadown, County Armagh, Probleme aufflammen lassen. Katholisch-nationalistische und protestantisch-treue Jugendliche kämpfen auf den Straßen und bewerfen sich und die Sicherheitskräfte mit Flaschen, Pfeilen und Ziegeln. Es gibt auch eine Reihe von Plünderungen von Geschäften und Unternehmen in der Gegend und die Armee hat Schlagstöcke und Plastikgeschosse eingesetzt, um den Frieden in die Gegend zurückzubringen. Ballymoney, Nordirland: Bei einem Angriff der Loyalisten auf eine katholische Familie sind nach einem Brandanschlag auf das Haus in Ballymoney, Nordirland, drei Kinder ums Leben gekommen.

1987 New Yorker Grundstückspreise

1987 : Da immer mehr Landflächen für die Entwicklung neuer Einkaufszentren außerhalb der Stadt verkauft werden, können viele nicht glauben, wie sehr sich der Landpreis in Syracuse New York verändert hat, noch vor 10 Jahren betrug ein Acre Land nur 2.000 US-Dollar pro Acre und jetzt befiehlt es bis zu 100.000 USD pro Acre.

1987 Kritik an der englischen Kirche

1987: Die Church of England wurde wegen ihrer Apartheid-Politik wegen ihrer Investitionen in Südafrika kritisiert, aber sie weigerte sich, Investitionen in südafrikanische Unternehmen und Land einzustellen.

1990 Russland Michail Gorbatschow

1990 : Nach der Wahl von Michail Gorbatschow zum Vorsitzenden der KPdSU erklärt Boris Jelzin, Präsident der Republik Russland, seinen Rücktritt aus der KPdSU. Dies war ein Schlag für Gorbatschow, der hoffte, alle Teile und Fraktionen der kommunistischen Partei zusammenzuhalten.

1993 Japan Tsunami Okushiri

1993: Nach einem auf 7,8 geschätzten Erdbeben, das riesige Wellen erzeugte, forderte ein Tsunami auf der japanischen Insel Okushiri etwa 200 Tote.

1995 Hitzewelle Wisconsin und Illinois tötet 1.000

1995: Eine Hitzewelle, die Illinois und Wisconsin betrifft, beginnt, als in Chicago, Illinois, eine Hitzewarnung herausgegeben wird, die vor einer bevorstehenden rekordverdächtigen Hitzewelle warnt. Als die Hitzewelle eine Woche später endet, sind in Illinois und Wisconsin fast 2.000 Menschen tot, wobei in Chicago Temperaturen von bis zu 106 Grad Fahrenheit gemessen werden.

1999 Einfuhrverbot für Rindfleisch in Europa

1999: Nach einem Verbot aller Rindfleischimporte aus den USA durch die Europäische Union wegen der weit verbreiteten Verwendung von Wachstumshormonen, die nach Ansicht der EU vermehrt Krebs, Nervenerkrankungen und andere Gesundheitsprobleme verursachen könnten. Die USA haben Handelssanktionen im Wert von 116 Millionen US-Dollar gegen EU-Waren verhängt. Allen Landwirten in der Europäischen Union ist es aus gesundheitlichen Gründen verboten, Rindern Hormone zu verabreichen. Viele glauben, dass sich dies zu einem umfassenden Handelskrieg zwischen Europa und Amerika ausweiten könnte, da auch der Import von GV-Pflanzen aufgrund von Bedenken hinsichtlich möglicher Gesundheitsprobleme eingeschränkt ist. Seit 2008 ist in der Europäischen Union immer noch ein Verbot von Rindfleisch unter Verwendung von Hormonen verhängt, das die meisten US-Rindfleischimporte verbietet. Sie haben jetzt auch ein Verbot von US-Schweinefleisch, das mit einem Wachstumshormon hergestellt wurde, und Geflügel, das mit Chlor und anderen Chemikalien behandelt wurde. Europa weigert sich auch immer noch, Importe von nicht genehmigten gv-Pflanzen zu akzeptieren, was wiederum Importe / Exporte zwischen der EU und den USA beeinträchtigt.

2006 Südkorea / US-Handelsgespräche

2006: Fast 30.000 Demonstranten randalierten in Seoul, als die Vereinigten Staaten und Südkorea am dritten Tag der Gespräche mit dem Ziel führten, Handelsbarrieren zwischen den beiden Ländern abzubauen. Trotz einiger Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten wurde während der Demonstration niemand festgenommen oder verletzt.

2007 USA: Lady Bird Johnson stirbt

2007: Die ehemalige First Lady Claudia Alta Taylor Johnson, besser bekannt als Lady Bird Johnson, starb an diesem Tag im Alter von 94 Jahren. Johnson ist vor allem für ihren Umweltschutz bekannt und war auch eine starke Befürworterin von Bürgerrechten und der Bekämpfung der Armut.

2008 Iran / Israel Raketentests

2008: Die Spannungen zwischen dem Iran und Israel nehmen zu, da der Iran diese Woche die Stärke seiner Entschlossenheit sowohl mit Worten als auch mit Säbelrasseln zeigt, während der Iran weitere Raketen testet und der Welt sagt, dass er Tel Aviv und US-Militärstützpunkte angreifen wird, wenn Israel angreift. In der Zwischenzeit ist Israel entschlossen, den Iran daran zu hindern, Atomwaffenfähigkeiten in irgendeiner Weise zu erlangen, während der israelische Verteidigungsminister über Israels Bereitschaft spricht, den Iran anzugreifen. Die Möglichkeit eines Siegs des Präsidentschaftskandidaten Barack Obama, der versprochen hat, diplomatische Wege zu gehen, anstatt eine Konfrontation mit dem Iran zu verfolgen, und der Israel möglicherweise keine US-Unterstützung für einen Angriff auf den Iran bietet, lässt viele, einschließlich des Iran, besorgt sein, dass Israel das Zeitfenster für einen Angriff hat Der Iran mit US-Unterstützung entgleitet, da man glaubt, dass die derzeitige Bush-Administration die Unterstützung Israels bieten würde, die er braucht.

2008 Zusammenbruch der IndyMac-Bank in den USA

2008: Die IndyMac Bank mit Sitz in Kalifornien scheitert an diesem Tag. Die Bank war 2008 die fünfte Bank, die in den Vereinigten Staaten scheiterte, und wurde zu einem der größten Finanzinstitute, die in der Geschichte der Vereinigten Staaten scheiterten.

2011 Beerdigung der ehemaligen First Lady Betty Ford

2011: Die Beerdigung der ehemaligen First Lady Betty Ford fand nach ihrem Tod im Alter von 93 Jahren statt. Anwesend waren die derzeitige First Lady Michelle Obama, die ehemaligen First Ladys Nancy Reagan und Rosalynn Carter, der ehemalige Präsident George W. Bush und die Außenministerin und ehemalige First Lady Hilary Clinton. Betty Ford war für ihre offene und ehrliche Art zu Themen wie Frauenrechten sowie für ihre Arbeit in der Drogen- und Alkoholbehandlung bekannt.

2012 Saudi-Arabien schickt zwei Sportlerinnen zu Olympia

2012: Das Internationale Olympische Komitee hat bestätigt, dass Saudi-Arabien zwei Athletinnen, Sarah Attar für die 800m der Frauen und Wodjan Ali Seraj Abdulrahim Shahrkhani für Judo, zu den Londoner Sommerspielen 2012 entsenden wird. Die Einbeziehung saudischer Frauen in die Spiele wäre das erste Mal in der Geschichte der Spiele, dass aus jedem teilnehmenden Land eine Athletin teilnehmen würde. Erstmals würden auch Sportlerinnen aus Brunei und Katar an den Spielen teilnehmen.

2013 Irland genehmigt Abtreibung

2013 : Irlands Unterhaus im Parlament stimmt für die Legalisierung der Abtreibung in Fällen, in denen sie das Leben der Mutter retten würde. Dies ist das erste Mal, dass die irische Regierung für jede Art von Abtreibung gestimmt hat.

Geboren an diesem Tag in der Geschichte 12. Juli

Heute Geburtstag feiern

Geboren: 12. Juli 1937, Meduon, Frankreich

Bekannt für: Lionel Jospin war von 1997 bis 2002 Premierminister von Frankreich. 1977 in die Assemblée Nationale gewählt, wurde er an der École Nationale d'Administration ausgebildet. Er trat dem Quai d'Orsay als Secrétaire des Affaires Étrangères bei. Er wurde von François Mitterand zum Vorsitzenden der Sozialistischen Partei ernannt und zum Ministre de l'Éducation Nationale ernannt, bevor er 1995 die Präsidentschaftswahlen an Jacques Chirac verlor (der ihn nach dem Sieg der Sozialistischen Partei in der Assemblée Nationale 1997 zum Premierminister ernannte). Er versuchte, die Präsidentschaftswahlen 2002 zu gewinnen, scheiterte und trat als Premierminister zurück.

1950er Jahre Preise einschließlich Inflationspreise für Wohnungen, Löhne usw.

Baby Boomer gründen Familien nach 20 Jahren Unruhen (Große Depression und Zweiter Weltkrieg), dem Höhepunkt der Baby Boomer Jahre

Enthält Musik, Mode, Preise, Nachrichten für jedes Jahr, Populärkultur, Technologie und mehr.


Berühmte Hochzeiten

Hochzeiten 1 – 9 von 9

1472 Richard Plantagenet, Herzog von Gloucester und späterer König von England, heiratet Anne Neville, Tochter des Earl of Warwick, in der Westminster Abbey.

König von England Heinrich der Achte (1543) 1543 Englands König Heinrich der Achte heiratet Catherine Parr (6. und letzte Ehefrau)
1918 Künstler Pablo Picasso (36) heiratet Balletttänzerin Olga Khokhlova (27)
1933 Fünftgrößter männlicher Stern aller Zeiten Fred Astaire (34) heiratet die Prominente Phyllis Livingston Potter (25)
1937 Forscher Jacques Cousteau (27) heiraten die Taucherin Simone Melchior (18) in Saint-Louis-des-Invalides in Paris
1963 NFL-Trainer Jimmy Johnson (19) heiratet Linda Kay Cooper
1998 “Dynasty”-Schauspielerin Catherine Oxenberg (36) heiratet die “Chinatown” Filmproduzentin Robert Evans (68) in Beverly Hills, Kalifornien
2007 Bao Xishun (56) heiratet Xia Shujian (28) in einer traditionellen mongolischen Zeremonie am Grab von Kublai Khan in Peking, China
2008 Black Eyed Peas Rapper Taboo (32) heiratet den Modepublizisten Jaymie Dizon (29) in der katholischen Kirche St. Andrews in Pasadena, Kalifornien


Die Mauren-Morde beginnen - 1963

A m 12. Juli 1963 wird die sechzehnjährige Pauline Reade auf dem Weg zu einem Tanz in der Nähe ihres Hauses in Gorton, England, von Ian Brady und Myra Hindley, den sogenannten "Moors Murderers", entführt, um ein Verbrechen zu starten Spree, die über zwei Jahre dauern wird. Reades Leiche wurde erst 1987 entdeckt, nachdem Brady den Mord in einem Interview mit Reportern in einer psychiatrischen Klinik gestanden hatte. Die Teenagerin war sexuell missbraucht und ihr die Kehle durchgeschnitten worden.

Brady und Hindley lernten sich 1961 in Manchester kennen. Das schüchterne Mädchen verliebte sich schnell in Brady, einen selbsternannten Nazi, der eine umfangreiche Bibliothek mit Nazi-Literatur und eine Besessenheit von sadistischem Sex hatte. Nachdem Brady Hindley in obszönen Positionen fotografiert hatte, verkaufte er seine Amateurpornografie an die Öffentlichkeit. Um ihre sadistischen Impulse zu befriedigen, begannen Brady und Hindley, junge Männer und Frauen zu entführen und zu töten. Nach Pauline Reade entführten sie im November den 12-jährigen John Kilbride und im Juni des nächsten Jahres Keith Bennett. Am Tag nach Weihnachten 1964 wurde Leslie Ann Downey, eine 10-jährige aus Manchester, entführt. 1965 tötete das Paar einen 17-jährigen Jungen mit einem Beil vor Hindleys Schwager David Smith, vielleicht um ihn für zukünftige Morde zu rekrutieren. Dies überschritt offenbar die Grenze für Smith, der daraufhin zur Polizei ging. In Bradys Wohnung fand die Polizei Gepäcktickets, die sie zu zwei Koffern in der Manchester Central Station führten. Sie enthielten Fotos von Leslie Ann Downey, die gefoltert wurden, sowie Tonbänder, auf denen sie um ihr Leben flehte. Andere Fotos zeigten Hindley und Brady in einer trostlosen Gegend Englands, die als Saddleworth Moor bekannt ist. Dort fand die Polizei die Leiche von John Kilbride. Die Moors Murderers wurden 1966 zu lebenslanger Haft verurteilt. Ihre Bekanntheit blieb bestehen, nachdem bekannt wurde, dass ein Wärter des Frauengefängnisses Holloway sich in Hindley verliebt und eine Affäre mit ihr hatte. Brady seinerseits gestand weiterhin andere Morde, aber die Polizei konnte die Gültigkeit seiner Geständnisse nicht bestätigen.

Michael Thomas Barry ist der Autor von Mord und Chaos 52 Verbrechen, die das frühe Kalifornien 1849-1949 schockierten. Das Buch kann über folgenden Link bei Amazon erworben werden:


Gwendolyn Graham und Cathy Wood, The Lethal Lovers

Gwendolyn Graham und Cathy Wood wurden für schuldig befunden, in den 1980er Jahren fünf ältere Frauen in Walker, Michigan, getötet zu haben.

Die lesbischen Liebenden arbeiteten beide im Pflegeheim Alpine Manor, wo sie ihre kranken Verbrechen verübten.

Sie erstickten die Patienten in der Einrichtung als Teil einer verdrehten "Liebesbindung" für den sexuellen Nervenkitzel.

Ihr erster Mord war im Januar 1987, als Graham eine Frau mit Alzheimer erstickte und das Paar sich neben ihrem Körper liebte.

Sie taten dies noch vier Mal, um ihre Opfer zu ersticken und Sex zu haben, um den Nervenkitzel noch einmal zu erleben, und wuschen oft die Leichen rituell.

Schließlich trennte sich das Paar und Graham zog nach Texas, was Wood dazu brachte, zusammenzubrechen und der Polizei zu gestehen.

Die beiden wandten sich während des Prozesses gegeneinander an, wobei Graham eine lebenslange Haftstrafe erhielt und Wood nach seinem Geständnis zu 20 Jahren Gefängnis kam.


  • Myra Hindleys Schwager David Smith wurde Zeuge des Axtmordes an Edward Evans
  • Herr Smith, war mit Hindleys Schwester Maureen verheiratet und erzählte der Polizei von der Tötung im Jahr 1965
  • Seine Informationen führten dazu, dass Detective Ian Fairley Brady in seinem Haus in Manchester festnahm
  • Er fand den Mörder in einem Schlafsofa im Wohnzimmer, der seinem Arbeitgeber eine Krankmeldung schrieb
  • Er war Teil eines Teams, das Nacktfotos eines Brady-Opfers in einem Koffer fand
  • Arthur Benfield führte ein Team von 100 Detektiven an, um Brady und Hindley vor Gericht zu bringen
  • Richter Sir Fenton Atkinson nannte das Paar zwei sadistische Mörder von äußerster Verderbtheit.
  • Winnie Johnson starb, ohne zu wissen, wo ihr Sohn Keith Bennett, 12, begraben wurde

Veröffentlicht: 12:27 BST, 16. Mai 2017 | Aktualisiert: 13:44 BST, 16. Mai 2017

Moors Mord Ian Brady, einer der berüchtigtsten Mörder in der britischen Kriminalgeschichte, ist im Alter von 79 Jahren in einer sicheren psychiatrischen Klinik an Krebs gestorben.

Mit der Partnerin Myra Hindley ermordete er fünf Kinder und verbrachte am Ende insgesamt 51 Jahre hinter Gittern.

Brady starb im Ashworth Hospital, einer sicheren psychiatrischen Abteilung in Merseyside, wo er seit 1985 inhaftiert war.

Bis zum Ende war er böse und weigerte sich, der Polizei mitzuteilen, wo die Überreste eines seiner Opfer im Saddleworth Moor, Greater Manchester, begraben waren.

Von 1963 bis 1965 entführten Brady und seine Geliebte Hindley fünf Kinder. Zwei der Leichen wurden nie geborgen.

Das Paar wurde zum meistgehassten in Großbritannien, als die schockierenden Details der Vergewaltigung und Ermordung ihrer Opfer während ihres Prozesses 1966 in Chester gehört wurden.

Weder Brady noch Hindley zeigten jemals Reue über das, was der Prozessrichter als „wirklich schrecklichen Fall“ bezeichnete.

Die Öffentlichkeit war schockiert über die Verderbtheit des Paares, das eine Tonbandaufnahme von einem ihrer Opfer machte, das um ihr Leben bat, bevor es erwürgt wurde.

MOORS MORDE: SCHLÜSSELSPIELER

Der Zeuge: Myra Hindleys Schwager David Smith alarmierte erstmals die Polizei über das böse Paar, als er 1965 den Mord an Edward Evans in ihrem Haus meldete

Als Schwager von Myra Hindley war er mehr als jeder andere eng mit dem Fall verbunden und sein Leben wurde für immer von seiner Verbindung mit den Serienmördern verdorben.

Smith starb im Juni 2012 im Alter von 64 Jahren und obwohl er für den Rest seines Lebens keine Rolle bei den Morden spielte, lebte er unter einer Wolke von Verdacht.

Seine ehemalige Schwägerin hatte behauptet, Smith sei Teil ihres Paktes und Bradys Partnerin in der Kriminalität gewesen, nur um das, was sie 1987 als "Lügenpaket" bezeichnet hatte, zurückzuziehen.

Smith, der mit 15 die Schule verließ, sah zu Brady auf und verbrachte viele Abende mit ihm und Hindley on the Moors, wo sie über Sex, Folter und Nazis sprachen.

Er war erst 17 Jahre alt, als er mit Hindleys 19-jähriger Schwester Maureen verheiratet war, als er miterlebte, wie Brady Edward Evans mit einer Axt zu Tode schlug.

Aus Angst, dass er der Nächste sein würde, fühlte er sich gezwungen, Brady und Hindley zu helfen, das widerliche Durcheinander aufzuräumen.

Smith rief die Polizei an und gab ihnen einen Hinweis, dass der Mord dem Amoklauf ein Ende machte.

Er hat bei ihrem Prozess gegen das Paar ausgesagt, aber das hielt die Leute nicht davon ab, zu denken, dass er involviert war.

Whistleblower: Der abgebildete Herr Smith war mit Hindleys 19-jähriger Schwester Maureen verheiratet. Er war erst 17 Jahre alt, als er miterlebte, wie Brady den Teenager Herrn Evans mit einer Axt zu Tode schlug. Er täuschte Ruhe vor, während er im Haus war, und sagte es sofort der Polizei

Er und seine Frau waren gezwungen, aus ihrem Gemeindehaus zu fliehen, nachdem die Worte "Kindermörder lebt hier" an eine Wand gekritzelt worden waren.

1972 stand Smith vor Gericht, weil er beschuldigt wurde, seinen eigenen Vater ermordet zu haben. Er hatte ihm ein Glas Milch mit Barbituraten gegeben, als er bei einem Gnadenmord an Krebs starb.

Eine Jury verurteilte ihn wegen Totschlags und er wurde zu zwei Tagen Gefängnis verurteilt. Nach dem Ende seiner Ehe mit Maureen lebte er weiterhin im Norden Englands, zog aber später mit seiner zweiten Frau Mary und seiner Tochter Jodie nach Irland.

Aus seiner Ehe mit Maureen hatte er drei Söhne. Seine Frau Mary sagte, dass er bis zu seinem Tod an Krebs in Galway, wo sie eine Bed & Breakfast-Unterkunft in ihrem 400 Jahre alten Cottage betrieben, von dem verfolgt wurde, was er gesehen hatte. Es war nicht nur Smith, der von seiner Beteiligung an den Moors Murders psychisch gezeichnet war.

IAN FAIRLEY – DER DETEKTIV

Verhaftungsbeamter: Ian Fairley war ein junger Detektiv, als Brady verhaftet wurde, nachdem er den Telefontipp von Smith erhalten hatte

Ian Fairley war ein junger Detektiv, als Brady verhaftet wurde, nachdem er den Telefontipp von Smith erhalten hatte.

Der ehemalige Chief Superintendent Fairley erinnerte sich daran, wie Brady im Bett lag und seinem Arbeitgeber eine Krankmeldung schrieb, in der er sich von der Arbeit entschuldigte, als sie ihn festnahmen.

Der Kindermörder wehrte sich nicht und ging leise von der Wardle Brook Avenue 16 in Hattersley, Greater Manchester, nachdem die gefesselte Leiche von Edward Evans in einem Zimmer im Obergeschoss gefunden wurde.

Fairley hatte Brady erzählt, dass sie wegen „einer Gewalttat mit Schusswaffen“ ermittelten, und er gab den Beamten die Erlaubnis, sich im Haus umzusehen.

Er sagte: »Wir drei gingen hinein. Hindley war geschäftlich gekleidet und Brady lag im Bett. Wir fanden die Leiche von Edward Evans und wir fanden die Waffen. Edward Evans lag im Schlafzimmer in einer Plastiktüte zusammengebunden.

Bradys einziger Kommentar lautete: 'Eddie und ich hatten Streit und die Situation geriet außer Kontrolle.'

Fairley fügte hinzu: „Brady war intelligent, niemand ist dumm, ein sehr tiefer Denker. Er hat alles durchdacht, bevor er mit dir gesprochen hat. Er war ein Mann, der gerne kontrolliert.'

Zusammen mit anderen Beamten begannen sie, Bradys Bibliotheksbücher zu durchsuchen, und Fairley wurde klar, dass er für mehr als einen Mord verantwortlich sein könnte.

Eine Gepäckaufbewahrungskarte führte sie zu einem Schließfach im Hauptbahnhof von Manchester.

Telefonischer Hinweis: Fairley, abgebildet, sagte Brady, dass sie "eine Gewalttat mit Waffen" untersuchen, und er gab den Beamten die Erlaubnis, sich im Haus in Greater Manchester umzusehen. Er fand die 'verschnürte' Leiche von Edward Evans oben

Verdacht: Fairley fand ein Bild eines nackten Mädchens mit einem Schal um den Hals – später als Lesley Ann Downey identifiziert – das den vollen Horror der Mörder offenbarte

Fairley fand ein Bild eines nackten Mädchens mit einem Schal um den Hals – später als Lesley Ann Downey identifiziert – das den vollen Horror der Mörder offenbarte.

Fairley erinnerte sich: "Das war wirklich die Büchse der Pandora, wenn Sie so wollen."

Nach seinem Tod sagte seine Witwe Diane den Manchester Evening News: "Er arbeitete an der Untersuchung von Moors Murder, bis es zu einem Prozess kam - er hielt sowohl Brady als auch Hindley für wirklich böse."

ARTHUR BENFIELD – DER POLIZEIHAUPT

Arthur Benfield führte ein Team von 100 Detektiven an, um Brady und Hindley vor Gericht zu bringen, bevor er 1995 im Alter von 82 Jahren starb

Er führte ein Team von 100 Detektiven, um Brady und Hindley vor Gericht zu bringen. Der Leiter der Kriminalpolizei Cheshire starb 1995 im Alter von 82 Jahren.

Die sieben Monate dauernden Ermittlungen waren der Höhepunkt seiner Karriere, die 1938 begann, und die polizeiliche Arbeit wurde im Prozess gegen das Paar von Richter Fenton Atkinson gelobt.

Er lobte die "höchste Geschicklichkeit und Gründlichkeit" der Polizei, die an dem Fall arbeitete, nachdem sie in Hindleys Gebetbuch für die Kommunion eine Karte für die Gepäckaufbewahrung entdeckt hatten, die sie zu der makabren Entdeckung eines Fotos des nackten Mädchens führte.

Benfield, ein pfeifenrauchender Junggeselle, leitete von 1965 bis zu seiner Pensionierung 1973 als Leiter der Kriminalpolizei in Cheshire 17 Mordjagden.

SIR FENTON ATKINSON - VERFAHRENSRICHTER

Sadistisch: Sir Fenton Atkinson war der Prozessrichter. Als er Brady und Hindley verurteilte, nannte er sie „zwei sadistische Mörder von äußerster Verderbtheit“.

Der zweiwöchige Prozess gegen Brady und Hindley in Cheshire Assizes erregte weltweite Aufmerksamkeit und wurde von Sir Fenton Atkinson mit fester Hand überwacht.

Er starb 1982 und obwohl er vor allem für den Prozess gegen Moors Murders bekannt war, leitete er mehrere hochkarätige Berufungen, darunter die der Great Train Robbers und James Hanratty, der 1962 gehängt wurde.

Bei der Verurteilung von Brady nannte er die Morde an den drei Opfern einen "wirklich schrecklichen Fall" und verurteilte die Angeklagten als "zwei sadistische Mörder von äußerster Verderbtheit". unglaublich'

Er schrieb: „Ich hoffe, dass Brady in absehbarer Zeit nicht freigelassen wird (vorausgesetzt, seine Mitgefangenen lassen ihn am Leben) und dass Hindley (abgesehen von einer dramatischen Bekehrung) für sehr lange Zeit im Gefängnis bleibt. In der Tat würde ich nicht erwarten, für Beratungen zur Verfügung zu stehen, wenn eine Frage der Entlassung in Betracht gezogen wird.

Aber ich beanspruche nicht genügend prophetische Einsicht, um es zu wagen, irgendwelche Begriffe von Jahren vorzuschlagen.

WINNIE JOHNSON, KEITH BENNETTS MUTTER & OPFERFAMILIEN

Der vielleicht traurigste von allen, die von den Morden betroffen waren, war der von Winnie Johnson.

Nachdem Brady gestanden hatte, ihren 12-jährigen Sohn getötet zu haben, setzte sie sich unermüdlich dafür ein, seine Leiche zu finden, die im Saddleworth Moor begraben lag.

Bradys Opfer: John Kilbride, Lesley Ann Downey, Edward Evans, Pauline Reade und Keith Bennett, die Opfer der Moormörder Brady und Hindley

Kampf für Gerechtigkeit: Winnie Johnson ging zu Grab, als sie 2012 starb, ohne zu wissen, wo ihr 12-jähriger Sohn Keith Bennett auf Saddleworth Moor begraben war

Police re-opened the investigation and took Brady and Hindley back to the Moors in an attempt to locate the body of Bennett and that of Pauline Reade.

Despite an extensive search the remains were never found. Winnie died in 2012 aged 78 without ever finding her son and with Brady's death he has taken the secret of his final resting place to the grave.

It has emerged the killer refused to give up the secret on his death bed despite pleas from police and a lawyer representing the family.

Lawyer John Ainley told Good Morning Britain: 'The police spoke to me in the course of the evening, and they were trying to have access to his papers.

'That's difficult without consent from his solicitors and a court order. They (the police) were trying, I think, to implore Brady at this very late stage to pass on any information or documents to them so they could carry out a meaningful search of the Moors.'

While all those involved in the investigation and trial have since died many family members of the victims are still alive.

Many were celebrating the news. Terry West, whose sister Lesley Ann Downey was murdered aged ten in 1964 said: 'I poured myself a glass of wine when I found out - we've been waiting for this day for such a long time. It's closure for our family.

Terry Kilbride, the brother of victim John, said he will still have to deal with the 'nightmare' Brady has left behind.

He said: 'It's a lot to take in. It's been years and years of anguish and pain for us and the families of the victims. 'But nothing will change. He's dead but we will have to still live with the nightmare that he left behind. 'He's ruined our lives all these years and he'll still ruin it even though he's gone. I feel numb.'

Mr Kilbride added that there were no other words to describe Brady apart from 'a murderous psychopath'.


IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

Hindley later admitted to police she liked to wear gloves when she and Brady were killing or disposing of a body.

Her 'killing gloves' also played another role in her crimes, as she used the excuse of losing one to entice child victims into Brady’s car.

The body of Keith Bennett has never been found

The researcher who discovered the photograph believes it is a macabre souvenir taken by the Moors Murderers at the spot where they buried one of their victims, probably 12-year-old Keith Bennett, whose body has never been found.

The picture was found by researcher Darren Rae, who believes he is close to solving the 50-year mystery of where exactly little Keith was buried on Saddleworth Moor, near Manchester.

He told the Mirror: 'There is no other example of a night photo of them. There is mud and dirt on her coat and she's wearing gloves.

'It has been said that she tended to wear gloves when she was burying a victim or committing a murder.'

Mr Rae, believes the photo was taken in 1964, the year Keith was snatched. He has pinpointed three ‘hot spots’ in a small area where his remains could be.

He added: 'It was taken at night at a specific location. Why would you be taking a picture of someone sat on a wall in the dead of night? I believe it can only mean one thing - a murder or a burial in a shallow grave.'

Mr Rae said while has has told the police his theory, they are unwilling to act until they have more precise details.

The cold-hearted killers always refused to reveal where they had buried the blonde-haired little boy, despite the tireless work of his mother, Winnie, who spent her life campaigning for the truth.

She died in 2012 never knowing where her son was buried.

Moors murderers: Brady (pictured left) and Hindley (right), who died in 2002 aged 60, are also known to have killed 12-year-old John Kilbride and Pauline Reade, 16, whose remains were buried on Saddleworth Moor

Mr Rae said recently: 'I visited the Moors with Winnie and I’d like to do it for her. It is a sad and tragic case, but I know I am very close to solving it.’

Brady and Hindley are known to have killed 12-year-old John Kilbride and Pauline Reade, 16, whose remains were buried on Saddleworth Moor.

But Mr Rae believes there may be at least two more victims hidden there and buried near Keith.

Mr Rae is now looking for backers in his Moors search, claiming the police will not devote any more resources to the case 'unless someone gives them an X on the map'.

Hindley died in prison in 2002 aged 60. Brady has been held in the high-security Ashworth Hospital since 1985.

NOTORIOUS CHILD KILLERS IAN BRADY AND HIS PARTNER MYRA HINDLEY

Ian Brady and his partner, Myra Hindley, were responsible for the murders of five youngsters in the 1960s.

They lured children and teenagers to their deaths, with their victims sexually tortured before being buried on Saddleworth Moor above Manchester.

Pauline Reade (left), 16, disappeared on July 12 1963, while Lesley Ann Downey (right), 10, was lured away from a funfair on Boxing Day 1964

Pauline Reade, 16, disappeared on her way to a disco on July 12 1963 and John Kilbride, 12, was snatched in November the same year.

Keith Bennett, 12, was taken on June 16 1964 after he left home to visit his grandmother, Lesley Ann Downey, 10, was lured away from a funfair on Boxing Day 1964, and Edward Evans, 17, was killed in October 1965.

Brady was given life at Chester Assizes in 1966 for the murders of John, Lesley Ann and Edward.

Hindley was convicted of killing Lesley Ann and Edward and shielding Brady after John's murder, and jailed for life.

In 1987 the pair finally admitted killing Keith and Pauline. Hindley died in prison aged 60 in 2002.

John Kilbride (left), 12, was snatched in November 1963, and Edward Evans (right), 17, was killed in October 1965


Moors Murderers' Torture Audio (Recorded in 1964)

Infamous British serial killer couple Ian Brady and Myra Hindley (who have come to be known by the media as the Moors Murderers) had taken photographic and audio mementos of their murder of Lesley Ann Downey as well as the sexual torture and rape to her by Ian Brady. Ώ]

10 year old Lesley Ann Downey was lured by Brady and Hindley from a fairground in Ancoats on Boxing Day, 1964. She was taken back to their home in Hattersley where they stripped her, tied her up, sexually assaulted and killed her, burying her on the Saddleworth Moor. Brady and Hindley had recorded the girl as she pleads to be let go as they try to tie her up before Brady raped her. Brady took the nine obscene photographs of the little girl, and either he or Hindley recorded the scene on a reel-to-reel audio tape for posterity. ΐ]

The 13 minute tape was found within a brown suitcase, recovered from lost property at the Manchester Central Railway Station on October 15, 1965, along with photographs of Downey, naked and with a scarf tied across her mouth. On the tape were two identical tracks of the voices of a man, a woman and a child. At the end of each of these tracks was a recording of two songs, Jolly St Nicholas und The Little Drummer Boy, which a witness recognized as being from a long-playing record by The Ray Conniff Singers, called We Wish You A Merry Christmas. Another tape was found, containing four tracks: A recording of music, a Goon Show recording, a recording of a commentary by Freddie Grisewood, along with another recording of a man, a woman and a child which was identical to the two tracks on the other tape. Α] Ann Downey was brought in to identify her daughter's voice on the tape, something that would haunt her until her death. Β]

The tape recording of Lesley Anne Downey, on which the voices of Brady and Hindley were clearly audible, was played in open court in May 1966. Jurors were horrified by the Downey tape, and by Brady's bland description of the recording as "unusual". Γ]

The British Courts have access to the audio and photographs and have made it clear they have no intention of releasing them, partly out of respect for the family members involved, another part being due to the horrifically disturbing nature and likely due to the fact the pictures of Downey qualify as child pornography.

The transcript of the audio tape was taken down by shorthand typist of the Supreme Court in 1966, Leonard Milner and was published, along with one of the photographs (cropped) in The Trial of Myra Hindley and Ian Brady by Jonathan Goodman in 1986 and shown on the 1999 TV documentary 'Web of Evil'.

Hindley admitted later that photographs were taken of the murder of Keith Bennett, but she was ordered by Brady to burn them along with other documents after his arrest in October, 1965. Δ]


YouTubers 'tried to destroy' Loch Lomond kayak firm in lifejacket safety row

Follow The Sun

Dienstleistungen

©News Group Newspapers Limited in England No. 679215 Registered office: 1 London Bridge Street, London, SE1 9GF. "The Sun", "Sun", "Sun Online" are registered trademarks or trade names of News Group Newspapers Limited. This service is provided on News Group Newspapers' Limited's Standard Terms and Conditions in accordance with our Privacy & Cookie Policy. To inquire about a licence to reproduce material, visit our Syndication site. View our online Press Pack. For other inquiries Contact Us. To see all content on The Sun, please use the Site Map. The Sun website is regulated by the Independent Press Standards Organisation (IPSO)

Our journalists strive for accuracy but on occasion we make mistakes. For further details of our complaints policy and to make a complaint please click here.


Schau das Video: 10 Jahre nach dem Amoklauf: Die Dokumentation