Skulptur von Richard II. von England

Skulptur von Richard II. von England


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Datei:Jean Froissart, Chroniques, 154v, 12148 btv1b8438605hf336, crop.jpg

Diese Arbeit ist im gemeinfrei in seinem Herkunftsland und anderen Ländern und Gebieten, in denen der Urheberrechtsbegriff vom Autor stammt Leben plus 100 Jahre oder weniger.

Diese Arbeit ist im gemeinfrei in den Vereinigten Staaten, weil es vor dem 1. Januar 1926 veröffentlicht (oder beim U.S. Copyright Office registriert) wurde.


Skulptur von Richard II. von England - Geschichte

„Meine Damen und Herren, hier ist er: der große, blaue… Vogel!“ Das verkündete der Londoner Bürgermeister Boris Johnson vergangene Woche. Wie aufs Stichwort zerrten Assistenten an schwarzen Vorhängen, um die neueste öffentliche Skulptur auf dem Vierten Sockel am Trafalgar Square zu enthüllen: einen gigantischen elektrisch-blauen Hahn der deutschen Künstlerin Katharina Fritsch.

Als ich später am Morgen an der Skulptur Hahn/Cock vorbeiradelte, musste ich laut lachen. Die Farbe des Hahns, die an das schillernde, jenseitige Pigment des französischen Künstlers Yves Klein erinnert, bietet einen surrealen, komischen Kontrast zu den tristen Bronzestatuen und den zugeknöpften grauen Fassaden der großen Gebäude in der Nähe.

Noch wichtiger ist, dass die Doppeldeutigkeit seines Titels voll und ganz gemeint ist: Mit seinem steifen, punkigen Coxcomb und dem Bubikopf soll dieser aufgeblasene Hahn pompös und lächerlich wirken. Besonders gut haben mir seine herrlich zerknitterten Schwanzfedern gefallen. Die Art und Weise, in der sie herabhängen, hat etwas absichtlich Entleerendes, so dass der Hahn die triste Aura eines hurerischen und lärmenden alten Schurken hat, schlimmer noch die Abnutzung vom Trinken, obwohl er im Schlafzimmer nicht in der Lage ist, seine Leistung zu erbringen.

Hier also der Schlag einer Künstlerin gegen die vielen prunkvollen Denkmäler, die auf der ganzen Welt an selbstgefällige Männer errichtet wurden. Natürlich ist der Hahn nicht die einzige Tierskulptur in der Nähe – Edwin Landseers Bronzelöwen am Fuße der Nelsonsäule sind einige der wichtigsten Touristenattraktionen Londons. Dennoch gibt es auf dem Trafalgar Square einige Beispiele für Statuen tapferer alter Helden – nicht zuletzt Admiral Horatio Nelson, der die britische Hauptstadt von seiner hohen korinthischen Säule aus überblickt. Fritschs Werk ist das jüngste in einer Reihe von temporären Skulpturen, die den ansonsten leeren Vierten Sockel in der nordwestlichen Ecke des Platzes einnehmen (der Sockel wurde 1841 gebaut, um ein Reiterstandbild von Wilhelm IV. zu tragen, für das nie Gelder aufgebracht wurden). Es brachte mich dazu, über die Triumphe und Fallstricke der öffentlichen Kunst nachzudenken.

Im weitesten Sinne ist öffentliche Kunst so alt wie die Berge: Denken Sie an die Statuen der Pharaonen des alten Ägyptens. Die vier kolossal sitzenden Skulpturen von Ramses II., die aus der Sandsteinfassade seines Felsentempels in Abu Simbel in Südägypten gehauen wurden, wurden mit Blick auf ein ganz bestimmtes Publikum entworfen – seine nubischen Feinde. Eine unverblümte Darstellung kaiserlichen Brustklopfens, diese Kunst zwingt den Betrachter zur Unterwerfung. Jahrtausende später bot Michelangelos marmorne Davidsstatue ein weiteres Beispiel für die symbiotische Beziehung zwischen Kunst und Staat: Draußen auf der Piazza della Signoria wurde sie zu einem öffentlichen Symbol der Unabhängigkeit der Florentiner Republik.

Im 20. Jahrhundert kam die öffentliche Kunst jedoch richtig zur Geltung. Im Bewusstsein, dass traditionelle Bronzestatuen zum Gedenken an Würdenträger und Würdenträger alltäglich geworden und übersehen wurden, wetteiferten moderne Künstler darum, unvergessliche Kunstwerke für den öffentlichen Raum zu schaffen. In den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der britische Künstler Henry Moore zum Ansprechpartner für prestigeträchtige öffentliche Aufträge, und heute sind seine markanten Bronzefiguren und abstrakten Formen auf der ganzen Welt zu sehen.

Aber heute ist die Kunst im öffentlichen Raum ein merkwürdiges Phänomen. Es ist ein großes Geschäft – allein in England wird davon ausgegangen, dass die Branche jedes Jahr mehrere zehn Millionen Pfund wert ist – aber oft existiert sie in der Schwebe und erfreut weder Kunstkritiker noch die Öffentlichkeit.

Es gibt viele Beispiele brillanter zeitgenössischer öffentlicher Kunst, die nicht gedeihen durfte. Der Tilted Arc des amerikanischen Bildhauers Richard Serra, eine 37 m lange Wand aus schrägem, verwittertem Stahl, die den Federal Plaza in New York halbiert, wurde 1981 gebaut, aber acht Jahre später nach viel öffentlichem Zähneknirschen, das so viel Geld hatte, entfernt für eine „verrostete Metallwand“ ausgegeben worden. Serras kritikfreundliche Skulptur passte nicht ins Publikum – obwohl sein beunruhigender Fulcrum (1987), der aus massiven Stahlblechen besteht, die wie ein potenziell tödliches Kartenhaus zusammengelehnt sind, immer noch in der Nähe des Bahnhofs Liverpool Street in London steht.

Rachel Whitereads Betonskulptur House, ein Abguss des Interieurs eines abgerissenen viktorianischen Reihenhauses, war eines der wichtigsten britischen Kunstwerke der 90er Jahre. Es wurde im Herbst 1993 errichtet und verfolgte Ost-London wie ein Gespenst, bis es im folgenden Jahr entfernt wurde, teilweise weil die Einheimischen es für einen Schandfleck hielten.

Frau in Weiß

Im anderen Extrem wird viel öffentliche Kunst in Auftrag gegeben, die beliebt ist, obwohl sie von den Kritikern als abscheulich angesehen wird. Nachdem es in Chicago aufgetaucht war, wo es bei Touristen schnell ein Hit wurde, wurde Seward Johnsons kitschige Statue von Marilyn Monroe, die mit ihrem weißen Kleid ringt, während ein Luftstoß es nach oben bläst (eine Hommage an die berühmte Szene der Schauspielerin im Film The Seven Year von 1955). Itch) in einer vielbeachteten Liste der schlechtesten öffentlichen Kunst der Welt aufgeführt. Je nach Ihrer Meinung schmückt oder verdirbt es jetzt Palm Springs, Kalifornien.

Wenn öffentliche Kunst jedoch funktioniert, freut sie beide Lager – die Elite ebenso wie alle anderen. Antony Gormleys Angel of the North in Gateshead, England, ist ein gutes Beispiel: Es ist ein Denkmal für Großbritanniens schwindendes industrielles Erbe und zu einem beliebten Symbol für das ganze Land geworden, das auf den Trails des Flaggschiff-Fernsehsenders der BBC in Großbritannien zu sehen ist.

Das vielleicht beste Beispiel ist jedoch das Cloud Gate von Anish Kapoor, auch bekannt als "The Bean", im Millennium Park in Chicago. Wie bei einem außerirdischen Besuch ähnelt diese Edelstahlskulptur einem massiven Klumpen flüssigen Quecksilbers. Seine verzerrenden reflektierenden Oberflächen verzerren das Erscheinungsbild der Realität und machen seltsame Dinge mit unserer Raumwahrnehmung. Es bietet auch die perfekte Kulisse für ein Killer-Foto.

Fritschs Hahn/Cock spielt nicht in derselben Liga wie Cloud Gate – sein witziger, frecher Subtext sorgt dafür, dass er sich ephemer anfühlt als Kapoors klassische, zeitlose Form. Aber sie spielt geschickt mit den historischen Erwartungen an die öffentliche Kunst, die so oft Männer privilegiert, indem sie sie auf Sockel stellt. Gute öffentliche Kunst muss nicht an Männer erinnern – und sie muss nicht groß sein.

Alastair Sooke ist Kunstkritiker des Daily Telegraph.

Wenn Sie diese Geschichte oder etwas anderes, das Sie bei BBC Culture gesehen haben, kommentieren möchten, gehen Sie zu unserem Facebook Seite oder schreib uns an Twittern.


Skulptur von Richard II. von England - Geschichte

Wilhelm wurde 1028 in der Stadt Falaise geboren, die zum Herzogtum Normandie gehörte. Sein Vater war der mächtige Robert I., Herzog der Normandie, aber seine Mutter war die Tochter eines lokalen Gerbers. Seine Eltern waren nicht verheiratet, was William zu einem unehelichen Kind machte.

Obwohl er ein uneheliches Kind war, wuchs William auf und wurde als zukünftiger Herzog der Normandie erzogen. Als Wilhelm sieben Jahre alt war, beschloss sein Vater, nach Jerusalem zu pilgern. Da William sein einziger Sohn war, versammelte Robert seine Adligen und ließ sie schwören, dass William sein Erbe sein würde, sollte er sterben. Als Robert auf seiner Rückreise aus Jerusalem starb, wurde Wilhelm zum Herzog der Normandie ernannt.

Wilhelm wurde 1035 zum Herzog der Normandie gekrönt. Da er erst sieben Jahre alt und ein uneheliches Kind war, stellten viele Menschen sein Recht, als Herzog zu regieren, in Frage. In den nächsten Jahren gab es viele Anschläge auf Williams Leben. Eine Zeitlang kümmerte sich sein Großonkel, der Erzbischof Robert, um William. Nach dem Tod des Erzbischofs war es hauptsächlich die Unterstützung von König Heinrich I. von Frankreich, die Wilhelm half, seinen Titel zu behalten.

Als William älter war, etwa zwanzig, verlor er beinahe den Titel an seinen Cousin Guy of Burgundy. Guy hatte die Unterstützung einer Reihe von Adligen gewonnen und eine Armee aufgestellt, um William zu besiegen. William traf Guy in der Schlacht von Val-es-Dunes im Jahr 1047. Dort besiegte er Guy und begann, seine Kontrolle über die Normandie zu erlangen.

In den nächsten Jahren sollte William die Macht in der gesamten Normandie festigen. Er bekämpfte eine Revolte unter der Führung von Geoffrey Martel (der später sein Verbündeter sein sollte) und hatte 1060 die Normandie fest im Griff.

1050 heiratete Wilhelm Matilda von Flandern. Dies war eine politische Ehe, die Wilhelm mit dem mächtigen Herzogtum Flandern verbündete. Matilda und William würden vier Söhne und fünf Töchter haben.

Der König von England, Edward der Bekenner, starb 1066. Er hinterließ keine Thronfolger, aber William war durch Edwards Onkel Richard II. mit dem König verwandt. William behauptete auch, dass Edward ihm die Krone versprochen hatte.

Es gab jedoch auch andere Männer, die auch die Krone Englands beanspruchten. Einer von ihnen war zu dieser Zeit der mächtigste Adlige Englands, Harold Godwinson. Die Menschen in England wollten Harold zum König werden und krönten ihn am 6. Januar 1066, dem Tag nach König Edwards Tod, zum König Harold II. Ein anderer Mann, der den englischen Thron beanspruchte, war König Hardrada von Norwegen.

Als König Hardrada von Norwegen in England einfiel und König Harold II. ihm in der Schlacht entgegenzog, sah William seine Chance. Er sammelte eine Armee und überquerte den Ärmelkanal, um in der Nähe der Stadt Hastings ein Lager aufzubauen.

Nachdem König Harold II. die norwegischen Invasoren besiegt hatte, wandte er sich nach Süden, um sich William zu stellen. William war jedoch kampfbereit. William hatte Bogenschützen und schwer gepanzerte Kavallerie namens Ritter mitgebracht. Harolds Fußsoldaten waren Williams Truppen nicht gewachsen und William gewann die Schlacht und König Harold II. wurde von einem Pfeil getötet.

König von England werden

William marschierte weiter durch England und eroberte schließlich die Stadt London. Kurz darauf, am 25. Dezember 1066, wurde Wilhelm zum König von England gekrönt.

William verbrachte die ersten Jahre seiner Herrschaft damit, Aufstände niederzuschlagen. Irgendwann wurde William so wütend über die Aufstände in Nordengland, dass er einen Großteil der Landschaft zerstören ließ. Seine Armee brannte Farmen nieder, zerstörte Lebensmittel und tötete Vieh in der ganzen Gegend. Dieser Akt wurde als "Harrying of the North" bekannt und forderte den Tod von mindestens 100.000 Menschen.

Eines der nachhaltigsten Vermächtnisse von William war sein Schlossbau. Er baute Burgen in ganz England, um die Kontrolle zu behalten. Das vielleicht berühmteste Schloss, das William gebaut hat, ist der White Tower des Tower of London.

Im Jahr 1085 ordnete William eine vollständige Erhebung des Grundbesitzes von ganz England an. Er ließ Männer durch das Land gehen und aufzeichnen, wem das Land und ihr gesamtes Eigentum gehörten, einschließlich Vieh, landwirtschaftliche Geräte und Mühlen. Diese Informationen wurden alle in einem einzigen Buch zusammengefasst, dem Domesday Book.

William starb, als er 1087 eine Schlacht in Nordfrankreich führte. Sein ältester Sohn Robert wurde Herzog der Normandie und sein zweiter Sohn William wurde König von England.


Anschauen und diskutieren: Ringelblumenmantel

Schüler der Gomersal Primary School wollten mehr über Künstlerinnen erfahren und haben diesen Film über Jann Haworths Skulptur gedreht Ringelblumenmantel.

  • Was ist Ringelblumenmantel gemacht aus?
  • Warum heißt es Ringelblumenmantel?
  • Warum, glauben Sie, hat Jann Haworth Ideen ihrer Mutter in das Artwork aufgenommen?
  • Wie viele Gesichter hat das Kunstwerk? Wieso den?
  • Wie hat Jann Howarth die vier Jahreszeiten im Artwork dargestellt?
  • Denkst du Ringelblumenmantel stellt auch etwas anderes dar?

Studenten stellten Jann Haworth Fragen zu ihrer Arbeit.

Welche Fragen würden Sie stellen?


Die Richard-III-Gesellschaft

Willkommen auf der Website der Richard-III-Gesellschaft. Wir setzen uns seit 1924 für eine ausgewogenere Einschätzung des Königs ein und unterstützen die Erforschung seines Lebens und seiner Zeit. Die Wiederentdeckung seines Grabes und seine Umbettung in der Kathedrale von Leicester haben das Profil des Königs geschärft und uns neue Gelegenheiten geboten, für eine Neubewertung seines Lebens und seiner Rolle in der englischen Geschichte zu werben.

In der Überzeugung, dass viele Merkmale der traditionellen Darstellungen des Charakters und der Karriere von Richard III. weder durch ausreichende Beweise gestützt noch vernünftigerweise haltbar sind, möchte die Gesellschaft auf jede erdenkliche Weise die Erforschung des Lebens und der Zeit von Richard III um eine Neubewertung des Materials zu dieser Zeit und der Rolle dieses Monarchen in der englischen Geschichte sicherzustellen.

"… der Zweck – und in der Tat die Stärke – der Richard-III-Gesellschaft ergibt sich aus dem Glauben, dass die Wahrheit mächtiger ist als die Lüge aus dem Glauben, dass die Wahrheit auch nach all diesen Jahrhunderten wichtig ist. Es ist ein Beweis für unser Gespür für zivilisierte Werte, dass es sich lohnt, für etwas so Esoterisches und Zerbrechliches wie den Ruf einzutreten." Unser Patron - der jetzige Richard, Duke of Gloucester. mehr &hellip

Besuchen Sie den Mitgliederbereich, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie der Gesellschaft beitreten können. Die Mitgliedschaft beginnt bereits ab 12 € pro Jahr.

The Ricardian ist die wissenschaftliche Zeitschrift der Richard-III-Gesellschaft. Seit 2002 erscheint es als jährliche Zeitschrift. Viele der Ausgaben und Artikel sind jetzt online über die Ricardian Online-Website verfügbar.

Ricardianisches Bulletin Artikel online

Die Ricardianisches Bulletin, die vierteljährlich erscheinende Mitgliederzeitschrift der Gesellschaft, veröffentlicht in jeder Ausgabe eine Reihe historischer Artikel. Die aktuelle Auswahl finden Sie hier.

Im Society Shop finden Sie Bücher, Postkarten, Drucke und vieles mehr. Um zu sehen, was zu kaufen ist, schauen Sie bitte in unseren Katalog.

Die Barton Library enthält Hunderte von Titeln, sowohl Sachbücher als auch Belletristik, die von Mitgliedern ausgeliehen werden können. Für weitere Informationen klicken Sie hier.

Die Gesellschaft hat eine Datenschutz-Bestimmungen und Sie können es hier einsehen.

Mailingliste der Richard-III-Gesellschaft

Wir versenden manchmal E-Mails mit den neuesten Nachrichten oder Informationen über Veranstaltungen, von denen wir glauben, dass sie für Sie von Interesse sein könnten. Jedes Mitglied, das unserer Mailingliste beitreten oder wieder beitreten möchte, sollte eine E-Mail an unsere Web Content Managerin Katie Dungate senden, um ihren Wunsch zu bestätigen, in die Liste aufgenommen zu werden und ihre Mitgliedsnummer anzugeben. Bitte beachten Sie, dass die Mailingliste nur Vereinsmitgliedern zur Verfügung steht und Ihre Kontaktdaten nicht an Dritte weitergegeben werden.

Vereinbarung über die Verwendung von Bildern

„Es wurde ein Memorandum of Understanding (MoU) mit der University of Leicester über die angemessene Verwendung der Bilder von König Richards sterblichen Überresten erzielt. Nach einem Treffen mit der Universität am 29. Juli 2016, um die Verwendung von Bildern zu diskutieren, freuen Philippa und ich, dass das MoU zwischen unseren beiden Organisationen nun unterzeichnet wurde und hier veröffentlicht wird.'

Robert Hamblin-Preis, 2020

Nominierungen für die Robert Hamblin-Preis 2020, die 2002 ins Leben gerufen wurde, um Mitglieder anzuerkennen, die sich langfristig um bedeutende Verdienste um die Arbeit der Richard-III-Gesellschaft verdient gemacht haben, werden nun gesucht. Einsendeschluss für Nominierungen ist der 1. August 2021. Zur Erinnerung: Nominierungen müssen vollständige Angaben zum Nominierten, den Gründen, aus denen er sich Ihrer Meinung nach für den Preis qualifiziert, sowie relevante Hintergrundinformationen über ihn und seinen Beitrag zur Richard-III-Gesellschaft enthalten. Sie sollten auch Ihre eigene Mitgliedsnummer angeben. Nominierungen sollten per E-Mail (oder per Brief an die hier angegebene Adresse) an die Sekretärin Susan Ollier gesendet werden. Die endgültige Auswahl erfolgt durch den Vorstand und der Preisträger wird auf der diesjährigen Hauptversammlung am 2. Oktober 2021 bekannt gegeben.

Der Vorstand der Richard-III-Gesellschaft

Sommer 2021 Zoom-Präsentationen

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir uns im Sommer auf zwei äußerst interessante Veranstaltungen freuen können. Wie bisher sind beide Veranstaltungen für Society-Mitglieder kostenlos. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Plätze, obwohl wir die Anzahl der verfügbaren Plätze für Teilnehmer erhöht haben, immer noch begrenzt sind und Sie sich für diese Veranstaltungen anmelden müssen.

Datum: Samstag, 17. Juli 2021

Gegenstand: Margaret Beaufort - Heilige Mutter oder intrigierende Dynast?

Datum: Samstag, 19. August 2021

Internationale Mitglieder beachten bitte, dass es sich um britische Sommerzeit handelt, eine Stunde vor GMT. Wie bucht man.

Zoom-Präsentation Juni 2021

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass unsere Zoom-Event-Präsentation im Juni 2021 von Annie Garthwaite gehalten wird. Die Veranstaltung ist wie bisher für Vereinsmitglieder kostenlos. Mehr &hellip.

Gegenstand: Cecily Neville - Mutter, Ehefrau, Verräterin, Überlebende

Datum: Samstag 19. Juni 2021

Royal Mail Rosenkriege Briefmarken

Die Royal Mail veröffentlicht eine Reihe von Briefmarken zum Gedenken an die Rosenkriege mit den wunderbaren Gemälden von Graham Turner.

Buckingham Covers bietet jetzt Sets mit Ersttagsbriefen dieser Briefmarken an. Für jedes Set, das sie über diesen speziellen Link verkaufen, erhält die Richard-III-Gesellschaft eine Provision, wodurch Käufer die Arbeit der Gesellschaft unterstützen können. Mehr &hellip

Versandkosten für den Gesellschaftsshop

Bitte beachten Sie, dass nach einem deutlichen Anstieg der US-Postgebühren alle p&p-Sätze für einzelne Verkaufsartikel aktualisiert wurden. Ein neuer Verkaufskatalog wurde online gestellt und die Mitglieder werden dringend gebeten, die p&p-Preise zu überprüfen, bevor sie ihre Verkaufsaufträge abschließen. Falls Ihnen dies nicht möglich ist, wenden Sie sich bitte an E-Mediacy, die Ihnen die korrekte Belastung bestätigen wird. Ein neuer Verkaufskatalog wird im September beigelegt Bekanntmachung.

Vorsitzender der neuen Gesellschaft ernannt

Die Richard III Society freut sich bekannt zu geben, dass unser neuer Vorsitzender Matthew Lewis ist. Weitere Informationen werden wir nach der ersten Sitzung unseres neuen Vorstands im nächsten Monat haben.

Matthew Lewis sagte: ‘Ich freue mich darauf, das Vertrauen zurückzuzahlen, das mir der Vorstand der Gesellschaft und seine Mitglieder entgegengebracht haben.

Im Rahmen ihrer Mission, die Erforschung des Lebens und der Zeit von König Richard III. von England zu fördern, hat die Richard III. Diese Veröffentlichungen sind inzwischen vergriffen oder auf andere Weise schwer zu beschaffen, und so hat die Gesellschaft eine Website eingerichtet, um digitalisierte Versionen online zur Verfügung zu stellen. Es ist beabsichtigt, im Laufe der Zeit weitere digitale Forschungsressourcen der Gesellschaft hinzuzufügen. Wir hoffen, dass diese Site Lehrern, Forschern und Studenten der mittelalterlichen Geschichte nützliche Ressourcen zur Verfügung stellt. Besuchen Sie www.ricardianresources.online.

Frage: Was hat drei Jahre gedauert, unermessliche Mengen an Sand und Pfropfung und ein glitzerndes Ergebnis hervorgebracht?

Antworten: Philippa Langleys Suche nach dem verlorenen Grab von Richard III.

Viele, darunter Akademiker und Archäologen – ganz zu schweigen von den Medien – taumeln immer noch von einem Erfolg, der nur als atemberaubend bezeichnet werden kann!

Philippa Langley wusste, dass König Richard III. auf Bosworth Field „leider erschlagen“ worden war. Und sie wusste, dass die Franziskaner von Leicester ihn in einem einfachen Grab beigesetzt hatten. Aber wo sehen? War er noch da? Und würden sie es ihr erlauben? finde ihn?

Am 25. August 2012 wurde Philippa Langleys Suche nach dem verlorenen Grab von Richard III. endlich Wirklichkeit!

Die Suche nach Richard Team haben einige häufig gestellte Fragen zu dem Projekt zusammengestellt, das 2012 die letzte Ruhestätte von König Richard fand.

Erfahren Sie mehr über Philippas spannendes neues Forschungsprojekt und wie Sie helfen können.

Richard III.: Endlich geehrt

Lesen Sie das Tagebuch der Bestattung und die Veranstaltungen, die die Gesellschaft in der historischen Woche im März 2015 und zum ersten Jahrestag im März 2016 veranstaltet hat.

Aktualisierte Versionen einiger von Johns Powerpoint-Präsentationen sind auf seiner Website verfügbar, wo Sie sie herunterladen können.

Baugenehmigung auf Bosworth . erteilt

Wir sind äußerst enttäuscht, dass Hinckley und der Bosworth Borough Council beschlossen haben, die sehr kurzsichtige Entscheidung zu treffen, Horiba Mira die Erlaubnis zu erteilen, auf einem Teil des registrierten Schlachtfelds von Bosworth zu bauen, wodurch finanzielle Bedenken über die Geschichte und das Erbe dieses Landes gestellt werden. Wir werden uns in den nächsten Tagen mit unseren Freunden und Kollegen im Battlefields Trust beraten, um über unsere nächste Vorgehensweise zu entscheiden. In der Zwischenzeit möchten wir uns bei den vielen Hundert Menschen bedanken, die uns bei unserer Kampagne zur Rettung des Schlachtfeldes unterstützt haben. Dankeschön!

Der offene Brief an den Planungsausschuss des Hinckley and Bosworth Borough Council kann hier eingesehen werden.

Das Testament von John Morton

In der Juni-Ausgabe 2019 der Ricardianisches Bulletin Dr. Betty Knott schrieb über das Testament von Kardinal John Morton. Dieser Artikel stammt aus Philippa Langleys Das Projekt der vermissten Prinzen.

Aus Platzgründen war es uns nicht möglich, das vollständige Testament sowohl in lateinischer als auch in englischer Form aufzunehmen. Diese sind jedoch online in lateinischer Version und englischer Übersetzung sowie auf der Website von . verfügbar Das Projekt der vermissten Prinzen.

Die Website der Gesellschaftsbildung geht live

Die lang erwartete Bildungswebsite der Gesellschaft über das Leben und die Zeit von Richard III. mit dem Titel „Rosenkriege“ ist jetzt live. Die Website wurde von Iain Farrell, dem Education Officer der Society, mit Unterstützung der Research Officer der Society, Joanna Laynesmith, entwickelt.


Der Inhalt der Website orientiert sich an den Bedürfnissen von Lehrern und Prüfungsanbietern, bei Schülern und Schülern die kritische Analyse von Quellen und unterschiedlichen Interpretationen zu entwickeln, um einen überlegten Blick auf Ereignisse in der fernen Vergangenheit zu gewinnen. Mehr &hellip

&Stier 19. Juni 2021: **ausgebucht** Cecily Neville - Mutter, Ehefrau, Verräterin, Überlebende von Annie Garthwaite auf Zoom.

&Stier 17. Juli 2021: **ausgebucht** Margaret Beaufort - Heilige Mutter oder intrigierende Dynast? von Carol Southworth auf Zoom.

&Stier 19. August 2021: **ausgebucht** Die Wydeviles von Lynda Pidgeon auf Zoom.

&Stier 2. Oktober 2021: Mitgliedertag und Jahreshauptversammlung des Vereins Hall der Händler-Abenteurer, York.

Erfahren Sie mehr über Veranstaltungen, die von Gesellschaftszweigen und Gruppen in Ihrer Nähe und darüber hinaus organisiert werden.

Rabatte auf Mitgliedskarten

Die Liste der Veranstaltungsorte, die ermäßigte Eintrittspreise für Inhaber einer Mitgliedskarte der Richard III Society anbieten.


Bestimmte Künstler sind bekannt… Pablo Picasso , Richard Serra , Salvador Dali , und Alexander Calder sind nur einige der sofort erkennbaren künstlerischen Kraftpakete. Während es nur eine ausgewählte Anzahl von Künstlern gibt, deren Namen in der Popkultur zirkulieren, gibt es in Wirklichkeit Tausende von Künstlern, die über Medien und Genres hinweg arbeiten.

In unserer neuen Serie (Müssen) wissen, Wir werden berühmte zeitgenössische Künstler identifizieren, deren Praxis und Arbeit bestimmten Künstlern in unserer Gemeinschaft ähneln. Machen Sie sich bereit, mehr über Künstler zu erfahren, die Sie kennen, während Sie Indiewalls-Künstler entdecken, die Sie kennen müssen. Teil 1 dieser Serie befasst sich mit dem immer größer werdenden, amorphen Regenschirm der Skulptur.

Richard Serras imposante Bauwerke werden aus industriellen Materialien hergestellt. Ihre Größe und Statur sollen die Besucher dazu anregen, über die Körperlichkeit ihres Körpers in Bezug auf die Welt nachzudenken.

Indiewalls-Künstler Steve Zolin arbeitet auch mit Industriematerialien. Obwohl seine Werke kleiner sind, beanspruchen sie durch kaskadierende, lineare Formen Raum.

Bildhauer Alexander Calder ist bekannt für seine schwimmenden Mobiles und großen, freistehenden Stücke. Obwohl seine Arbeiten aus schweren Materialien wie Stahl und Draht bestehen, strahlen sie eine entspannte, organische Anmutung aus, die ihre Materialität verrät.

Michael Chiarello verwendet ähnliche Industriematerialien. Seine Metall- und Stahlkonstruktionen erregen Aufmerksamkeit durch nichtlineare Kombinationen, die die Präsenz der Arbeit in den Raum ausdehnen.

Die farbenfrohen, hervorstehenden skulpturalen Wandbehänge von Frank Stella , deren Retrospektive im Whitney Museum in NYC vor kurzem geschlossen wurde, verdeutlichen das Interesse des Künstlers am harmonischen Zusammenspiel von Form, Farbe und Material.

Obwohl seine Arbeit eher wörtlicher Natur ist, ist Indiewalls artist Dave Ritter setzt auch auf Farbe und Form, um hängende Wandskulpturen zu schaffen. Rittinger verschiebt die Grenzen der Materialität durch die Aneignung von Objekten für den künstlerischen Gebrauch.

Die Skulpturen von Ursula von Rydingsvard schaffen es, imposant und zart zugleich zu sein. Sie arbeitet überwiegend mit roter Zeder, schnitzt und kombiniert dieses organische Material zu monumentalen Werken, die die Menschheits- und geografische Geschichte verkörpern.

Künstler aus Chicago Barbara Cooper erforscht den Evolutionsprozess durch die Arbeit mit natürlichen Materialien und organischen Formen. Sie möchte verstehen, wie äußerer Druck die Form eines Objekts beeinflussen und eine physische Transformation anregen kann.

Die auffällige Arbeit von Isa Genzken ist hell, chaotisch und faszinierend. Ihre Assemblagen gewöhnlicher Objekte untersuchen, wie zeitgenössische Ideologien durch materielle Kultur und historische Bewegungen verstanden werden können.

Ähnlich wie Genzken, Indiewalls-Künstler Lee Tal verwendet Kleidung in seinen Bildern. Während das gefundene Objekt in das Gemälde übergeht, ermutigt Tal den Betrachter, sich zu fragen, wie sich der Materialismus auf die Kunst auswirkt und umgekehrt.

Die immer wieder erstaunlichen Haas Brothers sind Lieferanten fantastischer (nicht) funktionaler Dekorationsgegenstände. Jede Kollektion verwischt die Grenze zwischen Skulptur und Design mit der kleinsten Hinzufügung unerwarteter Elemente.

Indiewalls-Künstler Heather Goodwind funktioniert sowohl zwei- als auch dreidimensional. Neben Zeichnung und Malerei schafft sie animalische Skulpturen, die ein Eigenleben zu führen scheinen.


Richard Serra Schaltkreis 1972

Schaltkreis ist eine von mehreren Skulpturen, die Serra seit den frühen 1970er Jahren geschaffen hat und die das gesamte architektonische Volumen ihrer Umgebung einbeziehen. Nachdem Serra zu Beginn seiner Karriere mit Materialien wie Blei und Graphit experimentiert hatte, die ihn wegen ihrer Manipulierbarkeit angezogen hatten, wandte er sich schließlich Stahl als Medium seiner Wahl zu und wählte es, wie er sagte, wegen seines „tektonischen Potenzials, sein Gewicht, seine Kompression, seine Masse, seine Stase“ und seine Fähigkeit, allein von der Schwerkraft getragen zu stehen.

Serra hat seit langem ein Interesse daran, „die Struktur, den Inhalt und den Charakter eines Raums zu offenbaren“. Hier stehen gleichgroße Stahlplatten aufrecht, 2,50 Meter hoch und ragen diagonal aus vier Ecken eines quadratischen Raumes. Die Platten nähern sich an, berühren sich aber in der Mitte nicht ganz. Den Raum scharf in vier dreieckige Quadranten aufteilen, Schaltkreis täuscht über seinen Titel hinweg und verhindert eine leichte Verbreitung. Es ist unmöglich, die Konfiguration des von der Skulptur begrenzten Raumes von irgendwo anders als genau in der Mitte zu erfassen. Stattdessen werden, wie die Künstlerin beschrieben hat, „alle deine psychophysischen Koordinaten, dein Orientierungssinn, sofort in Frage gestellt“. Der Betrachter ist eingeladen, das Werk zu betreten, es zu betreten und zu durchschreiten, mit jedem Schritt verschiebt sich die Beziehung zwischen Körper, Skulptur und Umgebung.

Wenn Sie ein Bild eines Kunstwerks aus der Sammlung des MoMA oder ein Bild einer MoMA-Publikation oder eines Archivmaterials (einschließlich Installationsansichten, Checklisten und Pressemitteilungen) reproduzieren möchten, wenden Sie sich bitte an Art Resource (Veröffentlichung in Nordamerika) oder Scala-Archiv (Veröffentlichung an allen anderen geografischen Standorten).

Alle Anfragen zur Lizenzierung von vom MoMA produziertem Audio- oder Videomaterial sind an Scala Archives unter [email protected] zu richten. Filmstills oder Filmmaterial von Filmen in der Filmsammlung des MoMA können nicht vom MoMA/Scala lizenziert werden. Für die Lizenzierung von Filmmaterial wird empfohlen, sich direkt an die Urheberrechtsinhaber zu wenden. Für Zugang zu Filmstills wenden Sie sich bitte an das Film Study Center. Weitere Informationen erhalten Sie auch über die Filmsammlung und die Circulating Film and Video Library.

Wenn Sie Text aus einer MoMA-Publikation reproduzieren möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an [email protected] . Wenn Sie Text aus den Archivmaterialien des MoMA veröffentlichen möchten, füllen Sie bitte dieses Genehmigungsformular aus und senden Sie es an [email protected] .

Dieser Datensatz ist in Arbeit. Wenn Sie zusätzliche Informationen haben oder einen Fehler entdeckt haben, senden Sie bitte Feedback an [email protected] .


Skulptur von Richard II. von England - Geschichte

ALBIN POLASEK MUSEUM UND SKULPTURGÄRTEN

Das Museum befindet sich in der Osceola Avenue 633, Winter Park. Die Öffnungszeiten sind 10-16 Uhr. Dienstag-Samstag, 13-16 Uhr Sonntags (1. September bis 30. Juni). Der Eintritt beträgt 5 US-Dollar für Erwachsene, 4 US-Dollar für Senioren, 3 US-Dollar für Senioren, kostenlose Altersgruppen unter 12 Jahren. Details: 407-647-6294.

Böhmische Kunst: Böhmisches Glas: 1. Sept.-Okt. 29. Handgefertigtes tschechisches Glas.

Relative Fantasien: Sept. 1-Oct. 29. Bunte Gemälde der Geschwister Alexander Boguslawski und Joanna Boillat.

Windskulptur II: Outdoor-Kunst, die wirbelt und wirbelt: Sept. 1-Oct. 29. Kinetische Skulpturen.

Zelda allein: 7. November - 1. Januar 7. Aquarelle von Zelda Fitzgerald, Ehefrau des Autors F. Scott Fitzgerald.

Von der Natur angezogen: Werke von Redenta Sopran: 14. Nov.-Dez. 25. Botanische Gemälde und Zeichnungen.

Build for Success: Architectural Drawings: 9. Januar - 4. März. Ausdrucksstarke Zeichnungen von Polasek und Area Architects.

Walter Arnolds Gargoyles and Grotesques: Jan. 16-Feb. 25.

Die amerikanische Szene: Sunday Paintings: 16. Januar - 4. März. Gemälde von anonymen Amateuren, inspiriert von der Hudson River School.

Kunst im Kino: Unvergessliche Bilder von Bob Peak: 6. März - 20. Mai. Kunst des Illustrators, der Poster für My Fair Lady und Camelot erstellt hat.

Dekorierte Eier aus Europa und Amerika: 13. März - 15. April.

Dritte jährliche Kunst in Blüte: 13.-15. April. Indoor-Blumenschau.

Ein elegantes Treffen von Kunst und Ideen: 1. Mai - 30. Juni. Asiatisch inspirierte Kunst von Sammlern aus der Region.

The Human Figure: Celebrating the Nude: 29. Mai - 30. Juni. Figurenstudien in verschiedenen Medien.

Die Galerie befindet sich am 813 Virginia Drive, Orlando. Die Öffnungszeiten sind von 11 bis 19 Uhr. Dienstag und Donnerstag, 11-16 Uhr Mittwoch, Freitag und Samstag. Der Eintritt ist frei. Einzelheiten: 407-894-4505.

Ästhetische Wanderungen – Eine neue Sprache der Kunst: Gruppenausstellung bis 31. August Natürliche und metaphorische Landschaften.

Allegorischer Grady Kimsey: 1. Sept. – Okt. 31. Skulpturen, Gemälde und Mixed-Media-Collagen.

Expressionistische Erkundungen: Jean Banas, Donne Bitner und Karen Carasik: 1. Nov.-Dez. 1. Abstrakte Gemälde.

Comma Invitational: Künstler, die verehrt werden: Dez. 2. Jan. 5.

Journeys Women's Caucus for Art: Jan. 9-Feb. Werke von Kapiteln in Florida und Nordkalifornien.

Oranges: Eine All-Florida-Juried-Show: 13. Februar bis 2. März

Kraftausdrücke gelöscht: 6. März - 6. April.

Das Museum befindet sich auf dem Campus des Rollins College, 1000 Holt Ave., Winter Park. Die Öffnungszeiten sind 10-17 Uhr. Dienstag-Samstag, 13-17 Uhr Sonntage. Der Eintritt beträgt 5 US-Dollar. Einzelheiten: 407-646-2526.

Ruhige Aussichten Landschaften des 19. Jahrhunderts: Mit der Sammlung Marion und Samuel Lawrence im Cornell: Bis zum 10. Dezember. Überblick über amerikanische Maler.

Überarbeitung von Arcadia: Die Landschaft in der zeitgenössischen Kunst: 29. August-Dez. 31. Landschaftsansichten in modernen Werken.

Jerry Uelsmann: Mindscapes, Earth and Sky: 8. Sept.-Dez. 31. Mehr als 40 Fotomontagen und großformatige Schwarzweißabzüge.

Die Schule befindet sich am 600 St. Andrews Blvd., Winter Park und verfügt über die Alice and William Jenkins Gallery und die Showalter Hughes Community Gallery. Galerien sind von 9-13 Uhr geöffnet. Freitags, 9-16 Uhr Samstags, 9-17 Uhr Montag-Donnerstag. Der Eintritt ist frei. Einzelheiten: 407-671-1886, crealde.org.

26. Jährliche Jurierte Studentenausstellung: Bis zum 2. September

10. jährliche Benefiz-Auktionsausstellung: Montag-Sept. 16. Werke von Nancy Jay, Terry Trambauer Norris, Steve Vaughn und Cheryl Bogdanowitsch. Mit Auktion um 19 Uhr 16. Sept.

Bewilligt: ​​A Celebration of United Arts Award Recipients 2003-2005: 22. Sept.-Nov. 4. Werke von bildenden Künstlern aus Zentralflorida.

Geschichten und Gesten -- Zeichnungen von Robert Rivers, Art Rosenbaum und Dennis Schmalstig: 11.11.-Jan. 6.

Vierte jährliche Ferienausstellung der Crealde-Fakultäten: 17. Nov.-Dez. 22.

Kyle: Constructions and Installations: Jan. 12-March 3. Shadowboxes by a Central Florida artist incorporating found objects, painting and photographs.

10th Bi-Annual Southeastern Photography Invitational: The Portrait: March 9-April 28. Images from Southeastern photographers.

The Maquette: Sculptures in Progress: May 4-June 23. Working models of sculptures, showing the creative process from concept to completion.

Creative Spirit Art Gallery

The gallery is at 820A Humphries Ave., Orlando. Hours are 10 a.m.-5 p.m. Tuesdays-Saturdays. Admission is free, with monthly open-house receptions at 6 p.m. second Friday of the month. Details: 407-898-8343. Exhibits include works by 15 juried members of the Art League of Orange County.

Visions of the Future: Sept. 1-30. Featuring artist Helga Wegener.

Alternative Reality: Oct. 1-31. Featuring artist Marcy Taylor.

Spirit of Nourishment: Nov. 1-30.

Enrichment of Life: Dec. 1-31.

Heartfelt Connections: Feb. 1-28.

Annual Artists League of Orange County Exhibit: March 1-31.

Symbols of Light: April 1-30.

Moonlight Symphony: June 1-30.

Shadows in New Light: Aug. 1-31.

The museum is at 600 N. Woodland Blvd., DeLand. Hours are 10 a.m.-4 p.m. Tuesdays-Saturdays, 1-4 p.m. Sundays. Admission is $2 for ages 12 and older. Details: 386-734-4371.

Simple Complexity: Through Sept. 3. Paintings by Richard Currier.

Sanctuaries: Through Sept. 3. Photographs and mixed-media works by Randall Smith, clay pieces by Steve Howell.

Elegant Egosystems: Sept. 15-Nov. 19. Photography by Clyde Butcher.

All Media: 30 Year Review of the Work of Dan Gunderson: Sept. 15-Nov. 19.

Priorities: Dec. 1-Feb. 11. Large-scale photographs by Lynn Whipple.

The Sculpture of Enzo Torcoletti: Dec. 1-Feb. 11.

Transparent Dimensions: Dec. 1-Feb. 11. Paintings by David McKirdy.

The museum is at 200B E. Orange Ave., Eustis. Hours are noon-4 p.m. Monday-Saturday. Details: 352-483-2900.

Highway Experience: Sept. 1-Oct. 13. Paintings from private collectors in Central Florida.

Folk Feast for the Arts: Oct. 5.

Intricacies: Nov. 3-Dec. 15. Works by multimedia artist Alina Eydel.

National Museum of Women in the Arts Exhibit and Holiday Gift Sale: Dec. 17-Jan. 12.

Lake Eustis Museum of Art Fine Art Festival: Jan. 27 and 28.

The center is at 231 W. Packwood Ave., Maitland. Hours are 9 a.m.-5 p.m. Monday-Friday, noon-4:30 p.m. Saturday and Sunday. Admission is $1.25. Details: 407-539-2181.

2 Plus 2: July 12-Sept. 1. Works by Betty Bay, Henry Berkowitz, Hugh Miller, Nita Marie Rizzo.

More Postcards from Paradise: Sept. 15-Oct. 29. Juried exhibition featuring works about the Art Center.

The Florida Landscape: Nov. 10-Dec. 22. Landscape artists Stephen Bach, Matthew Cornell, Larry Moore, Thom Sand and Steve Vaughn.

Recent Works by Ermin Tabakovic: Jan. 12-Feb. 25.

Photographs of Italian Memorial Sculpture, 1820-1940: March 9-April 29. Documenting monuments from cemeteries and historical sites in northern and central Italy.

Ex Voto: May 11-July 1. Votive paintings from Mexico.

pARTicipation 2007: July 6-8. Annual fundraiser.

Recent Acquisitions: July 20- Aug. 31.

Victor Bokas and the Return of Biff: Nov. 9-Dec. 21.

Mennello Museum of American Art

The museum is at 900 E. Princeton St., Orlando. Hours 10:30 a.m.-4:30 p.m. Tuesday-Saturdays, noon-4:30 p.m. Sundays. Admission is $4 adults, $3 seniors, $1 students, free ages 12 and younger. Details: 407-246-4278.

Of Southern Origin: From the Museum and the City of Orlando Permanent Collections: Through Oct. 6.

Cassatt to Wyeth: American Masters from the Mitchell Museum: Nov. 3-Feb. 25. Works by major American artists from the 19th and 20th centuries.

Michael Eastman: Horses/The American Landscape: March 16-June 3. Photographs capturing the spirit of horses and the American West.

Millenia Fine Art Gallery

The gallery is at 4190 Millienia Blvd., Orlando. Hours: 10 a.m.-6 p.m. Tuesday-Saturday. Der Eintritt ist frei. Details: 407-226-8701 or milleniafineart.com

Neil Leifer: Knock You Out: Sept. 15-Oct. 18. Sports photography.

Poteet Victory: Distinctive Light: Oct. 20-Nov. 26. Works by the artist of Choctaw-Cherokee descent and pioneer of color field mysticism.

Duncan McClellan: Nov. 3-Dec. 9. Art glass.

Rocky Bridges' Found Object Museum: Nov. 17-Dec. 9. Mixed-media works.

Robert Kipniss: Invitation to the Light: Dec. 14-Jan. 21. Oil paintings.

Barbara Sorenson: March 9-April 15. Ceramics and sculpture.

Richard Currier: Simple Complexity: April 20-May 25. Large-scale works.

Morse Museum of American Art

The museum is at 445 N. Park Ave., Winter Park. Hours are 9:30 a.m.-4 p.m. Tuesdays-Saturdays, 1-4 p.m. Sundays (also, 4-8 p.m. Fridays, September-May). Admission is $3 adults, $1 students and free ages younger than 12. Details: 407-645-5311.

Two Tiffany Windows: Opening Oct. 10. Two recently restored Tiffany windows from the Richard Beattie Mellon house.

Dickens to Benton -- Rare Books and Works on Paper from the Morse Collection: Jan. 30-Sept. 16, 2007. Including an 1844 edition of Dickens' Martin Chuzzlewit, prints and illustrations.

The center is at 138 E. Fifth Ave., Mount Dora. 10 a.m.-4 p.m. Mondays-Saturdays. Der Eintritt ist frei. Details: 352-383-0880

Artist of the Month: Herman Yokers: Through Sept. 1.

Plein Air Art Paint Out: Sept. 8-Oct. 13. Pieces by members of the Central Florida Chapter of Plein Air Painters.

Artist of the Month: Jane Slivka: Sept. 8-Oct. 13.

Student Teach Exhibit: Oct. 20-Nov. 10. Works by students and teachers from the Center's Arts Education program.

Artist of the Month: Marilyn Diesu: Oct. 20-Nov. 10.

Sixth Annual Great Holiday Gift Show: Nov. 17-Jan. 6. Art by center members, including jewelry, mosaics, glass and fiber art.

History of MDCA: Jan. 16-Feb. 9. "Best of Show" pieces from the Mount Dora Arts Festival, with posters and other memorabilia.

Annual Central Florida Juried Art Show: March 2-May 25.

The gallery is at 211 E. First St., Sanford. Hours are 11 a.m.-5 p.m. Wednesday-Saturday, 11 a.m.-3 p.m. Sunday (also by appointment). Der Eintritt ist frei. Details: 407-323-2774.

Fall Folk Art Auction: 12:30 p.m. preview, 2 p.m. auction Sept. 24. Featuring contemporary Southern folk art.

Folk Art for the Holidays: Nov. 18-Dec. 23. Seasonal works.

Whipple, Whipple and Banks: Objects of Imagination: Jan. 21-Feb. 11. Works by Central Florida artists John and Lynn Whipple, and Alabama artist Michael Banks.

Osceola Center for the Arts

The center is at 2411 E. Irlo Bronson Memorial Highway, Kissimmee. Hours are 10 a.m.-4 p.m. Mondays-Saturdays, noon-4 p.m. Sundays. Der Eintritt ist frei. Details: 407-846-6257.

The Photography of Tommy Tompkins: Sept. 8-Oct. 29.

Expressions of Osceola: The Orlando Sentinel Art & Crafters Show: Nov. 3-Nov. 20.

Reflections of Cocoa Beach: Jan. 5-26.

Dali on Tour: Feb. 2-March 2. Photo reproductions of 31 works by the Surrealist painter.

Images of Osceola: March 9-March 30. Photos by Osceola County residents.

Osceola Student Show: April 6-27.

Annual Juried Show: May 4-June 1.

The museum is at 2416 N. Mills Ave., Orlando. Hours are 10 a.m.-4 p.m. Tuesdays-Fridays, noon-4 p.m. Samstags und Sonntags. Admission is $8 adults, $7 seniors, $7 college students with ID, $5 ages 6-18, free ages 5 and younger. First Thursdays are 6-9 p.m. on the first Thursday of the month admission is $9. Details: 407-896-4231 or omart.org.

Paths to Impressionism: French and American Landscape Paintings from the Worcester Art Museum: Aug. 26-Dec. 31. Works by Camille Pissaro, John Singer Sargent, Monet and others.

Divine Revolution: The Art of Edouard Duval Carrie: Aug. 26-Oct. 29. Mixed-media works focusing on the cultural and political impact of the Haitian Revolution.

First Thursdays: Art Academia: Sept. 7. Art and the art of teaching.

Contemporary American Graphics Collection: Sept. 16-Oct. 1. Limited-edition lithographs, etchings, silkscreen prints and more.

First Thursdays: Visions of Gratitude: Oct. 5. Art as therapy.

First Thursdays: Sculpture: Art in the Round: Nov. 2. Sculpture by Central Florida artists.

First Thursdays: Moulin Rouge: Dec. 7. Art, fashion, food and dance of France.

Seen in Solitude: Robert Kipniss Prints from the James F. White Collection: Dec. 10-Feb. 11.

First Thursdays: Letterhead -- The Fine Art of Graphic Design: Jan. 4.

Gee's Bend: The Architecture of the Quilt: Jan. 27-May 13. Quilts created by four generations of African-American women from Gee's Bend, Ala.

First Thursdays: Chocolate: Food of the Gods and Lovers: Feb. 1. Art focusing on chocolate.

First Thursdays: Let's Dance: March 1. Movement in dance and art with the Orlando Ballet.

First Thursdays: L.I.F.E. Love Is for Everyone: April 5. Works reflecting on the message "love is for everyone."

This Is Our Land: Discovering America and the World Through Original Children's Books: April 7-July 22.

First Thursdays: Art as Metaphor: May 3. Symbolism in art.

First Thursdays: Reflections of Art in Glass: June 7. Architectural, decorative, stained- and cast-glass works.

The museum is at 800 E. Palmetto St., Lakeland. Summer hours are 10 a.m.-4 p.m. Tuesdays-Saturdays. Admission is $5 adults, $4 seniors, free students, ages 5 and younger and museum members. Details: 863-688-7743.

Women Only! In Their Studios: through Oct. 15. Major works by 20 female artists.

Herman Leonard: Artistic Stylings: through Nov. 12. Portrait photography featuring legendary jazz musicians.

James Michaels: Passion for Paint: Oct. 21-Jan. 28. Large-scale sepia-tone paintings.

Gary Bolding: From Window to Wall: Oct. 21-Jan. 28. Bolding's paintings from the past decade.

The Art Resource Trust Selects: Works on Paper: Dec. 2-Feb. 21. Works on paper from major galleries.

Ansel Adams: Celebration of Genius: Feb. 3-April 1. Photographs by the notable landscape photographer.

Monica Naugle: March 3-May 20. Sculptures by the Colombian artist.

Mamie Holst: May 26-Aug. 5. Painting as therapy.

Japanese Textiles from the Permanent Collection: June 2-Aug. 12.

Fruits and Flowers: Dali's Botanical Prints: Prints featuring collage imagery.

Seminole Community College Fine Arts Gallery

The gallery is on the campus of Seminole Community College, 100 Weldon Blvd., Sanford. Hours are 9 a.m.-4 p.m. Monday-Thursday and on evenings of lectures and music and theater performances. Der Eintritt ist frei. Details: 407-328-4722.

SCC Gallery Silent Auction Benefit: Aug. 29.

Works by David Collins and Beth Ojavo: Sept. 5-28.

Works by Patrick Schmidt: Oct. 3-31.

Annual SCC Fine Arts Faculty Exhibit: Nov. 7-30.

Works by Janice Pittsley and David L. Engdahl: Jan. 2-Feb. 1.

Works by Suzanne Clements: Feb. 5-March 1.

Works by Marita Gootee and Jing Zhou: March 6-29.

38th Annual SCC Juried Student Art Exhibit: April 3-26.

Southeast Museum of Photography

The museum is on the campus of Daytona Beach Community College, 1200 International Speedway, Daytona Beach. Hours are 10 a.m.-4 p.m. Wednesday-Friday and Monday, 1-5 p.m. Saturday and Sunday, 11 a.m.-7 p.m. Tuesday. Der Eintritt ist frei. Details: 386-254-4475.

Taken for Looks: through Sept. 1. On the medium of photography, with works by Meredith Allen, Anita Calero, Tim Davis, Justin Jurland, Laura Letinsky, Martin Parr and Lyndon Wade.

Coal Hollow: Photographs by Ken Light: Aug. 31-Oct. 29. Documentary of the death of the coal industry, mining communities and coal companies in West Virginia.

Stetson University Duncan Gallery of Art

The galley is on the campus of Stetson University, 421 N. Woodland Blvd., DeLand. Hours are 10 a.m.-4 p.m. Mondays-Fridays, 1-4 p.m. Samstags und Sonntags. Der Eintritt ist frei. Details: 386-822-7266.

Silverpoint and Graphic Works by Carol Prusa: Thursday-Sept. 27.

Stetson Clay: Oct. 6-Nov. 3. Works by Stetson graduates.

17th Juried Student Art Exhibit: Nov. 10-Dec. 6.

Works by Donna Conlon: Jan. 12-Feb. 8. Installations and mixed-media pieces.

Stetson Art Faculty: Feb. 16-March 22. Works by Gary Bolding, Dan Gunderson, Cyriaco Lopes and Matt Roberts.

Senior Thesis Exhibitions: March 16-April 7 at DeLand Museum of Art, March 30-April 27 at Duncan Gallery of Art.

University of Central Florida Art Gallery

The gallery is in the Visual Arts building on the campus of the University of Central Florida, Alafaya Trail, Orlando. Hours are 9 a.m.-4 p.m. Monday-Friday. Der Eintritt ist frei. Details: 407-823-3161.

The Pull of Paradise: Images from Florida Springs by Rebecca Schrock: through Aug. 30. With student photographs by Charles McCurry, Jessica Libes, and Natalia Roman.

Faculty Show 2006: Sept. 7-Oct. 13. Works by the UCF Art faculty.

Out of the Darkness: The Contemporary Revival of Early Photography: Oct. 26-Dec. 7. Exhibition of works by artists using 19th century photograph techniques.

A Net of Invisible Signals / Daniel Reeves / Media Art 1979 2006: Jan. 18-March 2. Digital installation.

MFA Student Exhibition: March 19-31. Works by graduating MFA students.

Third Annual Juried Student Exhibition: April 5-13.

BFA Student Exhibition: April 19-May 5. Works by graduation BFA students.

Valencia Community College

The Anita S. Wooten Gallery is on the Valencia Community College East Campus at 701 N. Econlockhatchee Trail, Orlando. Hours are 9 a.m.-4 p.m. Mondays-Fridays. Der Eintritt ist frei. Details: 407-582-2268.

The Devil at the Door: Drawings by Carla Poindexter: Sept. 8-Oct. 27.

Selected Fine Art Faculty 2006: Nov. 17-Jan. 13

Fruit Tramps: Documentary Photography by Herman LeRoy Emmet: Jan. 26-March 10.

Graphic and Fine Art Annual Juried Student Show: April 20-May 25.

The Constructions of Jim Casey: June 15-July 27.

Graphic Arts Faculty Show: Aug. 10-Sept. 14.

Zora Neale Hurston National Museum of Fine Arts

The museum is at 227 E. Kennedy Blvd., Eatonville. Hours are 9 a.m.-4 p.m. Mondays-Fridays, 2-5 p.m. Sundays. Der Eintritt ist frei. Details: 407-647-3307.

The Ties that Bind: African Textiles and the Diaspora: Sept. 16-Dec. 29. Examining the history of African textiles and adornments.

The Eatonville Quilters -- A Celebration of Community Traditions: Jan. 20-April 27. Quilts by generations of Eatonville women.

African Metals: Objects as Art: May 19-Aug. 24. Metalwork used for trade and decoration.


Richard MacDonald American, b. 1946

Sculptor. Innovator. Erfinder. Richard MacDonald is all of these and more - a consummate artist whose works serve as a stunning reminder of the good and the beautiful that life has to offer. Many consider Richard MacDonald to be the world's preeminent living sculptor. A leading advocate of the neo-figurative movement in the arts, MacDoanld believes that beauty connects people and lifts their spirits to a higher level. He has dedicated his career to creating passionate works of art that dramatically enrich the lives of others.

Richard MacDonald is a celebrated sculptor and a leading advocate of the neo-figurative movement in the arts. Known for his virtuosity in capturing impressions of live models while they are in motion, he is able to depict performers and dancers at the peak of their performance. According to author Tom Wolfe, MacDonald is "one of those rare artists who can feel the body in motion from the inside out."

Born in 1946 in Pasadena, California, MacDonald won a scholarship to study at Art Center College of Design where he graduated cum laude in 1971. Over the next 12 years, MacDonald was a successful illustrator working with Fortune 500 clients. In 1980, MacDonald taught himself to sculpt. Since then, he has spent more than 30 years creating a body of work that has changed the contemporary understanding of Figurative sculpture. As a world-renown artist, his sculpture has been shown in hundreds of solo and group exhibitions, including the Corcoran Gallery of Art in Washington, DC, the Boston Museum at Chesterwood and the European Museum of Modern Art (MEAM) Museum in Barcelona, Spain. Represented in galleries worldwide, MacDonald's sculptures are collected by people from all walks of life, including Bill and Hillary Clinton, Lynda and Stewart Resnick, Guy Laliberte, Tony Robbins, Dean Koontz, Richard Marx, Leanne Rimes, and opera legend, Luciano Pavarotti.

Among his greatest achievements are historically significant public monuments, such as the 26-foot bronze sculpture The Flair which was installed at Georgia International Plaza in Atlanta, for the Olympic Games in 1996, where it still stands today. In 2000 Richard MacDonald created the 15-foot tall bronze called Momentum to celebrate 100 years of the U.S Open, which was held at Pebble Beach, where the piece is permanently installed.

Committed to inspiring the next generation of artists, MacDonald's numerous philanthropic pursuits include Boys & Girls Club of America, The Royal Ballet and Royal Ballet School, Free Arts for Abused Children, and local community charities. He is involved with the development of the arts through mentoring programs, international artist workshops, and art education in schools and universities. MacDonald is an award-winning fellow of the National Sculpture Society and member of Bohemian Club, Cosmos Club, and National Society of Illustrators.

In recognition of his cultural achievements, MacDonald has received many awards, honors, and professorships, including the Medal of Honor from the United States Sports Academy and recognition by the United States Olympic Committee. In 2012, in recognition for his work and support of The Royal Ballet, he was invited to dine with Prince Charles at Buckingham Palace. MacDonald believes that beauty connects people and lifts their spirits to a higher level. He has dedicated his career to making a difference by creating passionate works of art that dramatically enrich the lives of others.


Schau das Video: 2 Richard II and Henry Bolingbroke


Bemerkungen:

  1. Garrin

    Was für ein Erfolg!

  2. Gabar

    Wir sehen uns auf der Website!

  3. Dene

    Ich denke du liegst falsch. Ich kann es beweisen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden reden.

  4. Attmore

    Meiner Meinung nach werden Fehler gemacht. Schreiben Sie mir in PM.



Eine Nachricht schreiben